Home
http://www.faz.net/-gtl-76fag
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Fifa-Präsident Blatter Nur 0,04 Prozent der Spiele manipuliert

 ·  Joseph Blatter spielt die Ausmaße des jüngsten Wettskandals herunter. Der Fifa-Präsident rechnete vor, dass nur 0,04 Prozent der Spiele weltweit manipuliert seien. Auch das Problem der Korruption sei kleiner als dargestellt.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (2)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Klaus Heger
Klaus Heger (K.Heger) - 09.02.2013 17:45 Uhr

Verharmlosung

1. Die genannten Spiele sind nur die, für die konkreten Anhaltspunkte einer Manipulation vorliegen. Nach Aussagen der Ermittler sei dies aber nur die Spitze des Eisberges. Die wahre Zahl dürfte demnach viel höher liegen.

2. Wer als FIFA Präsident jetzt nicht hellwach wird und eine schonungslose Aufklärung der Angelegenheit verspricht und dann auch tatsächlich durchführt bzw. intensivst unterstützt, ist eindeutig eine Fehlbesetzung. Auch setzt er sich dem Verdacht aus, Teil des Systems zu sein.

Empfehlen
Bernd H. Rust
Bernd H. Rust (xbhr) - 09.02.2013 16:51 Uhr

Der Herr Blatter und die Prozentrechnung

Es gibt ein paar Milliarden Menschen auf der Welt, da macht es doch statistisch gesehen keinen Unterschied, ob der FIFA-Präsident korrupt ist oder nicht, oder ob vielleicht die Prozentrechnung nicht das richtige Maß der Dinge ist? Äußerst schmierige Angelegenheit.

Empfehlen

09.02.2013, 16:30 Uhr

Weitersagen

Arroganz und Wirklichkeit

Von Michael Ashelm

Der Tote bei einem Protestmarsch in Rio de Janeiro belegt: Die Fifa, die während der WM am Ort des Protestes an der Copacabana im besten Hotel residiert, hat noch immer keinen richtigen Umgang mit den Problemen im Gastgeberland. Mehr 3 1

Umfrage

Wer wird Champions-League-Sieger 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.