http://www.faz.net/-gtl-79vwt
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 11.06.2013, 19:42 Uhr

Formel 1 Vettel verlängert Vertrag bei Red Bull um ein Jahr

Sebastian Vettel verlängert seinen Vertrag beim Red-Bull-Formel-1-Team vorzeitig um ein Jahr bis Ende 2015. Vettel fährt seit 2009 für das Team und wurde zuletzt dreimal in Serie Weltmeister.

© dpa Sebastian Vettel bleibt bei Red Bull

Sebastian Vettel hat seinen Vertrag beim Formel-1-Team Red Bull vorzeitig um ein Jahr bis Ende 2015 verlängert. Der Rennstall verkündete die Entscheidung des dreifachen Weltmeisters am Dienstagabend in einer sieben Zeilen langen Pressemitteilung, die nichts über Vertragsdetails und eine mögliche Ausstiegsklausel verriet. Damit geht eine der erfolgreichsten Partnerschaften der Formel-1-Historie in die Verlängerung. Vettel fährt seit 2009 für das Team des österreichischen Brausekonzerns und holte seit 2011 dreimal in Serie den Titel. Am Sonntag hatte der 25-Jährige mit seinem Sieg in Kanada seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut.

Schon als Nachwuchspilot hatte der Getränkehersteller um Gründer Dietrich Mateschitz den Heppenheimer gefördert. Nach seinem Formel-1-Debüt 2007 bei BMW wechselte er zum Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso. Dort gelang ihm 2008 in Monza sein erster Grand-Prix-Sieg. In der Folgesaison wechselte er zum Red-Bull-Team und bescherte diesem 2009 in China den ersten Rennsieg. Insgesamt gewann Vettel im Red Bull 28 Rennen und fuhr 38 Mal auf die Pole Position.

Zuletzt machten Gerüchte über einen Wechsel des Titelverteidigers zur Scuderia Ferrari die Runde. Dort träfe Vettel auf seinen Rivalen Fernando Alonso, der einen Rentenvertrag bei den Italienern und das Team auf sich zugeschnitten hat - derzeit keine verlockende Perspektive. Auch ein Wechsel zu Mercedes erschien unwahrscheinlich. Zu unsicher sind immer noch die sportlichen Aussichten des Werksteams. Und mit Lewis Hamilton hat der Rennstall gerade erst einen teuren Platzhirschen verpflichtet.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Formel 1 Ferrari in Aufruhr

Elf Rennen ohne Sieg zehren an den Nerven der Scuderia Ferrari: Der Formel-1-Rennstall hat nun einen Sündenbock gefunden. Technik-Chef James Allison muss gehen. Das heizt die Gerüchteküche an. Mehr Von Michael Wittershagen

27.07.2016, 16:42 Uhr | Sport
Gronau Udo Lindenberg wird Ehrenbürger seiner Heimatstadt

Seine Heimatstadt Gronau ehrte den Sänger Udo Lindenberg kurz nach dessen 70. Geburtstag. Mehr

27.07.2016, 15:58 Uhr | Feuilleton
London und Frankfurt Aktionäre machen den Weg für Börsenfusion frei

Die Deutsche Börse hat beim geplanten Zusammenschluss mit der London Stock Exchange eine wichtige Hürde genommen. Das Unternehmen hat die notwendige Zustimmung ihrer Aktionäre. Mehr Von Daniel Mohr

26.07.2016, 18:28 Uhr | Wirtschaft
Nominierung der Demokraten Hillary? Niemals!

Bernie Sanders, der im Vorwahlkampf noch stark auf das politische Establishment seiner Partei geschimpft hatte, stellt sich beim Parteikonvent der Demokraten klar hinter Hillary Clinton. Viele seiner Anhänger sind fassungslos Mehr Von Simon Riesche, Philadelphia

26.07.2016, 19:50 Uhr | Politik
Fußball-Transferticker Der teuerste Transfer in der italienischen Liga

Higuain wechselt für 90 Millionen zu Juventus Turin +++ Rekordtransfer beim HSV +++ SC Freiburg verleiht Stanko +++ Watzke will keine Spieler mehr kaufen +++ Darmstadt leiht Colak von Hoffenheim aus +++ Alle Infos im Transferticker bei FAZ.NET. Mehr

26.07.2016, 18:24 Uhr | Sport

Alles so, wie es sein soll?

Von Michael Reinsch

Fast könnte Thomas Bach einem leidtun: Die Kritik am IOC-Präsidenten wird in den nächsten Tagen wohl nicht abklingen. Denn mit seinen jüngsten Äußerungen in Richtung Harting und Stepanowa provoziert er weiteren Widerspruch. Ein Kommentar. Mehr 15