http://www.faz.net/-gtl-740sn

Formel 1 : Hülkenberg zu Sauber, wer noch?

  • Aktualisiert am

Ein weiterer Karriereschritt: Nico Hülkenbergs Wechsel zu Sauber ist perfekt Bild: dpa

Der Wechsel von Nico Hülkenberg zum Sauber-Team ist perfekt. Noch sind aber nicht alle Cockpits für 2013 verteilt. Eine Übersicht über den Stand der Fahrer-Rotation.

          Nun ist es offiziell: Nico Hülkenberg fährt im kommenden Jahr für Sauber. Mit dem Wechsel zu dem Schweizer Privatteam macht der ehemalige GP2-Champion den nächsten Schritt in seiner noch kurzen Formel-1-Karriere mit nicht mal zwei kompletten Meisterschaftsjahren. „Wir beobachten Nico schon seit einiger Zeit, und seine Leistungen sind überzeugend“, betonte Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn. Neunmal schaffte Hülkenberg es in der laufenden Saison in die Top Ten. Beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps verpasste er als Vierter nur knapp seinen ersten Podiumsplatz.

          Der 25 Jahre alte Rennfahrer sagte über seinen künftigen Arbeitgeber: „Es ist ein Team, in dem junge Piloten immer wieder außergewöhnliche Leistungen gezeigt haben. Daran möchte ich anknüpfen“ Die laufende Saison wird der Rheinländer aber noch für Force India zu Ende fahren. Wer dort seinen Platz einnehmen könnte ist offen.

          Der Stand des Fahrerfeldes für 2013

          Red Bull: Weltmeister Sebastian Vettel fährt 2013 weiter im Red Bull, der Vertrag läuft bis 2014. Teamkollege Mark Webber hat noch einmal um ein Jahr verlängert.

          McLaren: Lewis Hamilton verlässt das Team und wechselt zu Mercedes. Der Mexikaner Sergio Perez kommt von Sauber und wurde wie Jenson Button langfristig an den Rennstall gebunden.

          Ferrari: Vettel-Verfolger Fernando Alonso hat bei der Scuderia einen Vertrag bis 2016. Wunschpartner Felipe Massa bleibt auch 2013. Was danach passiert, wird nächstes Jahr für Spannung sorgen.

          Mercedes: Michael Schumacher hört auf. Für ihn holte Mercedes den Briten Lewis Hamilton. Er unterschrieb für drei Jahre. Nico Rosberg ist langfristig an die Silberpfeile gebunden.

          Lotus: Kimi Räikkönen hat bei seinem Comeback fast alle Erwartungen erfüllt und macht weiter. Romain Grosjean darf trotz seiner wiederholten Auftritte als Crashpilot wohl bleiben.

          Sauber: Der Wechsel von Nico Hülkenberg ist nun offiziell. Er kommt für Sergio Perez. Der zweite Fahrer soll zu einem späteren Zeitpunkt benannt werden. Bislang ist dies der Japaner Kamui Kobayashi.

          Force India: Nach dem Hülkenberg-Abschied werden Sebastian Buemi oder Jaime Alguersuari gehandelt. Adrian Sutil führt keine konkreten Gespräche mit seinem ehemaligen Team. Paul di Resta wird wohl bleiben.

          Williams: Pastor Maldonado stärkte seine Position mit dem Sieg in Barcelona und bringt zudem Geld aus Venezuela mit. Bruno Senna muss dagegen zittern. Testpilot Valtteri Bottas könnte befördert werden.

          Toro Rosso: Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne fuhren in Südkorea beide in die Punkte. Der Australier Ricciardo zum zweiten Mal in Serie. Beide werden weiter Erfahrungen sammeln dürfen.

          Caterham: Heikki Kovalainen hat sein Cockpit für 2013 praktisch sicher. Dagegen steht Witali Petrow vor dem Aus, weil der Russe wohl nicht mehr genug Sponsorengeld mitbringt.

          Marussia: Für Timo Glock gibt es wohl kaum Alternativen. So wird er auch im vierten Jahr den Aufbauhelfer bei Marussia spielen. Kollege Charles Pic wird bei Caterham gehandelt.

          HRT: Routinier Pedro de la Rosa hat noch einen Vertrag für die kommende Saison. Narain Karthikeyan könnte für den chinesischen Testfahrer Ma Qing Hua weichen müssen.

          Quelle: FAZ.NET mit dpa

          Weitere Themen

          Das Aus für Borussia Dortmund Video-Seite öffnen

          Champions-League : Das Aus für Borussia Dortmund

          Der BVB schaffte es am Dienstagabend nicht in der Champions-League gegen Tottenham Hotspur den erforderlichen Sieg einzufahren. Damit setzt das Team seine Negativ-Serie der letzten Pflichtspiele weiter fort.

          Topmeldungen

          Berthold Albrechts Witwe Babette kämpft im Rechtsstreit bei Aldi Nord um ihren Einfluss (Bild aus dem Jahr 2015)

          Gerichtsverfahren : Machtkampf bei Aldi Nord geht weiter

          Vor Gericht streiten die Firmenerben von Aldi Nord weiter um ihren Einfluss auf die Führung des Discounters. Wie steht es um die Entscheidung im Machtkampf der Nachfahren von Theo Albrecht?

          Schwierige Regierungsbildung : Die Verantwortung der SPD

          Die Sozialdemokraten stehen vor einem entscheidenden Wendepunkt. Solange Jamaika möglich war, sprach nichts gegen konsequente Opposition. Doch jetzt sieht die Lage anders aus. Ein Kommentar.

          Kampf um CSU-Spitze : Seehofer und der verdrehte Kalender

          Einigen in der CSU reißt langsam der Geduldsfaden. Doch Vorsitzender und Ministerpräsident Horst Seehofer bestimmt immer noch selbst, wann was entschieden wird. Ein Beraterkreis soll helfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.