http://www.faz.net/-gzg-8xs7c

Steuerschätzung in Hessen : Finanzminister informiert nächste Woche über Steuermehreinnahmen

  • Aktualisiert am

Anfang nächster Woche will er die jüngsten Steuermehreinnahmen für das Land verkünden: Hessens Finanzminister Thomas Schäfer Bild: dpa

Anfang nächster Woche will der hessische Finanzminister verkünden, mit wie viel Mehreinnahmen das Land nach der jüngsten Steuerschätzung rechnen kann.

          Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) will Anfang nächster Woche verkünden, mit wie viel Mehreinnahmen Hessen nach der jüngsten Steuerschätzung rechnen kann. Die Steuerschätzer hatten in ihrer Mai-Prognose erklärt, dass Bund, Länder und Kommunen bis zum Jahr 2021 mit 54,1 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen rechnen können als noch im November vorhergesagt.

          „Wir rechnen noch“, sagte Schäfer am Freitag in Wiesbaden. „Aber es geht in eine positive Richtung.“ Die Mehreinnahmen sollen nach dem Willen des Finanzministers dafür eingesetzt werden, den Verpflichtungen für die Schuldenbremse des Landes noch besser nachzukommen. Hessen darf wegen der Schuldenbremse ab 2020 keine neuen Schulden mehr machen.

          Weitere Themen

          Zugunglück in Hessen Video-Seite öffnen

          Lokführer schwer verletzt : Zugunglück in Hessen

          Beim Zusammenprall der Hessischen Landesbahn mit einem Lkw in Großen Buseck sind laut Polizeiangaben der Lokführer sowie die Zugbegleiterin schwer verletzt worden. Die Ursachen des Unfalls sind indes noch unklar.

          Schubkraft nach der Sternstunde

          Eintracht Frankfurt : Schubkraft nach der Sternstunde

          Der Pokalsieg und der Einzug in die Europa League sorgen für einen Geldsegen. Die Eintracht rechnet in den nächsten Jahren mit Einnahmen von bis zu 35 Millionen Euro.

          Topmeldungen

          Reaktion auf Bamf-Skandal : Seehofers Brandschneise

          Der Bundesinnenminister setzt ein Zeichen, um vom Bamf-Skandal nicht erfasst zu werden. Doch nicht nur im Willkommensmilieu Bremens ist die konsequente Abschiebung eher die Ausnahme als die Regel. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.