Home
http://www.faz.net/-gtl-743hy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.11.2012, 10:39 Uhr

Formel 1 in Abu Dhabi Italienische Frühschicht

Alonso fährt Vettel in der Formel 1 derzeit permanent hinterher. Zwischen den Trainingszeiten beider Piloten liegen mitunter Welten. Jetzt schraubt Ferrari in Sonderschichten am Auto des Spaniers, um den Abstand zu verringern.

© dpa Schrauben, tüfteln, rätseln: Alonso und Ferrari arbeiten in Sonderschichten an ihrem Auto

Ferrari lässt im Kampf gegen WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel nichts unversucht. Die Scuderia schickte ihre Mechaniker und Ingenieure auch an diesem Samstag wieder zu einer Frühschicht auf den Yas Marina Circuit. Um fünf Uhr morgens begann die Crew am Ferrari weiterzuschrauben. Am Freitag hatte der Arbeitstag für die Roten sogar eine Stunde früher angefangen. Damit nutzten die Italiener zwei der insgesamt vier Ausnahmen, die pro Saison erlaubt sind. Normalerweise herrscht bis vier Stunden vor dem Training – am Freitag wäre dies bis neun Uhr und am Samstag bis zehn Uhr gewesen – praktisch eine sechsstündige Sperrfrist.

Dreizehn Punkte Rückstand

Ferraris Star-Pilot Fernando Alonso hat vor dem Großen Preis von Abu Dhabi dreizehn Punkte Rückstand auf Red-Bull-Pilot und Doppelweltmeister Vettel. Red Bull hatte seinen Boliden im Saisonverlauf technisch überarbeitet und erzielt seither deutlich bessere Zeiten. Diesen Rückstand konnte Ferrari bis dato nicht wett machen. Und so schrauben die Mechaniker wieder, prüfen technische Details und suchen nach Lösungen. Bisher vergebens: Gestern im Freien Training hatte Alonso mehr als 0,8 Sekunden auf die Bestzeit des Deutschen zurückgelegen – ein mehr als deutlicher Rückstand in der Formel 1.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit Material der dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Renaults Formel-1-Rückkehr Mit Geld, Leidenschaft und Ecclestone

Renault will die Formel-1-Rückkehr seines Werksteams in eine Erfolgsgeschichte verwandeln. Im dritten Anlauf muss es klappen. Dem schwarzen Anstrich wird deshalb noch die Hausfarbe beigefügt: Gelb. Mehr Von Hermann Renner, Paris

04.02.2016, 06:50 Uhr | Sport
Ostküste von Amerika Großes Aufräumen nach Schneesturm Jonas"

An der Ostküste von Amerika hat das Schneeschippen begonnen. Während New York sich auf einen normalen Arbeitstag vorbereitet, sollen die Regierungsbehörden in der Hauptstadt Washington weiter geschlossen bleiben. Mehr

25.01.2016, 10:53 Uhr | Gesellschaft
Eintracht Frankfurt Wachmann aus dem Wedding

Yanni Regäsel ist erst seit ein paar Tagen in Frankfurt. Mit seiner forschen Art hinterlässt der junge Fußballprofi auf Anhieb Eindruck in der Eintracht-Mannschaft. Mehr Von Marc Heinrich, Frankfurt

05.02.2016, 06:05 Uhr | Rhein-Main
San Sebastián Europäische Kulturhauptstadt 2016

Sterneküche, eine Bilderbuch-Bucht und baskische Geschichte: San Sebastián ist ein beliebtes Seebad. Die nordspanische Stadt ist neben dem polnischen Breslau Europäische Kulturhauptstadt 2016 und setzt auf Gastfreundlichkeit und Toleranz. Mehr

26.01.2016, 07:50 Uhr | Feuilleton
Fußball-Transferticker Klopps Wunschspieler für Rekordsumme nach China

In der Fußball-Bundesliga sind Wechsel nicht mehr möglich. Dafür schlagen die Chinesen kräftig zu und holen einen Brasilianer für stolze 50 Millionen Euro – zum Unmut von Jürgen Klopp. Mehr

05.02.2016, 09:12 Uhr | Sport

Ungehorsam in Afrika

Von Evi Simeoni

Die Peitsche von Blatters Doppelpartner Hayatou zeigt nicht mehr die alte Wirkung. Das macht Hoffnung, dass sich im Fußball doch eine Winzigkeit zum Besseren ändern kann. Auch wenn niemand weiß, für wie lange. Mehr 0