Home
http://www.faz.net/-gu4-78mb2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Formel 1 Kubica testet für Mercedes

 ·  Robert Kubica, der für Mercedes schon in der DTM als Testpilot arbeitete, wird im Simulator arbeiten. Er war deshalb bereits mehrmals in der Rennwagenfabrik in Brackley.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (0)

Robert Kubica wird künftig für den Formel-1-Rennstall Mercedes als Testpilot im Simulator arbeiten. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung war er deshalb bereits mehrmals in der Rennwagenfabrik in Brackley. Mercedes wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern.

Der 28 Jahre alt Pole war 2011 bei einer Rallye in Italien schwer verunglückt. Immer wieder war seitdem über seine Rückkehr in die Formel 1 spekuliert worden, doch vor allem die schweren Verletzungen an der rechten Hand machten dies unmöglich. Schon vor der Saison testete Kubica einen DTM-Mercedes. Kubica hat für BMW und Renault bisher 76 Formel-1-Rennen absolviert.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Machtkamp in der Formel 1 Will Ecclestone eine eigene Rennserie aufziehen?

In der Formel 1 wird heftig um das neue Regelwerk gestritten. Hinter dem Konflikt steckt ein Machtkampf. Will Bernie Ecclestone etwa eine eigene Rennserie aufziehen? Es ist ein höchst riskantes Unternehmen. Mehr

07.04.2014, 10:23 Uhr | Sport
Das neue Rennformat der Formel 1 „Es gibt drei grundlegende Probleme“

Hinter den Kulissen der Formel 1 brodelt es. Nun schaltet sich Ferrari-Chef Luca di Montezemolo in die Diskussion ein: „Die Regeln sind zu kompliziert.“ Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nennt die Diskussin „absurd“. Mehr

06.04.2014, 15:36 Uhr | Sport
Formel 1 Domenicali verlässt Ferrari als Teamchef

Ferrari muss sich einen neuen Teamchef suchen. Der viel kritisierte Stefano Domenicali reichte seinen Rücktritt ein. Ein Nachfolger beim kriselnden Formel-1-Team steht auch schon fest. Mehr

14.04.2014, 12:14 Uhr | Sport

23.04.2013, 16:57 Uhr

Weitersagen
 

Gegen die Eis-Scheinheiligen

Von Evi Simeoni

Adelina Sotnikowa kam auf zweifelhafte Weise zum Olympiasieg. Nun wird der Triumph zwei Monate später auch offiziell angezweifelt. Alles ist also wie immer im Eiskunstlauf. Mehr 2 5