http://www.faz.net/-gtl-7434e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 02.11.2012, 16:51 Uhr

Formel 1 in Abu Dhabi Schnellster im Scheinwerferlicht

Als die Temperaturen in Abu Dhabi etwas sinken und die Schweinwerfer das Sonnenlicht ersetzen, kommt Vettel richtig in Fahrt. Der Weltmeister fährt im Freien Training Bestzeit. Sein Widersacher Alonso braucht für seine beste Runde satte 0,836 Sekunden länger.

© dpa Tropische Hitze, heiße Reifen, schneller Vettel: Der Weltmeister fährt im Freien Training Bestzeit

Als die Sonne über Abu Dhabi untergegangen war, setzte Sebastian Vettel das Glanzlicht des Tages. Der Formel-1-Doppelweltmeister fuhr die Bestzeit beim Freien Training an diesem Freitag auf dem Yas Marina Circuit. Vettel verwies beim Warmfahren für den drittletzten Lauf in diesem Jahr das McLaren-Duo Lewis Hamilton und Jenson Button auf den zweiten und dritten Platz. WM-Verfolger Fernando Alonso musste sich trotz Sonderfrühschicht der Ferrari-Crew von vier Uhr morgens an mit dem siebten Platz zufriedengeben – der Rückstand betrug in der schnelleren Abendsession satte 0,836 Sekunden.

Schon in der ersten der zwei eineinhalbstündigen Einheiten deutete sich an, dass mit den beiden McLaren-Piloten in Abu Dhabi zu rechnen sein wird. „Es sind die, die es am Wochenende zu schlagen gilt“, meinte Vettel nach den Trainingsfahrten. Im vergangenen Jahr hatte Hamilton bereits das Rennen gewonnen. Vettel, Sieger in den beiden Jahren davor, reihte sich beim Training am Nachmittag auf dem dritten Rang hinter Hamilton und Button ein. Alonso, der in der WM-Wertung nach Vettels persönlicher Rekordserie von vier Siegen mittlerweile 13 Punkte Rückstand hat, hatte sich noch auf den vierten Rang vorgekämpft.

0,168 Sekunden Vorsprung auf Hamilton

Als es dann aber um 17 Uhr zur zweiten Einheit auf den 5,554 Kilometer langen Kurs ging, fuhr Vettel deutlich schneller. Nachdem nur noch die gleißenden Scheinwerfer den Kurs erleuchteten und die Temperatur unter 30 Grad lag, fuhr Vettel in 1:41,751 Minuten die schnellste Runde. Hamilton war 0,168 Sekunden langsamer, Button fehlten 0,668 Sekunden. Vierter wurde Vettels Teamkollege Mark Webber. Im ersten Durchgang war er hinter Alonso auf Rang fünf gelandet. Eine Position weiter hinten hatte sich Rekordweltmeister Michael Schumacher auf dem Tableau wiedergefunden. Im zweiten Training belegte der Rekordweltmeister im Mercedes Rang 14. Teamkollege Nico Rosberg kam auf die Plätze acht und zwölf, Nico Hülkenberg wurde im Force India Zwölfter und 13. Timo Glock musste sich im Marussia mit den Rängen 20 und 21 begnügen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit Material der dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Formel 1 in Sotschi Was zur Hölle machen wir hier?

Nico Rosberg gewinnt auch das vierte Formel-1-Rennen der Saison. Sebastian Vettel wird von der Strecke gerammt – und flucht danach in seinem Ärger wie ein Bierkutscher. Mehr Von Christoph Becker, Sotschi

01.05.2016, 15:44 Uhr | Sport
Video Bislang unbekannter Beatles-Filmschnipsel veröffentlicht

In Australien sind bislang unbekannte private Filmaufnahmen der jungen Beatles aufgetaucht. Das nationale Film- und Tonarchiv veröffentlichte einen knapp einminütigen Schwarz-Weiß-Film, der die vier Musiker aus Liverpool beim Herumalbern in einem Make-up-Raum zeigt. Der 49 Sekunden lange Film wurde am 1. November 1965 von der australischen Tänzerin und Visagistin Dawn Swane mit einer Schmalfilmkamera gefilmt. Mehr

26.04.2016, 12:08 Uhr | Gesellschaft
Formel 1 Angriff auf Mercedes

Die neuen Konstruktionsregeln der Formel 1 sollen die Dominanz der Silberpfeile brechen. Statt der Deutschen aber ist eher ein anderer in der Gefahr, überholt zu werden. Mehr Von Anno Hecker und Christoph Becker, Sotschi

29.04.2016, 19:56 Uhr | Sport
Guido Westerwelle Gedenkfeier im Auswärtigen Amt in Berlin

Die Gedenkfeier für Guido Westerwelle hat am Montag Vormittag im Auswärtigen Amt in Berlin stattgefunden. Der ehemalige Generalsekretär und Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei ist am 18. März an Leukämie gestorben. Mehr

04.04.2016, 13:23 Uhr | Politik
Sebastian Vettels Ferrari Die rote Gefahr

Mit Ferrari wollte Sebastian Vettel den Angriff auf Mercedes starten. Doch die Technik seines SF16-H setzt bisher nur ihm zu. Mehr Von Christoph Becker, Sotschi

30.04.2016, 10:35 Uhr | Sport

Ein Rückfall in alte Zeiten

Von Peter Penders

Hoeneß will die erste Trumpfkarte im Hummels-Poker ziehen – und erhält Widerspruch beim FC Bayern. Harmonisch geht dieser Wechsel wohl nicht über die Bühne. Aber vielleicht kracht es woanders als erwartet. Mehr 24 20