http://www.faz.net/-gtl-74ot2

Formel-1-Finale : „Vettel hat alles richtig gemacht“

im chaotischen Rennen von Brasilien fuhr Sebastian Vettel auf Platz sechs und wurde Weltmeister Bild: dpa

Muss Sebastian Vettel um seinen WM-Titel bangen? Aufnahmen sollen beweisen, dass er beim Rennen in Brasilien regelwidrig überholte. Bis zu diesem Freitag hat Ferrari Zeit, offiziell Protest einzulegen.

          Muss Sebastian Vettel (Red Bull) um seinen dritten WM-Titel bangen? Wenige Tage nach dem Großen Preis von Brasilien am vergangenen Sonntag sollen Fernsehaufnahmen beweisen, dass der Fünfundzwanzigjährige während des Rennens regelwidrig überholt hat. „Wir prüfen derzeit das Videomaterial, danach treffen wir eine Entscheidung“, sagte ein Ferrari-Sprecher am Donnerstag auf Anfrage.

          Bis zu diesem Freitag hat Ferrari Zeit, offiziell Protest einzulegen. In einem Brief hat der italienischen Rennstall den Internationalen Automobil-Verband (Fia) schon um eine Stellungnahme gebeten. Es geht um zwei Szenen: In der vierten Runde des Rennens war Vettel an Jean-Eric Vergne (Toro Rosso) vorbeigezogen, in der achten Runde überholte Vettel dann Kamui Kobayashi (Sauber).

          In beiden Fällen soll Vettel die Gelben Flaggen ignoriert haben, die Gefahr signalisieren und das Überholen untersagen. Während des Grand Prix hat jedoch kein Streckenposten einen Regelverstoß an die Rennleitung gemeldet, auch die Rennkommissare Garry Connelly, Silvia Bellot, Felipe Giaffone und Tom Kristensen hatten nichts unternommen.

          Fernsehaufnahmen sollen aber beweisen, dass der Weltmeister regelwidrig überholte
          Fernsehaufnahmen sollen aber beweisen, dass der Weltmeister regelwidrig überholte : Bild: dapd

          Nach Informationen der Fachzeitung „auto, motor und sport“ gab es dafür auch keinen Grund: GPS-Daten belegten, dass Vettel keinen Regelverstoß begangen habe. So soll ein Streckenposten vor dem Vergne-Manöver schon mit der Grünen Flagge gewedelt und somit Entwarnung signalisiert haben.

          Die Gelb-Phase beim Kobayashi-Manöver galt zwischen den Kurven acht und elf, Vettel überholte aber erst nach Kurve vierzehn. Renndirektor Charlie Whiting sagte: „Vettel hat auf die Flagge reagiert und alles richtig gemacht.“ Verstöße gegen die Gelbe-Flaggen-Regelung werden während des Grand Prix mit einer Durchfahrtstrafe geahndet.

          Nachträglich - bislang aber immer noch am Renntag - werden für gewöhnlich 20-Sekunden-Strafen verhängt. Das würde im Fall von Vettel bedeuten, dass er vom sechsten auf den achten Platz zurückfällt. Damit wäre Alonso mit einem Punkt Vorsprung Weltmeister. Der Spanier hatte zuletzt getwittert: „Ich brauche keine Wunder, ich mache meine Wunder mit richtigen Gesetzen.“

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Ist Aubameyang am Wochenende schon weg?

          Fußball-Transferticker : Ist Aubameyang am Wochenende schon weg?

          Wechsel nach Spiel gegen Berlin möglich +++ City buhlt nicht mehr um Sanchez +++ Can dementiert Einigung mit Juventus +++ Dembélé schon wieder verletzt +++ Giggs Nationaltrainer von Wales +++ Alle Infos im Transferticker bei FAZ.NET.

          Warm anziehen für Olympia Video-Seite öffnen

          Start der Einkleidung : Warm anziehen für Olympia

          Es sah ein bisschen aus wie in einem Einkaufszentrum, als in München am Montag die Einkleidung der deutschen Sportlerinnen und Sportler für Olympia begonnen hat. In wenigen Wochen treten sie damit bei den Wettkämpfen in Südkorea an.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Selbstbezogen und selbstzufrieden: Donald Trump (hier bei einem Football-Match am 8. Januar 2018, während die Nationalhymne gesungen wird).

          Trumps Politik : Das amerikanische Wirtschaftswunder

          Anders als von vielen erwartet geht es der Wirtschaft in Amerika heute ziemlich gut. Davon profitiert auch der einfache Arbeiter. Wie stabil ist das wohl alles?
          Außenminister Sigmar Gabriel: „Am kommenden Sonntag schaut nicht nur Europa gebannt auf den SPD-Parteitag.“

          SPD vor dem Parteitag : Gabriel: „Die Welt schaut auf Bonn“

          Martin Schulz kämpft in Düsseldorf vor Parteitagsdelegierten um die Erlaubnis für Groko-Verhandlungen. Auch Sigmar Gabriel redet seiner Partei ins Gewissen – und spricht von einer weltweiten Hoffnung auf die Sozialdemokraten.
          Dunkle Wolken am Dienstag über Bonn: Stürmische Tage stehen bevor

          Tief „Friederike“ : Deutschland drohen stürmische Tage

          Das Tief „Friederike“ hat es in sich: Für Mittwoch erwarten die Metereologen kräftigen Wind, Schnee und Glätte. Am Donnerstag muss sogar mit Orkanböen gerechnet werden – eine Region bleibt allerdings verschont.
          Entschiedener, unmittelbarer, entschlossener: GSG-9-Chef Jerome Fuchs setzt gegen Terroristen auf Härte und Professionalität.

          GSG-9-Chef Fuchs : Der Terroristen-Jäger

          Seine Eliteeinheit wächst und soll einen neuen Standort in Berlin bekommen. Das ist ganz im Sinne ihres 47 Jahre alten Kommandeurs – aber auch eine große Herausforderung für Jerome Fuchs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.