http://www.faz.net/-gzg-75yz2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 23.01.2013, 14:20 Uhr

Umstrittene Recycling-Firma Obst und Gemüse im Woolrec-Umfeld unbedenklich

In den seit Monaten schwelenden Streit um die Recycling-Firma Woolrec in Braunfels schaltet sich das Bundesinstitut für Risikobewertung mit einer Studie ein. Demnach sind Obst und Gemüse aus dem Umfeld des Betriebs unbedenklich.

© Schwan, Helmut Enge Nachbarschaft: Der Entsorgungsbetrieb Woolrec (oben) grenzt in Braunfels-Tiefenbach unmittelbar an ein Wohngebiet mit vielen Gärten.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht im Umfeld der umstrittenen Faserfirma Woolrec keine Gesundheitsgefahren durch Schadstoffe in Obst und Gemüse. Das teilte das hessische Umweltministerium in Wiesbaden mit.

Das Institut habe Gutachten zu Proben über eine mögliche Belastung unter anderem mit Dioxin bewertet. Demnach sei eine gesundheitliche Gefährdung der Verbraucher durch den Verzehr von Äpfeln oder Tomaten unwahrscheinlich. Eine abschließende Risikobewertung sei aber noch nicht möglich.

Mehr zum Thema

Seit Monaten wird um mögliche Schadstoffbelastungen durch das Recycling-Unternehmen in dem mittelhessischen Ort Braunfels-Tiefenbach gestritten.

Belastungsprobe zu Bettensteuer steht noch aus

Von Jacqueline Vogt

Zwei Euro je Nacht. Das schmerzt niemanden, tut dem Stadtsäckel aber gut. So lautet die amtliche Botschaft zur Bettensteuer in Frankfurt. Die Belastungsprobe auf die Akzeptanz der Abgabe steht aber aus. Mehr 8 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen

Zur Homepage