Home
http://www.faz.net/-gtl-6p9ie
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Cannabiskonsum Kündigung nach Drogenfällen bei FCK-Amateuren

Der Fußball-Bundesligaklub 1. FC Kaiserslautern hat auf zwei Drogenfälle in seiner zweiten Mannschaft reagiert und die Verträge mit den Regionalligaspielern Dominick Kumbela und Jose da Veiga Sebastiao fristlos gekündigt.

Der Fußball-Bundesligaklub 1. FC Kaiserslautern hat auf zwei Drogenfälle in seiner zweiten Mannschaft reagiert und die Verträge mit den Regionalligaspielern Dominick Kumbela und Jose da Veiga Sebastiao fristlos gekündigt.

Nach Angaben des Vereins sahen die FCK-Verantwortlichen dies unabhängig von einer strafrechtlichen Verfolgung durch die Behörden nach Anhörung der Betroffenen als einzig mögliche Konsequenz an.

Nachdem Kumbela (21) und da Veiga Sebastiao (22) den Konsum von Cannabis in der Öffentlichkeit eingeräumt hatten, wurde der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag durch den FCK von den Vorkommnissen unterrichtet. Die zweite Mannschaft der „Roten Teufel“ belegt in der Regionalliga Süd derzeit mit 14 Punkten aus 14 Partien den 15. Tabellenplatz.

Quelle: FAZ.NET mit Material von sid

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Franchisenehmer Yi-Ko Burger King gehen die Burger aus

Burger King beliefert seinen gekündigten Franchisenehmer nicht mehr. Yi-Ko gehen deshalb nun die Burger aus. Die ersten Filialen müssen schließen – zumindest vorerst. Mehr

23.11.2014, 16:24 Uhr | Wirtschaft
89 gekündigte Filialen Bis zum letzten Burger

Burger King hat sich von seinem größten Franchisenehmer in Deutschland getrennt. Der will trotzdem weitermachen. Allerdings dürften ihm bald die Burger ausgehen. Mehr

20.11.2014, 16:21 Uhr | Wirtschaft
Bausparverträge und Niedrigzinsen Wann sich Kunden gegen die Kündigung wehren können

Die niedrigen Zinsen bringen Bausparkassen in Not. Viele von ihnen kündigen jetzt Altverträge mit hohen Zinsen. Doch die Kunden müssen sich das nicht immer gefallen lassen. Mehr Von Markus Frühauf

22.11.2014, 12:52 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.11.2005, 16:44 Uhr

Hilfe oder Schminke?

Von Michael Reinsch

Chinas Staatssport demonstriert Entschlossenheit im Kampf gegen Doping. Die Wada bekommt nicht nur eine üppige Spende. Haben die Chinesen etwa einen Hintergedanken bei ihrem Engagement? Mehr 1

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.