Home
http://www.faz.net/-gtl-7642k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

FC Schalke 04 Holtby geht sofort zu Tottenham

Der FC Schalke klärt kurz vor Ende des Winterschlussverkaufs seine offen Transferfragen. Für den Wechsel von Lewis Holtby erhält der Klub eine „ordentliche Ablösesumme“. Als möglicher Zugang steht nun ein Spieler aus Lyon bereit.

© REUTERS Tschüss, Schalke: Lewis Holtby verlässt Gelsenkirchen sofort in Richtung Tottenham

Der Poker um den vorzeitigen Wechsel von Schalkes Lewis Holtby zu Tottenham Hotspur ist nach langem Hin und Her zu Ende. Wie der Fußball-Bundesligaverein am Montag mitteilte, haben sich beide Seiten auf einen vorzeitigen Wechsel des vertraglich bis Sommer 2013 an den Revierklub gebunden deutschen U-21-Nationalspielers geeinigt.

„Wir haben für alle Beteiligten die beste Lösung gefunden. Lewis hatte uns signalisiert, dass er nicht abgeneigt wäre, vorzeitig zu wechseln, und der FC Schalke 04 hat fünf Monate vor Auslaufen des Vertrags noch eine ordentliche Ablösesumme erhalten“ sagte Sport-Vorstand Horst Heldt. Laut „Bild“-Zeitung kassiert Schalke für den 22 Jahre alte Mittelfeldspieler eine Ablöse von 1,75 Millionen Euro und zusätzlich die Einnahmen aus einem Freundschaftsspiel gegen den Tabellenvierten der englischen Premier League.

Mehr zum Thema

Der deutsche U 21-Kapitän besitzt bei den Spurs bereits einen Vertrag vom 1. Juli dieses Jahres bis 2018. Holtby war 2009 von Alemannia Aachen nach Schalke gewechselt, wurde danach aber an den VfL Bochum und den FSV Mainz 05 verliehen. Für Schalke bestritt der Halb-Engländer 55 seiner insgesamt 99 Bundesligaspiele, in denen er 16 Tore (10 für Schalke) erzielte.

Auch die Verpflichtung von Michel Bastos von Olympique Lyon scheint nahezu perfekt. Der 29 Jahre alte brasilianische Offensivspieler weilte am Montag zum Medizincheck in Gelsenkirchen. Bastos soll für 1,8 Millionen Euro eineinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2014 Millionen ausgeliehen werden. Schalke habe sich sowohl für den Sommer 2013 als auch für den Sommer 2014 eine Kaufoption für den Nationalspieler gesichert.

Michel Bastos © dpa Vergrößern Die Verpflichtung von Michel Bastos von Olympique Lyon scheint nahezu perfekt

Beide Wechsel hatten sich bereits seit Wochen angedeutet, allerdings reizten alle Seiten die Zeit bis zum Transferschluss an diesem Donnerstag fast vollkommen aus. Noch in der vergangenen Woche waren die Verhandlungen ins Stocken geraten, obwohl die Spurs ihr Angebot für Holtby mehrfach nachgebessert hatten.

Nach einem Bericht der „WAZ“-Zeitungen (Montag) war Schalkes Manager Horst Heldt am Sonntag nach London gereist, um mit Tottenhams Manager Daniel Levy die letzten Details der Transaktion zu klären. Bastos wäre nach der Ausleihe von Raffael von Dynamo Kiew der zweite Winterzugang des Revierklubs. Im Gegenzug wurde Linksverteidiger Sergio Escudero bis zum Ende der Saison zum spanischen Erstligaverein FC Getafe verliehen.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Der Bundesliga weit voraus Die unglaubliche Finanzkraft der Premier League

Englische Fußballvereine locken Stars mit neuen Rekordsummen: Manchester United bietet angeblich 290 Millionen Euro für einen Spieler. Bundesligaklubs können nicht mithalten – und könnten in Zukunft weiter zurückfallen. Mehr Von Thilo Neumann

27.08.2015, 16:12 Uhr | Wirtschaft
FC Schalke 04 Breitenreiter soll Schalke neu aufstellen

Schalkes neuer Trainer ist André Breitentreiter. Der 41-Jährige wurden in Gelsenkirchen als neuer Trainer präsentiert. Mehr

16.06.2015, 12:33 Uhr | Sport
VfL Wolfsburg Allofs dementiert Einigung im De-Bruyne-Poker

Ist das nur Taktik oder wackelt der Wechsel von Kevin De Bruyne zu Manchester City tatsächlich? Wolfsburgs Manager Klaus Allofs dementiert eine Einigung – und erwartet den Spieler zum Training. Mehr

27.08.2015, 14:03 Uhr | Sport
Köln Erzieher demonstrieren für höhere Löhne

Zum Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde im Sozial- und Erziehungsdienst haben Beschäftigte ihrem Unmut am Montag unter anderem auf einer Demonstration in Köln Ausdruck verliehen. Die Arbeitnehmerseite fordert eine deutliche tarifliche Aufwertung von Berufsgruppen wie Erziehern oder Sozialarbeitern. Mehr

23.03.2015, 16:22 Uhr | Politik
Kevin De Bruyne Was macht Wolfsburg nur mit 75 Millionen Euro?

Nicht einmal das Geld von VW reicht, um Kevin De Bruyne in Wolfsburg zu halten. Der VfL ist bei einem Wechsel des Belgiers sehr viel reicher. Und dann? Mehr Von Christian Otto, Wolfsburg

27.08.2015, 20:39 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 28.01.2013, 17:31 Uhr

Im Rausch des Geldes

Von Michael Horeni

Der gesamte De-Bruyne-Deal dürfte sich auf gut 150 Millionen Euro belaufen. Mit Ethik muss man dem Fußball nicht kommen. Aber es ist schlicht obszön, wie hier Vermögen verschwendet wird. Mehr 42 29