http://www.faz.net/-gzg-7p2er

Uhu mitten in Frankfurt : Auf der Flucht vor den Rettern

Pause: Müder Uhu mitten in Frankfurt Bild: Röth, Frank

Ein Uhu rastet mitten in Frankfurt. Und sorgt für mächtig Auftrieb. Denn das Tier wird von einer ganzen Schar von Krähen so stark attackiert, dass die Feuerwehr helfen soll.

          Knapp einen Monat ist es her, dass ein stattlicher Uhu an der Friedenskirche im Frankfurter Gallus für Aufregung gesorgt hat. Nun ist ein Vogel der gleichen Art in einem Baum an der Töngesgasse in der Innenstadt gesichtet worden und hat eine ganze Schar von Schaulustigen angezogen. Denn das Tier wurde von einer ganzen Schar von Krähen so stark attackiert, dass Passanten den Tierrettungsverein benachrichtigten. Der wiederum bat die Berufsfeuerwehr um Hilfe. Doch kaum war die Drehleiter ausgefahren und der Vogel zum Greifen nah, flog er davon.

          Mechthild Harting

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Augenzeugen berichten, dass es dasselbe Tier gewesen sei wie an der Friedenskirche. Damit könnte es sich um einen turkmenischen Uhu handeln, der im November vergangenen Jahres einer Falknerin aus Gelnhausen davongeflogen war. Vor seinem Ausflug ins Gallus war ein solcher Vogel schon an der Hanauer Landstraße aufgefallen. Dort hatte die Besitzerin noch mit Flugblättern um Hinweise gebeten. Vor allem warnte sie Passanten, das Tier einfangen zu wollen. Es sei scheu und und würde versuchen zu entkommen.

          Uhu-Spezialist Martin Hormann von der Staatlichen Vogelschutzwarte in Fechenheim schmunzelt über die Besorgnis der Schaulustigen an der Töngesgasse: Das zeige, wie wenig über die einst fast ausgestorbenen Uhus bekannt sei. Diese Greifvögel könnten bis zu dreieinhalb Kilo schwer werden. „Die Krähen können einem Uhu nichts antun“, sagt Hormann. Im Gegenteil: Ein Uhu könne eine Krähe leicht auffressen. Ihre Angriffe flögen die Singvögel zur Abwehr. Hormann hält es, wie schon im Fall des Uhus an der Friedenskirche im Gallus, durchaus für möglich, dass es sich um eine wildlebende Eule handelt und nicht um das entflogene Exemplar aus Gelnhausen. Für einen Uhu sei die Frankfurter Innenstadt mit ihren Tauben und Ratten „wie ein gedeckter Tisch“.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Frust über Behördenchaos Video-Seite öffnen

          Berlin : Frust über Behördenchaos

          Mitten in der Nacht Schlange stehen für ein Wartekärtchen. Solche Zustände machen die Bürger in Berlin wütend. Der Grund: Viele Behörden sind wegen Sparmaßnahmen unterbesetzt, gleichzeitig wächst die Stadt, die Ämter sind überfordert.

          Berlins letzte Fluchttunnel Video-Seite öffnen

          Wiederentdeckt : Berlins letzte Fluchttunnel

          Als 1961 die Berliner Mauer über Nacht gebaut wurde, war die Flucht aus der DDR schlagartig schwieriger geworden. Trotzdem versuchten Fluchthelfer den DDR-Flüchtlingen einen Weg nach West-Berlin zu öffnen – durch selbst gegrabene Tunnel. Zu Beginn auch noch mit Erfolg.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Bald am Ende der Geduld mit der SPD?: Hessens Ministerpräsident und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Volker Bouffier.

          Bouffier gegen KoKo-Modell : „Sind nicht die Therapiegruppe der SPD“

          Die SPD ziert sich kurz vor Beginn ergebnisoffener Gespräche mit der Union vor einer formellen Koalition. Im F.A.Z.-Interview lehnt CDU-Bundesvize Volker Bouffier die Vorschläge für ein Bündnis mit wechselnden Mehrheit jedoch entschieden ab.
          9.541,74 Euro pro Monat bekommen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages seit dem 1. Juli 2017.

          Gehalt für Abgeordnete : Diäten sollen weiter automatisch steigen

          Weil höhere Abgeordnetenbezüge oft Protest hervorgerufen haben, hat man das Verfahren geändert: Jetzt wird jedes Jahr automatisch angepasst. Das soll auch in der neuen Legislaturperiode so weitergehen – trotz Kritik.
          Er ist der Herrscher der „neuen“ Türkei: Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

          Zur Lage in der Türkei : Warum sind Atatürks Enkel so wütend?

          Der Journalist Baha Güngör hat ein Buch über die Türkei geschrieben. Er will Verständnis für die Entwicklung des Landes schaffen. Wie erklärt der einstige Redaktionsleiter bei der Deutschen Welle das Phänomen Erdogan?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.