Home
http://www.faz.net/-gzg-757g1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Industriepark Höchst Sechs Verletzte bei Unfall in Chemieanlage

Im Industriepark Höchst sind sechs Mitarbeiter eines Chemieunternehmens bei einem Unfall verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache trat eine Chemikalie aus einer Produktionsanlage aus.

Im Industriepark Höchst sind sechs Mitarbeiter des Chemieunternehmens Grillo-Werke bei einem Unfall verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache trat eine Chemikalie aus einer Produktionsanlage aus.

Thorsten Winter Folgen:

Wie das Unternehmen mitteilte, haben die Arbeiter zum Teil schwere Hautverletzungen erlitten. Die Beschäftigten würden im arbeitsmedizinischen Zentrum des Industrieparks und in Kliniken behandelt.

Mehr zum Thema

Bei der Chemikalien handele es sich um einen Stoff, der zur Herstellung von Haushaltsreinigungsmitteln verwendet werde. Mittlerweile trete die Chemikalie nicht mehr aus. Die Feuerwehr habe zudem Wasserschleier gegen den aggressiven Stoff eingesetzt.

Bei Grillo in Höchst hatte es zuletzt im Juli vergangenen Jahres einen Zwischenfall gegeben. Seinerzeit entwich Salzsäure und verletzte zwei Arbeiter.

Quelle: FAZ.Net

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Detonationen in Tianjin Wir wissen nicht, welche Chemikalien es waren

Nach den Explosionen in Tianjin konnte ein Feuerwehrmann gerettet werden, viele weitere werden aber noch in den Trümmern vermisst. Welche Chemikalien genau ausgetreten sind, weiß noch immer niemand. Anwohner haben Angst. Mehr

14.08.2015, 10:44 Uhr | Gesellschaft
Amerika Schweres Zugunglück in der Nähe von Philadelphia

In Philadelphia gab es ein schwerer Zugunglück: Der Amtrak-Zug mit über 200 Passagieren an Bord war auf dem Weg von Washington D.C. nach N.Y. als er aus bisher ungeklärter Ursache entgleiste. Es gab Tote und Verletzte. Mehr

13.05.2015, 10:31 Uhr | Gesellschaft
Unglück in China Die Strohmänner von Tianjin

117 Menschen sind bei Explosionen im chinesischen Tianjin ums Leben gekommen, mehr als 700 wurden verletzt. Sechs Tage nach dem Unglück mehren sich die Hinweise, dass Betrug, Korruption und Vetternwirtschaft eine beträchtliche Rolle spielten. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

19.08.2015, 17:50 Uhr | Gesellschaft
Animation des Absturzes Acht Minuten Sinkflug

Bei dem Absturz eines Airbus der Lufthansa-Tochter Germanwings am Dienstag in den französischen Alpen kamen wohl alle 150 Menschen an Bord ums Leben. Die Ursache für das Unglück sind noch ungeklärt. Eine Animation zeigt den Sinkflug der Maschine. Mehr

25.03.2015, 11:17 Uhr | Gesellschaft
Provinz Shandong Toter bei Explosion in chinesischer Chemiefabrik

In der ostchinesischen Stadt Huantai ist mindestens ein Mensch bei einer Explosion in einem Chemiewerk getötet worden. Die Detonation sei auch in zwei Kilometer Entfernung noch zu gewesen spüren, heißt es. Es soll mindestens neun Verletzte geben. Mehr

22.08.2015, 20:09 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 20.12.2012, 12:49 Uhr

Ein gutbestelltes Haus

Von Manfred Köhler

Während andere Banken mit diversen Krisen hantieren, stehen die Helaba und die DZ Bank wie ein Fels in der Brandung. Das Erfolgsrezept der Helaba hat eine wichtige Zutat. Mehr 1 0


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --