Home
http://www.faz.net/-gzg-78btv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Wiesbaden/Flörsheim Rentsch will Wirbelschleppen landender Flugzeuge untersuchen

Wirbelschleppen landender Flugzeuge sollen jüngst in Flörsheim mehrere Dachziegel von Häusern abgerissen haben. Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) hat jetzt eine Untersuchung angeordnet.

© Wonge Bergmann Vergrößern Tiefflug: Wegen landender Flugzeuge sollen in Flörsheim die Ziegel von den Dächern fallen.

Wirbelschleppen landender Flugzeuge sollen jüngst in Flörsheim mehrere Dachziegel von Häusern abgerissen haben. Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) hat jetzt eine Untersuchung angeordnet. Die gehäuften Schadensmeldungen bedürften der Aufklärung, teilte das Ministerium am Donnerstag in Wiesbaden mit. In Flörsheim, das in der Einflugschneise der neuen Landebahn zum Frankfurter Flughafen liegt, donnern Maschinen oft nur in wenigen hundert Metern Höhe über die Dächer.

Konsequenzen können nach Ansicht von Rentsch erst gezogen werden, wenn die Gründe für die Schäden ermittelt seien. Der Flughafenbetreiber Fraport wurde um eine Stellungnahme gebeten. Voraussichtlich werde auch ein Gutachten eingeholt. Als Wirbelschleppen werden Luftverwirbelungen hinter den Tragflächen bezeichnet.

Nur ein glücklicher Zufall

Die Bürgerinitiativen gegen den Fluglärm forderten am Donnerstag einen sofortigen Stopp der Anflüge über die neue Landebahn bei Flörsheim. „Es ist nur einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass bisher keine Personen zu Schaden gekommen sind“, sagte Jochen Krauß, einer der Sprecher des Bündnisses. Die Wirbelschleppen zeigten, dass die Landebahn eine eindeutige Fehlplanung sei.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Landesparteitag FDP sieht kommunale Selbstverwaltung in Gefahr

Die FDP teilt aus: Auf ihrem Parteitag üben die Liberalen scharfe Kritik an der schwarz-grünen Finanzpolitik. Entschieden sprechen sie die Delegierten auch gegen weitere Windräder aus. Mehr Von Ralf Euler, Willingen

17.11.2014, 06:07 Uhr | Rhein-Main
Taxibots Den A380 zum Fliegen schleppen

Gigantische Taxibots ziehen auf dem Flughafen Frankfurt auch die größten Flugzeuge in Position. Das spart eine Menge Kerosin. Um das Riesengespann zu lenken, müssen Pilot und Schlepperfahrer zusammenarbeiten. Mehr Von Franz Josef Görtz

25.11.2014, 08:39 Uhr | Gesellschaft
Iranische Airlines Alte Vögel rosten nicht

Die iranische Luftfahrt war einst der Stolz des ganzen Landes. Heute halten die Perser ihre Flugzeuge wegen der Sanktionen nur mit Mühe in der Luft. Viele Maschinen aus Zeiten des Schahs fliegen deshalb noch heute. Mehr Von Florian Siebeck, Teheran

24.11.2014, 10:25 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.04.2013, 17:31 Uhr

Der Fall Tugce

Von Peter Lückemeier

Tugce Albayrak hat im entscheidenden Moment nicht gezögert, sondern Mut bewiesen. Ihr Fall bringt die Diskussion um Zivilcourage in Gang, in der sich jeder fragt, wie er selbst in Tugces Situation gehandelt hätte. Mehr 3 4