Home
http://www.faz.net/-gzg-763qg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Zündler von Leverkusen Erster Randalierer stellt sich der Eintracht

Nach den Ausschreitungen beim Spiel in Leverkusen hat sich der erste Zündler der Frankfurter Eintracht gestellt. Er sei „reumütig“, heißt es. Eintracht-Fans hatten zuletzt gegen die Zündeleien protestiert.

© REUTERS Vergrößern Beim 3:1-Sieg von Leverkusen am Samstag gegen Frankfurt hatten weitgehend vermummte Fans aus dem Gästeblock Bengalos gezündet, Leuchtraketen auf den Rasen geschossen

Nach den Ausschreitungen mit Pyrotechnik beim Spiel in Leverkusen hat sich der erste Täter dem Bundesligaverein Eintracht Frankfurt gestellt. „Er war reumütig und einsichtig, erklärte, dass er einen Fehler gemacht hat“, sagte Finanzvorstand Axel Hellmann. Eintracht-Fans hatten bei der 1:3-Niederlage der Hessen am 19. Januar Feuerwerkskörper abgebrannt und Leuchtraketen aufs Spielfeld geschossen und damit für eine Spielunterbrechung gesorgt.

Vier Täter sollen bereits identifiziert worden sein. „Wenn wir die Namen haben, kommen sie auf den Tisch. Wir wollen auch die ermitteln, hinter denen sie sich verstecken“, sagte Hellmann. Die Staatsanwaltschaft Köln wollte keine Angaben zu den laufenden Ermittlungen machen. Die Eintracht muss als Wiederholungstäter eine harte Strafe fürchten. Diese würde jedenfalls milder ausfallen, wenn der Club dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Täter präsentieren kann.

Mehr zum Thema

Anhänger des Tabellenvierten hatten am Samstag beim 2:1-Sieg gegen 1899 Hoffenheim gegen die Randalierer in den eigenen Reihen protestiert. In der Commerzbank-Arena waren Plakate ausgerollt mit Aufschriften wie „Keine Macht den Chaoten. Ihr nervt!“

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
EM-Qualifikation Feuerwerk in Mailand, Flucht in Istanbul

Beim 1:1 zwischen Italien und Kroatien sorgen die Fans für das größte Spektakel. Der türkische Torwart flieht noch vor dem Spiel vor den eigenen Fans. Guus Hiddink bleibt vorerst Trainer der Niederlande. Und dem Team aus Malta gelingt eine kleine Sensation. Mehr

16.11.2014, 20:04 Uhr | Sport
EM-Qualifikation Schock nach Pyro-Eklat in Italien

Brennende Bengalos auf dem Platz, randalierende Fans auf den Rängen: Das Spiel zwischen Italien und Kroatien in der EM-Qualifikation muss mehrmals unterbrochen werden. Spieler und Trainer suchen geschockt nach Erklärungen. Mehr

17.11.2014, 12:08 Uhr | Sport
Blockupy-Protest Festnahmen nach Ausschreitungen an EZB

Nach den Protesten am Neubau der Europäischen Zentralbank kam es bereits zu ersten Festnahmen. Laut Polizei ging die Eskalation allein von den Demonstranten aus. Die Gegenseite sieht die Geschehnisse anders. Mehr Von Katharina Iskandar, Frankfurt

24.11.2014, 06:04 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.01.2013, 11:45 Uhr

Der Fall Tugce

Von Peter Lückemeier

Tugce Albayrak hat im entscheidenden Moment nicht gezögert, sondern Mut bewiesen. Ihr Fall bringt die Diskussion um Zivilcourage in Gang, in der sich jeder fragt, wie er selbst in Tugces Situation gehandelt hätte. Mehr 4