Home
http://www.faz.net/-gzg-75br6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Weihnachtspredigt Bischof Tebartz-van Elst Verschlossene Türen schmerzen an Weihnachten

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat die Menschen in seiner Weihnachtspredigt zu mehr Miteinander aufgerufen.

© dapd Vergrößern Mehr miteinander wagen: der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat die Menschen in seiner Weihnachtspredigt zu mehr Miteinander aufgerufen. „Wo Menschen voreinander die Türe zugeschlagen haben, in Ehen und Familien, in Gemeinden und in der Kirche, schmerzen gerade am Weihnachtsfest die verschlossenen Türen in den Beziehungen“, sagte er laut Predigttext in seiner Predigt an Heiligabend im Limburger Dom. Verschlossene Türen verführten zum Tod der Kommunikation. Wo die Tür zugefallen sei, könne man sich nicht mehr verstehen, sagte der katholische Bischof.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bistum Limburg Führung zu „Fingerabdruck“ von Tebartz-van Elst

Ein echter Fingerabdruck des abgelösten früheren Bischofs Tebartz-van Elst kann im Garten der Limburger Bischofsresidenz begutachtet werden. Beinahe drei Dutzend Interessierten nutzten nun die Gelegenheit. Mehr

12.08.2014, 13:59 Uhr | Rhein-Main
Kommentar Mehr Hinwendung

Die Austritte aus der katholischen wie evangelischen Kirche häufen sich - die Entfremdung wächst. Wiedereintrittsstellen können da helfen, doch es kann noch mehr getan werden. Mehr

15.08.2014, 19:22 Uhr | Rhein-Main
Typologie des Rücktritts Ich bin dann mal weg

Wie beendet man Karrieren eigentlich am besten? Wir haben geschaut, wer es wie gemacht hat: Von „Ehrgeizling“ Roland Koch bis „Streber“ Philipp Lahm gibt es verschiedene Typen der Schlussmacher. Mehr

11.08.2014, 05:00 Uhr | Beruf-Chance

Nicht nachlassen

Von Rainer Schulze

Der Wohnungsmarkt in Frankfurt ist angespannt und wird es bleiben. Die Stadt darf jetzt nicht aufhören, neues Bauland auszuweisen. Investitionswille ist da. Mehr