http://www.faz.net/-gzg-92fzo

Gabriele Kailing hört auf : Nordhesse soll neuer Chef des DGB Hessen-Thüringen werden

  • Aktualisiert am

Hört überraschend als DGB-Chefin von Hessen und Thüringen auf: Gabriele Kailing Bild: dpa

Nachdem Gabriele Kailing vor zwei Jahren zur DGB-Chefin von Hessen und Thüringen gewählt worden war, stärkten ihr Kollegen den Rücken. Zuletzt hieß es von manchem, sie sei zu leise. Nun rückt jemand anders auf ihren Posten.

          Der Nordhesse Michael Rudolph soll neuer Chef des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen werden. Das haben der Bundesvorstand sowie der Bezirksvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) vorgeschlagen. Die bisherige Vorsitzende Gabriele Kailing trete nicht wieder an und werde sich anderen gewerkschaftspolitischen Aufgaben widmen, teilte der DGB mit.

          Der 39 Jahre alte Rudolph gehört der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi an und führt beim DGB Nordhessen die Geschäfte. Die Wahl soll am 9. Dezember in Frankfurt stattfinden. Stellvertretender Vorsitzender soll der Thüringer Gewerkschafter Sandro Witt bleiben. Kailing war vor zwei Jahren an die Spitze des regionalen DGB gerückt, ihr Vorgänger Stefan Körzell stieg in die Bundesspitze auf.

          Weitere Themen

          Kein Material ist böse Video-Seite öffnen

          Koziol : Kein Material ist böse

          Die Firma Koziol schreibt sich auf die Fahne nur Produkte aus Kunsstoff zu produzieren, für die kein anderer Stoff besser geeignet ist. Geschäftsführer Stephan Koziol wünscht sich eine differenziertere Diskussion.

          Topmeldungen

          Rededuell vor der Landtagswahl : Der nette Herr Söder

          Die SPD steckt im Umfragetief und darf deshalb nicht zum Fernsehduell mit dem bayerischen Ministerpräsidenten. In Nürnberg trifft SPD-Spitzenkandidatin Kohnen doch noch auf Söder – und steht vor einer besonderen Herausforderung.

          Nordkorea : Kim Jong-un will nach Seoul reisen

          Der nordkoreanische Machthaber hat beim Gipfel mit Südkoreas Präsident Mon Jae-in konkrete Schritte zur nuklearen Abrüstung angekündigt. Kim plant zudem erstmals einen Besuch im Süden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.