http://www.faz.net/-gzg-764b4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.01.2013, 18:55 Uhr

Wachsende Studentenzahlen Hessische Unis fühlen sich unterfinanziert

Die Universitäten in Hessen wollen vom Land mehr Geld. Der Anstieg der Zuschüsse halte mit dem Wachstum der Studentenzahlen nicht Schritt.

von
© Wresch, Jonas Wenig freier Platz an deutschen Universitäten - nicht nur wie hier am ersten Tag des Semesters.

Die Universitäten in Hessen wollen vom Land mehr Geld. Der Anstieg der Zuschüsse halte mit dem Wachstum der Studentenzahlen nicht Schritt, beklagte der Sprecher der Konferenz Hessischer Universitätspräsidien, Rolf-Dieter Postlep, am Montag in Wiesbaden.

Sascha Zoske Folgen:

Je Student seien die Zuwendungen sogar zurückgegangen - von rund 9500 Euro im Jahr 2009 auf etwa 8400 Euro im vergangenen Jahr. Gleichzeitig hat sich nach Darstellung der Präsidenten die Betreuungsrelation verschlechtert, also die Zahl der Studenten je Professor. An der Uni Frankfurt stieg sie von eins zu 50 im Jahr 2007 auf eins zu 75 im Jahr 2012.

Mehr zum Thema

Rekordsumme von 2,05 Milliarden Euro

Postlep und seine Amtskollegen verlangen unter anderem, dass das Land die Kosten für Tarifsteigerungen komplett übernimmt. Die Grundfinanzierung je Student müsse jährlich um 200 Euro angehoben werden. Fortgeschrieben werden müssten zudem das Forschungsförderprogramm Loewe und das Bauprogramm Heureka.

Außerdem sei im Grundbudget genug Geld für die Unterhaltung von Gebäuden bereitzustellen. Das hessische Wissenschaftsministerium hatte zuvor darauf hingewiesen, dass das Land in diesem Jahr die Rekordsumme von 2,05 Milliarden Euro für seine Hochschulen ausgeben werde.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zusage an Bauernpräsidenten Soforthilfe vom Land für hessische Milchbauern

Wegen der für viele Bauern existenzbedrohenden Milchpreiskrise macht die Landesregierung die Schatulle auf. Sie hat Bauernpräsident Schmal eine Soforthilfe in Millionenhöhe zugesagt. Mehr

22.06.2016, 16:27 Uhr | Rhein-Main
Frankfurt Bundesliga-Vereine kassieren Rekordsumme für TV-Rechte

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Medienrechte für die Fußball-Bundesliga von der Saison 2017/18 bis zur Saison 2020/21 vergeben. Sie bekommt für diese vier Spielzeiten der ersten und zweiten Liga die Rekordsumme von 4,64 Milliarden Euro. Mehr

09.06.2016, 17:08 Uhr | Sport
Rätsel um historische Statue Hessischer Pharao mit Mistelkrone

Vor 20 Jahren wurde er entdeckt und hat seither den Tourismus in der Wetterau ordentlich angekurbelt. Aber der Keltenfürst vom Glauberg steckt noch immer voller Rätsel. Mehr Von Karen Allihn

29.06.2016, 11:17 Uhr | Gesellschaft
Dollase vs. Mensa (1) Der Lachs wurde hingerichtet

Was bekommen Studenten eigentlich in deutschen Mensen vorgesetzt? Der F.A.Z.-Gastrokritiker Jürgen Dollase will es in einer Testreihe herausfinden. Wir haben ihn mit der Kamera begleitet. Erste Runde: Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf. Mehr

13.06.2016, 14:41 Uhr | Feuilleton
Hessischer Landtag Nicht entscheidungsfähig

Die hessische CDU unterstützt die Pläne der Bundesregierung zur Änderung des Asylrechts. Der Koalitionspartner, die Grünen, haben Bedenken und die FDP kritisiert. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

24.06.2016, 08:21 Uhr | Rhein-Main

Schachspiel um die Börse

Von Daniel Schleidt

Die Börsenfusion zwischen Frankfurt und London ist nach dem Brexit sehr unsicher geworden. Carsten Kengeter könnte mit einem unkonventionellen Schachzug Tatsachen schaffen. Mehr 4 21

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen