http://www.faz.net/-gzg-8uyeb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 16.02.2017, 15:20 Uhr

Rekord bei Aufklärungsquote Zahl der Straftaten in Hessen leicht gestiegen

412.104 Straftaten hat die Polizei in Hessen im vergangenen Jahr erfasst - mehr als im Vorjahr. Höher fiel allerdings auch die Zahl der aufgeklärten Fälle aus.

© dpa Aufmarsch: Innenminister Beuth, Landespolizeipräsident Udo Münch und LKA-Chefin Thurau vor der Präsentation der Kriminalstatistik 2016

Die Zahl der registrierten Straftaten ist in Hessen 2016 leicht gestiegen. Die Polizei erfasste 412.104 Fälle, das sind 2,2 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. In der gleichen Zeitspanne kletterte die Aufklärungsquote von 59,9 Prozent auf den Rekordwert von 62,7 Prozent. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ging im Vergleich zu 2015 um gut zehn Prozent zurück.

Erstmals wurde in der Polizeilichen Kriminalstatistik detailliert erfasst, welche Kriminalität von Zuwanderern begangen wird. Demnach zählte 2016 bei knapp 65 800 Taten mindestens ein Verdächtiger zu dieser Gruppe, das sind rund 21 200 Fälle mehr als 2015. Beuth verwies darauf, dass in diesem Zeitraum trotz eines Rückgangs bei den erstmals registrierten Flüchtlingen die Gesamtzahl der Zuwanderer im Land angewachsen ist. Ein großer Teil der Straftaten betrifft das Aufenthalts- oder Asylrecht.

Mehr zum Thema

Es geht nicht um Damenmode

Von Werner D’Inka

Der freiheitliche Staat muss den Bürgern neutral gegenübertreten. Wer Richter werden will, sollte wissen: Gerichtssäle sind nicht der Ort für Glaubensbekenntnisse. Mehr 2

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen

Zur Homepage