http://www.faz.net/-gtl-plop

Eishockey : Krefeld entläßt Trainer Simioni

  • Aktualisiert am

          Die Krefeld Pinguine haben auf die 1:7-Heimpleite in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gegen die DEG Metro Stars reagiert und Trainer Mario Simioni am Mittwoch entlassen. Bis auf weiteres wird die Mannschaft vom Sportlichen Leiter Franz Fritzmeier trainiert.

          Der 41jährige Simioni hatte im Sommer einen Einjahresvertrag beim deutschen Meister von 2003 unterschrieben. Der Italo-Kanadier, der vom dänischen Erstligisten Odense IK gekommen war, verbuchte mit den Pinguinen in den ersten zehn Saisonspielen nur drei Siege. Nach der Niederlage gegen die DEG rutschte der KEV auf den zwölften Platz ab.

          Die Trennung von Simioni ist die zweite Trainerentlassung der laufenden Saison. Vor einer Woche hatte sich die DEG von Michael Komma getrennt.

          Weitere Themen

          Ein Deutscher rettet die Ehre des Außenseiterverbands

          Darts : Ein Deutscher rettet die Ehre des Außenseiterverbands

          Nur zwei Spieler der kleiner Darts-Organisation BDO sind beim einzigen gemeinsamen Turnier er konkurrierenden Verbände in die Phalanx der PDC-Profis vorgestoßen: Als erstem war es am Dienstag dem Deutschen Michael Unterbuchner gelungen.

          Die Nationalmannschaft in der Schule Video-Seite öffnen

          DFB-Pressekonferenz live : Die Nationalmannschaft in der Schule

          Für das Länderspiel in Leipzig fallen wichtige Spieler des deutschen Fußball-Nationalteams aus. Wie dennoch ein Sieg gelingen soll und vieles mehr, erklären nun Manager wie Spieler vor Schulkindern. Verfolgen Sie die Pressekonferenz im Livestream.

          Voss-Tecklenburg nach WM-Aus zum DFB

          Frauenfußball : Voss-Tecklenburg nach WM-Aus zum DFB

          Abschied mit Blumen und Niederlage: Martina Voss-Tecklenburg blieb der krönende Abschluss ihrer Zeit als Schweizer Nationaltrainerin versagt. Sie verabschiedet sich mit dem ausscheiden Im Playoff gegen Europameister Niederlande zum DFB.

          Topmeldungen

          Brexit : Einlenken, oder für immer schweigen

          Zum ersten Mal steht auf Papier, was der Brexit wirklich bedeutet. Jetzt sollen die Minister in London abstimmen. Verweigern sie Premierministerin May die Gefolgschaft, waren die erbitterten Austrittsverhandlungen vergebens. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.