http://www.faz.net/-gzg-75c0u

Weihnachtspredigten : Katholische Bischöfe fordern mehr Miteinander

  • Aktualisiert am

Will Opfern mehr Aufmerksamkeit schenken: Mainzer Bischof Kardinal Lehmann. Bild: dpa

Menschenwürde und Technik, ein stärkeres Miteinander sowie vergessene Opfer - das waren die zentralen Themen der Weihnachtspredigten katholischer Bischöfe in Hessen.

          Menschenwürde und Technik, ein stärkeres Miteinander sowie vergessene Opfer - das waren die zentralen Themen der Weihnachtspredigten katholischer Bischöfe in Hessen. Fuldas Bischof Heinz Josef Algermissen warnte, Menschenwürde verkomme zunehmend zum Spielball der Technik und „unbeherrschbarer Mächte“. „Präimplantationsdiagnostik, Bluttests zur Erkennung des Down-Syndroms bei Ungeborenen und deren Selektion infolgedessen, aber auch erleichterte Möglichkeiten zum Suizid offenbaren eine Respektlosigkeit hinsichtlich der Menschenwürde“, sagte Algermissen am ersten Weihnachtsfeiertag laut Redemanuskript im Fuldaer Dom. Die Kirche sei deshalb zum Handeln aufgerufen.

          Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst rief die Menschen in seiner Weihnachtspredigt zu mehr Miteinander auf. „Wo Menschen voreinander die Türe zugeschlagen haben, in Ehen und Familien, in Gemeinden und in der Kirche, schmerzen gerade am Weihnachtsfest die verschlossenen Türen in den Beziehungen“, sagte er laut vorab verbreiteten Predigttext an Heiligabend im Limburger Dom. Verschlossene Türen verführten zum Tod der Kommunikation. Wo die Tür zugefallen sei, könne man sich nicht mehr verstehen.

          Opfer mehr in den Blick nehmen

          Opfer müssten mehr in den Blick der Geschichte genommen werden, forderte der Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann. „Die Sieger nehmen die erste Stelle ein. Die Opfer werden nur kurz, wenn überhaupt, erwähnt“, sagte er laut Mitteilung seines Bistums in seiner Weihnachtspredigt im Mainzer Dom. Geschichte müsse daher auch mit einer anderen Optik betrachtet werden, aus der Sicht derer, die zu Unrecht als Verlorene gesehen würden. Das Bistum Mainz erstreckt sich auch auf Teile Hessens.

          Weitere Themen

          Im Angesicht des Kreuzes

          Söders Spiel mit den Bildern : Im Angesicht des Kreuzes

          Markus Söder weiß, wie man sich in Szene setzt: Dass er für das Aufhängen eines Kreuzes in der bayerischen Staatskanzlei vor allem Kritik, Hohn und Spott erntet, nimmt der Ministerpräsident in Kauf.

          Und das alles für ein Auto

          Mordprozess in Zwickau : Und das alles für ein Auto

          Ein junges Paar soll einen Mann ermordet haben, um sein Auto zu klauen. Beim Prozessauftakt wird klar, wie knapp drei Autofahrer an jenem Novembertag mit dem Leben davonkamen.

          Topmeldungen

          1:2 gegen Madrid : Das nächste Déjà-vu-Erlebnis für die Bayern

          Nach einer frühen Führung gleitet den Bayern das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid noch aus der Hand. In der hektischen Schlussphase vergeben die Münchner gleich mehrere Chancen.
          Die Zentrale des Bamf in Nürnberg.

          Korruption und Manipulation : Der Asylskandal am Bamf weitet sich aus

          Die ehemalige Leiterin der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge soll zahllose Asylbescheide manipuliert haben. Nun stellt sich heraus: Die Beamtin stand schon deutlich früher unter Verdacht als bisher bekannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.