http://www.faz.net/-gzg-92e0p

Nach Fahndungsaufruf : Nur wenige Hinweise zu Babyknochen von Viernheim

  • Aktualisiert am

Durchforstet: Polizisten suchten in einem Waldstück nahe Viernheim nach dem Fund von Babyknochen nach weiteren Hinweisen Bild: dpa

Nur wenige Wochen ist das Baby gewesen, dessen Knochen nahe Viernheim in einem Waldstück entdeckt worden sind. Wer die Mutter ist, weiß die Polizei nicht. Sie hofft auf die Bevölkerung.

          Der Fund von Knochen eines Säuglings in einem Wald bei Viernheim in Südhessen gibt den Ermittlern weiter Rätsel auf. Eine heiße Spur fehle noch, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag in Darmstadt. Die Ermittler vermuten ein Verbrechen und hatten am vergangenen Donnerstag einen Fahndungsaufruf gestartet. Eingegangen seien etwa 20 Hinweise.

          „Das ist eher wenig. Wir arbeiten sie ab“, sagte die Sprecherin. Hinweise gebe es etwa zur Tasche, in der die sterblichen Überreste lagen, und zur Bekleidung des kleinen Jungen. Die Tasche war vor etwas mehr als drei Wochen von einem Pilzsammler entdeckt worden.

          Nur wenige Wochen alt

          Bekannt ist bisher, dass das Baby etwa zwischen einer und drei Wochen alt war. Unklar ist neben der Identität des Säuglings auch die der Mutter. Die Kriminalpolizei Heppenheim hat die Arbeitsgruppe (AG) „Kitz“ gegründet. Rund um die Uhr ist ein Hinweistelefon geschaltet.

          Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat eine Belohnung von 2500 Euro ausgesetzt. Bilder sowie das Fahndungsplakat sind auf der Internetseite www.polizei.hessen.de zu sehen.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Toronto vom Wasser aus betrachtet - auf der Seite will Google die „smart City“ bauen.

          „Smart City“ : Hier baut Google die intelligente Stadt

          Viele Roboter, wenige Autos und Müll und Pakete werden unterirdisch transportiert: Der Technologiekonzern Alphabet hat sich eine Metropole für sein nächstes großes Projekt ausgesucht. Darum geht es.
          Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy kann im Katalonien-Konflikt auf die Unterstützung aus der Opposition hoffen.

          Konflikt in Spanien : Selten harmonisch

          Von der Minderheitsregierung zur gefühlten großen Koalition: Die Katalonien-Krise eint die Parteien in Madrid. Sie wollen die Wahl eines neuen Regionalparlaments in Katalonien.
          Eine Fliege auf einem Grashalm bei Burgdorf in der Region Hannover.

          Kommentar zum Insektensterben : Sommer ohne Surren

          Das große Insektensterben zeigt: Die Industrialisierung der Landwirtschaft muss intelligenter weitergehen, als sie begonnen hat. Und vor allem auch nicht naiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.