http://www.faz.net/-gzg-8mz5r

Vor allem Osteuropäer : Experten: Immer mehr Wohnungslose in Hessen

  • Aktualisiert am

Einer aus einer wachsenden Zahl in Hessen: Obdachloser in Frankfurt Bild: dpa

Wie viele Wohnungslose in Hessen leben, ist statistisch nicht erfasst. Doch es werden laut Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland“ immer mehr.

          Experten warnen vor einem dramatischen Anstieg der Zahl an Wohnungslosen in Hessen. „Wir beobachten seit fünf Jahren eine deutliche Zunahme“, sagte der Vorsitzende des Vereins „Armut und Gesundheit in Deutschland“, Gerhard Trabert, der Deutschen Presse-Agentur.

          Genaue Zahlen gibt es nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Wiesbaden nicht. Betroffen von Obdachlosigkeit sind laut Trabert derzeit vor allem Menschen aus Osteuropa, die in Deutschland keine Arbeit finden.

          Nach Schätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG) lebten deutschlandweit 2014 rund 335.000 Menschen ohne Wohnung - so viel wie noch niemals zuvor. Im Jahr 2018 sind es nach der Prognose des Berliner Vereins bereits mehr als eine halbe Million. Das wäre eine Steigerung um 60 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Europas Motor? Deutsch-französisches Gruppenbild in Meseberg

          Merkel und Macron : Der europäische Knoten

          Deutschland und Frankreich finden in Meseberg einen vernünftigen Kompromiss. Doch ob der etwas wert ist, ist mehr als ungewiss. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.