Home
http://www.faz.net/-gzg-76yhq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Wiesbaden Mieterbund fordert Bau von 150.000 neuen Wohnungen

 ·  Gerade in den Ballungsräumen ist die Wohnungspolitik wieder zum heißen Eisen geworden. Der Mieterbund will mehr Sozialwohnungen und ein schärferes Mietrecht.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (3)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 15.02.2013 19:20 Uhr

Wie krank ? wenn dabei wertvoller Wohnraum für Hunderttausende Bürger vernichtet ?

In Frankfurt wurde kein Wohnraum vernichtet. Es wurden einige hundert Wohnung höherem Fluglärm ausgesetzt . Einige Hundert Wohnungen wie sie zuvor seit mehr als 50 Jahren in Neu-Isenburg. und anderen Orts üblichen Belastungen ausgesetzt waren.

Der Zuzug nach Frankfurt ja sogar nach Flörsheim ist extrem gewachsen.

Neubaugebiete werden unter der Einflugschneise ausgewiesen und gehen weg wir warme Semmel.

Lasst doch die Kirche im Dorf. Nicht maßlos übertreiben.

Wie viele bei den Demonstrationen von insgesamt einigen hundert sind denn aus Frankfurt ?

Empfehlen
Eugen Schmidt

Frankfurt / Ausbau des Flughafens = Vernichtung von wertvollem Siedlungsraum

In Frankfurt und Umgebung hatten wir schon vor dem weiteren Ausbau des Flughafens einen großen Mangel an bebaubaren Flächen und dies nach Aussage der Stadt selbst. Wie kann man dann den überdimensionalen Ausbau dieses Stadtflughafens noch rechtfertigen wenn dabei wertvoller Wohnraum für Hunderttausende Bürger vernichtet wird. Alleioni in Offenbach können 80 % der Fläche nicht mehr bebaut werden. Das zieht sich durch die ganze Region bis nach Mainz.
Diese Verringerung der Flächen wird zu einem merklichen Anstieg der Preise und Mieten in den verbliebenen Gebieten führen. Wie dass mit den Forderungen nach bezahlbarem Wohnraum in Einklang gebracht werden soll, das muss man mir erst noch erklären. Außerdem will FRAPORT ja noch 100.000 neue Arbeitsplätze schaffen, an die man nicht glauben sollte. Wenn es aber dazu kommt, dann muss Frankfurt Milliarden in Sozialwohnungen investieren, sonst können die Menschen hier nicht wohnen. Wer denkt in der Politik eigentlich mal nach?

Empfehlen
Ronald Schlimm
Ronald Schlimm (ronslim) - 15.02.2013 17:17 Uhr

mit einem schärfen Mietrecht wird...

man das Gegenteil erreichen. Vielen möglichen Bauherren für Wohnungen ist die Sache bereits scharf genug und legen ihr Geld lieber zu Magerzinsen auf ein Sparbuch. Allenfalls zur Eigennutzung ist die Herstellung einer Wohnung (vielleicht) noch lukrativ. Dem Mietermarkt ist damit nicht geholfen.

Empfehlen

15.02.2013, 16:30 Uhr

Weitersagen
 

Frankfurt auf neuen Wegen

Von Mechthild Harting

Bei persönlichen Besuchen wirbt der Frankfurter Oberbürgermeister für ein neues Regionalbewusstsein. Doch was bringt Feldmanns Methode vom Zureden und Zuhören? Mehr