Home
http://www.faz.net/-gu4-74fb2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Formel 1 Vettel auf der Pole Position, Alonso Achter

WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel startet in Austin von der Pole Position. Sein Rivale Fernando Alonso geht um 20 Uhr nach einem taktischen Manöver nun von Platz sieben. Dessen Teamkollege Massa hat sein Getriebe gewechselt.

© dapd Vergrößern Daumen hoch: Vettel startet von ganz vorne

Der erste Schritt ist getan: Sebastian Vettel (Red Bull) geht von der Pole Position aus in den Grand Prix von Austin an diesem Sonntag (Start: 20 Uhr MEZ/ live in RTL und F.A.Z.-Liveticker). Der Fünfundzwanzigjährige dominierte alle drei Trainingssitzungen auf dem neuen Circuit of the Americas und setzte sich auch im Qualifying durch. „Jawoll, Jungs“, bejubelte er die 36. Pole seiner Karriere im Boxenfunk, kletterte zufrieden aus seinem Dienstwagen und ballte die Faust.

Michael Wittershagen Folgen:  

Neben ihm steht Lewis Hamlilton (McLaren) als Zweiter in der Startaufstellung, sein WM-Rivale Fernando Alonso (Ferrari) hingegen lediglich auf Startplatz sieben. Mehr als eineinhalb Sekunden trennten die beiden am Samstag voneinander - eine Welt in der Formel 1. Eigentlich hätte er von Rang acht ins Rennen gehen müssen. Da Alsonsos Teamkollege Massa aber sein Getriebe gewechselt und deshalb fünf Plätze eingebüßt hat, ist Alonso einen Platz nach vorne gerückt. Der Wechsel dürfte ein taktisches Manöver gewesen sein. „So weit, so gut. Wir haben unsere Arbeit gemacht“, befand Vettel. Dritter der Qualifikation wurde Mark Webber im zweiten Red Bull.

Vettel ist nun nicht nur der große Favorit auf den Sieg beim ersten Grand Prix in den Vereinigten Staaten nach fünf Jahren, er könnte das Land der unbegrenzten Möglichkeiten auch als dreimaliger Weltmeister verlassen: Dafür müsste er fünfzehn Punkte mehr gewinnen als Alonso. Sollte Vettel also wirklich in Amerika siegen, muss der Spanier mindestens Vierter werden, um den Titelkampf bis zum Saisonfinale in einer Woche in Brasilien offen zu halten. Trotz der Enttäuschung gab sich der Asturier betont gelassen. „Ich möchte mehr Punkte als Sebastian machen. Das ist hier möglich. Das Rennen ist lang“, meinte er.

Mehr zum Thema

Im Kampf um eine Top-Platzierung muss Alonso auch an zwei Deutschen vorbei. Rekordchampion Michael Schumacher und Force-India-Pilot Nico Hülkenberg. „Ich hoffe, dass ich weit genug weg bin, dass ich Fernando nicht in die Quere komme. Aber es wird sich wahrscheinlich nicht vermeiden lassen, da er das stärkere Paket hat“, sagte Vettel-Kumpel Schumacher und fügte hinzu: „Es schlagen zwei Herzen: Zum einen bin ich für meinen Freund Sebastian, andererseits habe ich auch eine besondere Beziehung zu Ferrari.“

Startaufstellung zum Großen Preis von Amerika

1. Startreihe:
1. Sebastian Vettel (Heppenheim) Red Bull 1:35,657;
2. Lewis Hamilton (England) McLaren Mercedes 1:35,766

2. Startreihe:
3. Mark Webber (Australien) Red Bull 1:36,174;
4. Kimi Räikkönen (Finnland) Lotus 1:36,708

3. Startreihe:
5. Michael Schumacher (Kerpen) Mercedes 1:36,794;
6. Felipe Massa (Brasilien) Ferrari 1:36,937

4. Startreihe:
7. Nico Hülkenberg (Emmerich) Force India 1:37,141;
8. Fernando Alonso (Spanien) Ferrari 1:37,300

5. Startreihe:
9. Romain Grosjean (Frankreich) Lotus 1:36,587/+ 5 Plätze/Getriebewechsel;
10. Pastor Maldonado (Venezuela) Williams 1:37,842

6. Startreihe:
11. Bruno Senna (Brasilien) Williams 1:37,604;
12. Jenson Button (England) McLaren Mercedes 1:37,616

7. Startreihe:
13. Paul di Resta (Schottland) Force India 1:37,665;
14. Jean-Eric Vergne (Frankreich) Toro Rosso 1:37,879

8. Startreihe:
15. Sergio Perez (Mexiko) Sauber 1:38,206;
16. Kamui Kobayashi (Japan) Sauber 1:38,437

9. Startreihe:
17. Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes 1:38,501;
18. Daniel Ricciardo (Australien) Toro Rosso 1:39,114

10. Startreihe:
19. Timo Glock (Wersau) Marussia 1:40,056;
20. Charles Pic (Frankreich) Marussia 1:40,664

11. Startreihe:
21. Witali Petrow (Russland) Caterham 1:40,809;
22. Heikki Kovalainen (Finnland) Caterham 1:41,166

12. Startreihe:
23. Pedro de la Rosa (Spanien) HRT 1:42,011;
24. Narain Karthikeyan (Indien) HRT 1:42,740.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Formel-1-Weltmeister Hamilton Du bist eine Legende

Lewis Hamilton krönt sich in Abu Dhabi zum Formel-1-Weltmeister. Im Duell der Silberpfeil-Piloten erwischt WM-Rivale Nico Rosberg einen Tag zum Vergessen. Schon der Start misslingt dem Deutschen. Mehr Von Michael Wittershagen

23.11.2014, 15:43 Uhr | Sport
Formel 1 Vettel bekommt bei Ferrari Zeit für Erfolge

Nun also doch: Ferrari bestätigt, dass Sebastian Vettel in der kommenden Saison seine Formel-1-Runden in einem roten Auto drehen wird. Der Wechsel von Red Bull zur Scuderia war schon lange ein offenes Geheimnis. Die Zukunft von Fernando Alonso ist noch nicht geklärt. Mehr Von Anno Hecker, Abu Dhabi

20.11.2014, 14:31 Uhr | Sport
Letztes Rennen für Red Bull Misstöne zum Abschied von Vettel

Auch das letzte Rennen der Frust-Saison 2014 ist für Sebastian Vettel eine Qual. Sein Abschied von Red Bull wird von Misstönen begleitet. Es geht um Testfahrten und den Hintern-Faktor. Zum Start bekommt Vettel einen neuen Teamchef. Mehr

24.11.2014, 07:34 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.11.2012, 21:09 Uhr

Das hat Hamilton nicht verdient

Von Anno Hecker, Abu Dhabi

Zum grandiosen Finale der Streit-Saison beschert sich die Formel 1 einen Skandal. Diesen würdelosen Rahmen hat Weltmeister Lewis Hamilton nicht verdient. Die Formel 1 ist grotesk führungslos. Mehr 10 8