http://www.faz.net/-gtl-758el

Bundesliga-Trainingslager : Ab in den Süden

  • Aktualisiert am

„Überragende Platzverhältnisse“: Lahm und die Bayern ziehts wieder nach Katar Bild: dapd

Die Trainer der Fußball-Bundesliga gönnen ihren Spielern etwa zwei Wochen Pause, ehe sie mit ihnen zur Vorbereitung auf die Rückrunde aufbrechen. Die meisten Klubs zieht es auf die iberische Halbinsel. Auch die Türkei ist ein beliebtes Ziel. Einzig der FC Augsburg trainiert in Deutschland.

          Kurze Pause, weite Reisen: Etwa zwei Wochen geben die Trainer der 18 Bundesliga-Klubs ihrem spielenden Personal Zeit sich von den Strapazen der Hinrunde zu erholen, ehe sie mit ihren Teams in die Wintertrainingslager gen Süden aufbrechen. Bis auf den FC Augsburg nutzen alle Vereine die Zeit bis zum Punktspielauftakt am 18. Januar, um die physischen Grundlagen für die zweite Hälfte der Spielzeit 2012/2013 zu legen. Weite Reisen stehen an: Gleich fünf Klubs fliegen nach Katar oder in die Vereinigten Arabischen Emiraten, acht Vereine verbringen den Jahresauftakt auf der iberischen Halbinsel, vier Bundesligavereine haben Belek in der Türkei gebucht.

          Als erster Klub beginnt der Hamburger SV am 30. Dezember mit dem Trainingsauftakt für die Rückrunde. 16 Teams starten am 2. oder 3. Januar mit der Vorbereitung. Als letzter Club nimmt Hannover 96 am 4. Januar den Trainingsbetrieb wieder auf. Die beiden Champions-League-Achtelfinalteilnehmer Bayern München und Schalke 04 verbringen fast zeitgleich eine Woche in Doha (Katar). „Herausragende Rasenplätze, optimale Trainingsbedingungen und die unglaubliche Gastfreundschaft vor Ort“, erklärte Sportvorstand Horst Heldt die Entscheidung für das Gastgeberland der WM 2022.

          Die Schalker bereiten sich in der „Aspire Academy for Sports Excellence“ in Doha vor. Der Liga-Siebte strebt zudem eine langfristige Partnerschaft mit der Aspire Academy an. Bereits zum dritten Mal bezieht auch Rekordmeister FC Bayern sein Winterquartier in Katar. Kapitän Philipp Lahm lobte beim letzten Aufenthalt die Bedingungen. „Das Wetter ist perfekt, die Platzverhältnisse sind überragend.“ Neben der täglichen Trainingsarbeit sind auch zwei Testspiele in dem Emirat am Persischen Golf geplant.

          Beliebtestes Ziel ist die iberische Halbinsel

          Erstmals zieht es Borussia Mönchengladbach auf die arabische Halbinsel. Der achttägige Aufenthalt in Dubai ist Teil der internationalen Vermarktung der Bundesliga. Trainer Lucien Favre kennt die Bedingungen aus seiner Zeit beim FC Zürich. „Es ist sehr angenehm dort“, meinte der Coach. Drei Testspiele stehen für die Gladbacher im Trainingslager an. Weiter südlich, in der Hauptstadt Abu Dhabi, gastieren Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV. Beliebtestes Ziel der Bundesligaklubs ist jedoch die iberische Halbinsel. Gleich fünf Teams (Borussia Dortmund, SC Freiburg, FSV Mainz 05, Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Nürnberg) zieht es nach Spanien.

          Regen in der Türkei: Im vergangenen Juni schien für Werder Bremen in Belek nicht immer die Sonne Bilderstrecke
          Regen in der Türkei: Im vergangenen Juni schien für Werder Bremen in Belek nicht immer die Sonne :

          Marbella als Quartier wählten Düsseldorf und Mainz, der BVB reist wieder nach La Manga. Freiburg trainiert in Rota, der 1. FC Nürnberg in Mijas Costa. Ein bisschen weiter weg, in Portugal, verbringen Bayer Leverkusen, Hannover 96 und 1899 Hoffenheim einen Teil ihrer Vorbereitungszeit. An der Türkischen Riviera in Belek trainieren vier Bundesligaklubs: der VfB Stuttgart, Werder Bremen, der VfL Wolfsburg und die SpVgg Greuther Fürth.

          Die Trainingslager der Fußball-Bundesliga

          Portugal:
          Bayer Leverkusen: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 3. bis 12. Januar in Lagos
          Hannover 96: Trainingsauftakt am 4. Januar; Trainingslager vom 5. Bis 13. Januar in Vila Nova de Cacela
          1899 Hoffenheim: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 6. bis 13. Januar in Portimao

          Türkei:
          VfB Stuttgart: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 4. bis 12. Januar in Belek
          Werder Bremen: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 12. Januar in Belek
          VfL Wolfsburg: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 3. bis 11. Januar in Belek
          SpVgg Greuther Fürth: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 12. Januar in Belek

          Spanien:
          FSV Mainz 05: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 4. bis 8. Januar in Marbella
          Borussia Dortmund: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 12. Januar in La Manga
          SC Freiburg: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 4. bis 11. Januar in Rota
          1. FC Nürnberg: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 13. Januar in Mijas Costa
          Fortuna Düsseldorf: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 2. bis 10. Januar in Marbella

          Vereinigte Arabische Emirate:
          Hamburger SV: Trainingsauftakt am 30. Dezember; Trainingslager vom 2. bis 10. Januar in Abu Dhabi
          Borussia Mönchengladbach: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 4. bis 12. Januar in Dubai
          Eintracht Frankfurt: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 13. Januar in Abu Dhabi

          Katar:
          FC Schalke 04: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 3. bis 11. Januar in Doha
          Bayern München: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 2. bis 9. Januar in Doha

          Deutschland:
          FC Augsburg: Trainingsauftakt am 2. Januar; kein Trainingslager geplant

          Quelle: FAZ.NET/dpa

          Weitere Themen

          Schatten über dem Pariser Imperium

          Verdacht gegen Präsident : Schatten über dem Pariser Imperium

          Es könnte alles so schön sein in Paris an diesen goldenen Herbsttagen. Doch es gibt einen Verdacht, der so gar nicht zum sportlichen Glanz rund um die Millionentruppe mit Neymar, Mbappe und Co. passen will.

          Mindestens 39 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien Video-Seite öffnen

          Iberische Halbinsel : Mindestens 39 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien

          Bei den Waldbränden in Spanien und Portugal sind mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen. Besonders verheerend waren die Brände in Portugal. Neben für die Jahreszeit ungewöhnlich hohen Temperaturen und starker Trockenheit wurden die Feuer auch von Ausläufern des an der iberischen Halbinsel vorbeigezogenen Wirbelsturms „Ophelia“ angefacht.

          Bayerns größter Gewinner unter Heynckes

          Jerome Boateng : Bayerns größter Gewinner unter Heynckes

          Unter dem neuen Trainer läuft es wieder bestens für den Nationalspieler. Vor dieser Saison aber wollte Jerome Boateng die Münchner verlassen. Nun erklärt er, warum er es sich doch noch anders überlegt hat.

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?
          Im Mittelpunkt des Interesses: Der Parteikongress in Peking lähmt sogar den Straßenverkehr.

          Zurück in die Zukunft : China will wieder mehr Staat

          Auf dem Parteikongress ordnet Xi Jinping seine Prioritäten neu. Mehr Planwirtschaft und Kontrolle sollen China zu neuer Größe führen. Welche Folgen könnte das haben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.