Home
http://www.faz.net/-gu4-78mb2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Formel 1 Kubica testet für Mercedes

Robert Kubica, der für Mercedes schon in der DTM als Testpilot arbeitete, wird im Simulator arbeiten. Er war deshalb bereits mehrmals in der Rennwagenfabrik in Brackley.

© dpa Vergrößern Robert Kubica: Rennfahrer als Testpilot

Robert Kubica wird künftig für den Formel-1-Rennstall Mercedes als Testpilot im Simulator arbeiten. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung war er deshalb bereits mehrmals in der Rennwagenfabrik in Brackley. Mercedes wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern.

Der 28 Jahre alt Pole war 2011 bei einer Rallye in Italien schwer verunglückt. Immer wieder war seitdem über seine Rückkehr in die Formel 1 spekuliert worden, doch vor allem die schweren Verletzungen an der rechten Hand machten dies unmöglich. Schon vor der Saison testete Kubica einen DTM-Mercedes. Kubica hat für BMW und Renault bisher 76 Formel-1-Rennen absolviert.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z. (witt.)

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
DTM Maschinen und Selbstgespräche

Die DTM beendet ein weiteres Jahr mit dem Ruf der profillosen Werksmeisterschaft. Mehr Aufregung als das Rennen in Hockenheim verursacht Audis Vertrag mit Ferraris einstigem Rennleiter Domenicali. Mehr

19.10.2014, 17:11 Uhr | Aktuell
Rettung in kleinen Schritten

Nach dem Unglück in 1000 Meter Tiefe geht die schwierige Rettung des Höhlenforschers weiter. Der Weg für den Verunglückten und seine Begleiter ist noch lang. Der Aufstieg im Berg ist teilweise schwer. Mehr

16.06.2014, 14:18 Uhr | Gesellschaft
Rallye-WM Viel Vollgas, kein Vortrieb

VW dominiert die Rallye-WM nach Belieben. Lohnen sich die Millioneninvestitionen? Eine Idee, die Serie spannender zu machen, wurde abgeblockt, und Gerüchte über einen Formel-1-Einstieg halten sich hartnäckig. Mehr Von Leonhard Kazda

23.10.2014, 17:12 Uhr | Sport
Rennfahrer Bianchi in kritischem Zustand

Der Formel-1-Pilot aus Frankreich befindet sich nach seinem schweren Unfall beim Großen Preis von Suzuka immer noch in einem kritischen Zustand. Er hat sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. Mehr

06.10.2014, 15:19 Uhr | Sport
Crashtest-Kolumne Der Letzte macht das Licht aus

Zwei insolvente Teams, 18 Autos in Austin, ein Weltmeister, der auf das Qualifying verzichtet und die Aussicht, dass künftig alles noch teurer wird – die Formel 1 gibt sich viel Mühe, nicht nur Texaner zu vergraulen. Mehr Von Christoph Becker

29.10.2014, 15:23 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.04.2013, 16:57 Uhr

Blatters Spiel

Von Michael Ashelm

Unter Sepp Blatter ist die Fifa zu einer mächtigen und reichen Organisation gewachsen. Doch solange dieser Präsident im Amt ist, wird der Fußball-Weltverband weiter an einem Vertrauensdefizit leiden. Ein Kommentar. Mehr 4 6