http://www.faz.net/-gzg-74bpc

Versicherungsbetrug vermutet : Erdklumpen-Wurf auf Auto abgekartetes Spiel?

  • Aktualisiert am

Die Insassen des Autos wurden zum Teil schwer verletzt Bild: dpa

Infolge eines Erdklumpenwurfs von einer Brücke über der A5 sind vor zwei Monaten drei Menschen in einem Auto verletzt worden. Was wie ein gemeiner Angriff aussah, könnte sich als Versicherungsbetrug entpuppen.

          Hinter einem Erdklumpen-Wurf von einer Autobahnbrücke nahe Bad Homburg, durch den drei Menschen im getroffenen Auto verletzt wurden, soll ein abgekartetes Spiel stecken: Versicherungsbetrug. Eine Clique von sechs Freunden im Alter zwischen 17 und 22 Jahren habe Geld aus dem Schaden einstreichen wollen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt. Sie bestätigte damit Medienberichte.

          Die Verletzten sollen zur Clique gehören. „Die Gefährlichkeit des Erdklumpens wurde völlig unterschätzt“, sagte die Sprecherin.

          Vor fast zwei Monaten hatte der von einer Fußgängerbrücke über der Autobahn 5 geworfene Klumpen die Windschutzscheibe eines Autos durchschlagen. Der Fahrer verlor die Kontrolle und prallte mit dem Wagen gegen eine Leitplanke. Zunächst sei von versuchtem Totschlag ausgegangen worden. Nun werde unter anderem wegen Versicherungsbetrugs und Körperverletzung ermittelt.

          Quelle: LHE

          Weitere Themen

          Regionalexpress krachte in Güterzug Video-Seite öffnen

          Zugunglück in NRW : Regionalexpress krachte in Güterzug

          Zerstörte Oberleitungen, entgleiste Waggons und dutzende Verletzte- In Meerbusch bei Düsseldorf prallte eine Regionalbahn in Güterwaggons. Die Rettungsarbeiten der Feuerwehr wurden durch einen drohenden Stromschlag behindert.

          Russisches Abwarten Video-Seite öffnen

          Nach Olympia-Ausschluss : Russisches Abwarten

          Der Kreml möchte vorerst nichts gegen den Ausschluss Russlands von den Olympischen Winterspielen in Südkorea tun. Ein Sprecher setzte die Prioritäten an anderer Stelle.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Flaggen der Europäischen Union wehen vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel

          Brexit-Verhandlungen : Mogelpackung oder neue Variante von britischem Pragmatismus

          Die neue Grundsatzdiskussion über Visionen und Grenzen der europäischen Einigung ist sinnvoll. Statt mit Schadenfreude auf die Folgen des Brexits für die britische Wirtschaft zu blicken, sollten die 27 EU-Partner lieber über ihre eigene Zukunft nachdenken. Ein Kommentar.
          Der russische Präsident Wladimir Putin beim Besuch einer Flüssiggasanlage Anfang Dezember im Hafen von Sabetta

          Russischer Militäreinsatz : Putin ordnet Teilabzug aus Syrien an

          Der Kremlchef hat zum ersten Mal seit Beginn des russischen Militäreinsatzes in Syrien die Luftwaffenbasis Hamaimim besucht – und sich dort mit dem syrischen Präsidenten Assad getroffen. Dabei machte Putin offenbar eine weitreichende Ankündigung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren: