http://www.faz.net/-gzg-763qg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.01.2013, 11:45 Uhr

Zündler von Leverkusen Erster Randalierer stellt sich der Eintracht

Nach den Ausschreitungen beim Spiel in Leverkusen hat sich der erste Zündler der Frankfurter Eintracht gestellt. Er sei „reumütig“, heißt es. Eintracht-Fans hatten zuletzt gegen die Zündeleien protestiert.

© REUTERS Beim 3:1-Sieg von Leverkusen am Samstag gegen Frankfurt hatten weitgehend vermummte Fans aus dem Gästeblock Bengalos gezündet, Leuchtraketen auf den Rasen geschossen

Nach den Ausschreitungen mit Pyrotechnik beim Spiel in Leverkusen hat sich der erste Täter dem Bundesligaverein Eintracht Frankfurt gestellt. „Er war reumütig und einsichtig, erklärte, dass er einen Fehler gemacht hat“, sagte Finanzvorstand Axel Hellmann. Eintracht-Fans hatten bei der 1:3-Niederlage der Hessen am 19. Januar Feuerwerkskörper abgebrannt und Leuchtraketen aufs Spielfeld geschossen und damit für eine Spielunterbrechung gesorgt.

Vier Täter sollen bereits identifiziert worden sein. „Wenn wir die Namen haben, kommen sie auf den Tisch. Wir wollen auch die ermitteln, hinter denen sie sich verstecken“, sagte Hellmann. Die Staatsanwaltschaft Köln wollte keine Angaben zu den laufenden Ermittlungen machen. Die Eintracht muss als Wiederholungstäter eine harte Strafe fürchten. Diese würde jedenfalls milder ausfallen, wenn der Club dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Täter präsentieren kann.

Mehr zum Thema

Anhänger des Tabellenvierten hatten am Samstag beim 2:1-Sieg gegen 1899 Hoffenheim gegen die Randalierer in den eigenen Reihen protestiert. In der Commerzbank-Arena waren Plakate ausgerollt mit Aufschriften wie „Keine Macht den Chaoten. Ihr nervt!“

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Ausschreitungen Disziplinarverfahren gegen Kroatien

Weil kroatische Fans Bengalos warfen und sich prügelten, muss der kroatische Verband mit Sanktionen rechnen. Auch gegen den türkischen Verband wird ermittelt Mehr

18.06.2016, 10:28 Uhr | Sport
Fußball-EM in Frankreich Verhaftungen nach Randalen von englischen Hooligans

Nach dem Spiel zwischen Russland und der Slowakei bei der Fußball-EM ist es in der nordfranzösischen Stadt Lille abermals zu Ausschreitungen gekommen. Die Gewalt ging dieses Mal von englischen Fußballfans aus. Mindestens 16 Menschen wurden verletzt. Die Polizei nahm 36 Randalierer fest. Mehr

16.06.2016, 16:53 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt DFB-Sportgericht verhandelt gegen die Eintracht

Wegen Verfehlungen von Eintracht-Fans muss sich der Verein nun vor dem Sportgericht verantworten. Der DFB hat die Verhandlung für Mitte Juni angesetzt. Mehr

20.06.2016, 16:59 Uhr | Rhein-Main
Israel Tote und Verletzte bei Anschlag in Tel Aviv

Bei einem Anschlag in der israelischen Großstadt Tel Aviv sind vier Menschen erschossen worden, mehrere wurden verletzt. Die zwei Angreifer sollen in der Nähe des Verteidigungsministeriums wahllos auf Passanten geschossen haben. Mehr

09.06.2016, 14:32 Uhr | Politik
Nach 2:2 gegen Tschechien Das ist eine Art von Terror

Beim EM-Spiel gegen Kroatien feiern die Tschechen ein starkes Comeback. Doch das 2:2 interessiert im Anschluss nur wenig. Für die Ausschreitungen einiger kroatischer Fans findet Nationaltrainer Cacic deutliche Worte. Mehr

17.06.2016, 21:13 Uhr | Sport

Der Vorhang geht auf

Von Rainer Hein

Wohin die politische Reise der AfD geht, scheint auch auf regionaler Ebene noch nicht ausgemacht. Darmstadts AfD hat sich wohl auf die Flüchtlingspolitik eingeschossen - samt Panikmache. Mehr 2

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen