http://www.faz.net/-gzg-764b4

Wachsende Studentenzahlen : Hessische Unis fühlen sich unterfinanziert

Wenig freier Platz an deutschen Universitäten - nicht nur wie hier am ersten Tag des Semesters. Bild: Wresch, Jonas

Die Universitäten in Hessen wollen vom Land mehr Geld. Der Anstieg der Zuschüsse halte mit dem Wachstum der Studentenzahlen nicht Schritt.

          Die Universitäten in Hessen wollen vom Land mehr Geld. Der Anstieg der Zuschüsse halte mit dem Wachstum der Studentenzahlen nicht Schritt, beklagte der Sprecher der Konferenz Hessischer Universitätspräsidien, Rolf-Dieter Postlep, am Montag in Wiesbaden.

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Je Student seien die Zuwendungen sogar zurückgegangen - von rund 9500 Euro im Jahr 2009 auf etwa 8400 Euro im vergangenen Jahr. Gleichzeitig hat sich nach Darstellung der Präsidenten die Betreuungsrelation verschlechtert, also die Zahl der Studenten je Professor. An der Uni Frankfurt stieg sie von eins zu 50 im Jahr 2007 auf eins zu 75 im Jahr 2012.

          Rekordsumme von 2,05 Milliarden Euro

          Postlep und seine Amtskollegen verlangen unter anderem, dass das Land die Kosten für Tarifsteigerungen komplett übernimmt. Die Grundfinanzierung je Student müsse jährlich um 200 Euro angehoben werden. Fortgeschrieben werden müssten zudem das Forschungsförderprogramm Loewe und das Bauprogramm Heureka.

          Außerdem sei im Grundbudget genug Geld für die Unterhaltung von Gebäuden bereitzustellen. Das hessische Wissenschaftsministerium hatte zuvor darauf hingewiesen, dass das Land in diesem Jahr die Rekordsumme von 2,05 Milliarden Euro für seine Hochschulen ausgeben werde.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Tödlicher Sturz in die Schlucht Video-Seite öffnen

          Autounfall in Fresno County : Tödlicher Sturz in die Schlucht

          Ende Juli sind im amerikanischen Fresno County zwei thailändische Austauschstudenten tödlich verunglückt. Offenbar hatten die beiden die Kontrolle über ihr Auto verloren und waren von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug blieb schließlich in einem Fluss liegen. Wegen der schwierigen Wetterbindungen konnte das Autowrack und auch die Leichen der Studenten erst Anfang September geborgen werden.

          Topmeldungen

          Prominenter Wahlkampfhelfer für Michael Brand (l.): Der CDU-Politiker Jens Spahn wirbt um Wähler in Fulda.

          CDU-Hochburg Fulda : Wahlkampf gegen das Phantom AfD

          In der konservativen CDU-Hochburg Fulda ackert Michael Brand für seine Wiederwahl und wirbt mit Angela Merkel. Wie vor zwölf Jahren muss er sich einem politischen Gegner stellen, der ihm von rechts Wähler abjagt.
          Die Bundestagsverwaltung kann ruhig schon einmal einen Schwung neue Stühle bestellen.

          Wahlmathematik : Platznot im Plenarsaal

          Dem nächsten Bundestag könnten über hundert Abgeordnete mehr angehören als vorgesehen. Wie kommt das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.