Home
http://www.faz.net/-gpc-76yfw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Skeleton Kopfüber zu Ruhm und Reichtum

Skeleton-Pilot Martins Dukurs setzt sich in den drei zur „Triple-Trophy“ gehörenden Rennen durch und schnappt sich die sechsstellige Prämie des Weltverbandes.

© AFP Vergrößern Kopfüber zu Ruhm und Reichtum: Martins Dukurs

Der lettische Skeletonpilot Martins Dukurs hat am Freitag beim Weltcup-Finale in Sotschi den Jackpot des Bob- und Skeleton-Weltverbandes FIBT in Höhe von 100.000 Euro gewonnen. Der bereits als Weltcup-Gesamtsieger feststehende Olympiasieger entschied auch das letzte Weltcup-Rennen dieser Saison vor dem russischen Weltmeister Alexander Tretjakow für sich und siegte somit in den drei zur „Triple Trophy“ gehörenden Rennen in Königssee, Innsbruck/Igls und Sotschi. Das schaffte auch im Bobsport kein Pilot, daher gehört Dukurs der hochdotierte Jackpot allein.

Zugleich war es sein 25. Weltcup-Sieg, den Gesamt-Weltcup gewann er zum vierten Mal in Serie. In diesem Winter war er in acht von neun Rennen am schnellsten. „Es war natürlich eine große Motivation, aber auch ein großer Druck“, sagte der zweimalige Weltmeister.

Mehr zum Thema

Bester Deutscher bei der Olympia-Generalprobe in Sotschi wurde der drittplatzierte Frank Rommel aus Eisenach. Er hatte mit seinem Erfolg in Whistler als einziger Starter die Sieges-Serie von Dukurs durchbrochen. Alexander Kröckel aus Oberhof konnte mit Platz sechs seinen dritten Platz im Gesamtweltcup knapp mit vier Zählern vor Tretjakow verteidigen. Christopher Grotheer aus Oberhof landete im Rennen auf Platz sieben.

Skeleton-Weltcup

Weltcuprennen in Sotschi: 1. Martins Dukurs (Lettland) 1:54,12 Min. (56,90/57,22 Sek.); 2. Alexander Tretjakow (Russland) 1:54,29 (57,07/57,22); 3. Frank Rommel (Eisenach) 1:55,52 (57,65/57,87); 4. John Daly (USA) 1:55,59 (57,60/57,99); 5. Tomass Dukurs (Lettland) 1:55,72 (57,50/58,22); 6. Alexander Kröckel (Oberhof) 1:55,78 (57,81/57,97); 7. Christopher Grotheer (Oberhof) 1:55,84 (57,73/58,11).

Weltcup-Endstand nach 9 Wettbewerben: 1. Martins Dukurs (Lettland) 2010 Pkt.; 2. Tomass Dukurs (Lettland) 1746; 3. Alexander Kröckel (Oberhof) 1636; 4. Alexander Tretjakow (Russland) 1632; 5. Frank Rommel (Eisenach) 1499; 6. Eric Neilson (Kanada) 1368; ...8. Christopher Grotheer (Oberhof) 1232.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Snowboard-Weltcup Kober neidlose Zweite

Snowboarderin Amelie Kober fährt beim Parallelslalom in Schruns auf Platz zwei und erfüllt die WM-Norm: Jetzt bin ich erleichtert und freue mich auf die nächsten Rennen. Mehr

18.12.2014, 16:34 Uhr | Sport
Alexander

Die Zutaten für den Cocktail "Alexander". Mehr

25.06.2014, 15:27 Uhr | Gesellschaft
Biathlon in Hochfilzen Schempp fehlen vier Sekunden zum Sieg

Auf Platz zwei im Sprint folgt Platz zwei in der Verfolgung: Mit einer fehlerfreien Vorstellung läuft Simon Schempp beim Biathlon-Weltcup im österreichischen Hochfilzen abermals auf das Podest. Nur der Olympiasieger ist schneller. Mehr

14.12.2014, 15:09 Uhr | Sport
Abgeordneter wird in Mülltonne geworfen

Kopfüber stürzten einige Männer den Abgeordneten in eine Mülltonne und ließen ihn nicht mehr heraus. Zhuravsky, der früher Mitglied in der Partei des gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch war, hatte im Januar ein Gesetz veranlasst, das Regierungsproteste stark einschränkte. Mehr

16.09.2014, 18:20 Uhr | Gesellschaft
Ski alpin In der Komfortzone auf Rang fünf

Felix Neureuther ist mehr denn je das Gesicht des deutschen Skirennsports - und Fritz Dopfer die ideale Ergänzung. Die deutschen Männer geben nach Jahren der Frauen-Dominanz wieder den Ton an. Beim Riesenslalom in Alta Badia fahren sie auf Rang fünf und acht. Mehr Von Elisabeth Schlammerl, Alta Badia

21.12.2014, 11:04 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.02.2013, 16:19 Uhr

Harting ist der richtige Mann

Von Christoph Becker

Ist Robert Hartings Wahl zum Sportler des Jahres wirklich ein „Armutszeugnis“, wie Maria Höfl-Riesch behauptet? Nein. Der Diskuswerfer ist ein Mann des Jahres, ganz sicher im Sport, vielleicht sogar darüber hinaus. Mehr 4 9

Vegetarisches Fest Fleischlos essen an Weihnachten. Nee, oder?

Ein Fest ohne Gänsebraten, Karpfen und Würstchen ist für viele nur schwerlich vorstellbar. Eine Familie hat vegetarische Weihnachten im letzten Jahr mal probiert, und wir wollten wissen, wie das war. Mehr Von Ursula Heinzelmann

Toyota Yaris Hybrid Hightech für den Zeitgeist

Jeder dritte Yaris wird in Westeuropa durch die Kraft der zwei Motoren bewegt. Der Toyota Yaris Hybrid fährt nett, aber nicht wirklich sparsam. Mehr Von Wolfgang Peters 30 6

Teilzeitausbildung Morgens Azubi, mittags Mama

Für junge Mütter, die auch noch alleinerziehend sind, kommt eine normale Lehre aus zeitlichen Gründen oft nicht in Frage. Eine Teilzeitausbildung kann den Konflikt lösen. Mehr Von Oliver Schmale

Münchner Gerichtssprecherin Andrea Titz hat viele Fans

Als Gerichtssprecherin im NSU- und Hoeneß-Prozess erfährt Andrea Titz viel Zuspruch, Fußballer Ronaldo verewigt sich in Bronze und Schüler finden eine alte Flaschenpost von Kardinal Reinhard Marx – der Smalltalk. Mehr 5