http://www.faz.net/-gzg-76pvi
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.02.2013, 16:46 Uhr

Trotz eisiger Kälte Erste Störche schon zurück in Hessen

Trotz eisiger Temperaturen sind in Hessen Störche zu sehen. Experten beobachten, dass die Vögel ihre Gewohnheiten in den Wintermonaten ändern.

© ZB Einige Artgenossen dieses Storchs, der auf einem Vogelhof in Sachsen zu Hause ist, sind aus ihren Winterquartieren im Süden kommend schon wieder nach Hessen zurückgekehrt

Die ersten Störche sind wieder in Hessen angekommen. Vereinzelt seien die Zugvögel in der Wetterau und in Südhessen bereits gesichtet worden, sagte Martin Hormann von der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt. „Aber ein Storch macht noch keinen Sommer, und es ist eigentlich noch ein bisschen früh.“

Die Störche, die in Spanien überwintert hätten, würden erst ab Ende Februar erwartet. Die Vögel aus Westafrika kämen Mitte März zurück. In Hessen werden nach Einschätzung des Experten dann etwa 230 Brutpaare sowie deren Nachwuchs leben.

Fressen auf Mülldeponien

Immer mehr Störche würden nicht in Afrika, sondern in Spanien den Winter verbringen, erklärte Hormann. „Da finden sie zum Beispiel auf den Mülldeponien viel zum Fressen.“ In Deutschland würde kein gescheiter Storch überwintern, sagte Experte der Staatlichen Vogelschutzwarte. „Das ist für sie viel zu riskant.“

Mehr zum Thema

Hubertus Krahner vom Verein Storchengemeinschaft Wiesbaden-Schierstein hat jedoch andere Erfahrungen gemacht: „Es sind immer Störche da“, sagte er. In den letzten Jahren hätten stets etwa 20 dieser Zugvögel im Schiersteiner Raum überwintert. Sie würden sich Fressen in den Mülldeponien suchen oder Fische fangen.

Quelle: FAZ.Net mit lhe

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Experten empfehlen Zu Fuß zur Schule statt mit dem Elterntaxi

Ungezählte Kinder werden mit dem Auto zur Schule gefahren - ein Fehler, wie der Verband Bildung und Erziehung meint. Schüler sollten möglichst zur Schule gehen. Mehr

25.08.2016, 17:29 Uhr | Rhein-Main
Verhandlungen in Genf Russland und Amerika kommen Lösung für Syrien näher

Die Vereinigten Staaten und Russland haben sich auf die Schritte zu einer Waffenruhe in Syrien verständigt. In einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärten der amerikanische Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow am späten Freitagabend in Genf, Experten beider Seiten würden jetzt über Details verhandeln. Mehr

28.08.2016, 15:55 Uhr | Politik
Ortsumfahrung in Südhessen Hamster stoppen Bagger

Die 45 Millionen Euro teure Ortsumfahrung Wöllstadts in der Wetterau wird später als geplant eröffnet. Zuvor müssen noch viele Hamster umgesiedelt werden. Mehr Von Wolfram Ahlers, Wöllstadt

27.08.2016, 08:51 Uhr | Rhein-Main
Schuldenkrise Spaniens Kommunen geht finanziell die Luft aus

Die Gemeinde Pioz steht sinnbildlich für viele Kommunen in Spanien. Aus überdimensionierten Bauprojekten und leichtfertigen Investitionen in der Vergangenheit sind heute gewaltige Altschulden und Handlungsunfähigkeit geworden. Mehr

26.08.2016, 13:14 Uhr | Wirtschaft
Fußball-Transferticker Zaza zieht es nach England

Neuer Verein für Italiens Elfmeter-Fehlschütze +++ Leipzig holt zwei Spieler +++ Dost verlässt Wolfsburg +++ Deutscher für 41 Millionen Euro zu Arsenal +++ Alle Infos im Transferticker bei FAZ.NET. Mehr

28.08.2016, 20:08 Uhr | Sport

Der Witz in Tüten

Von Matthias Trautsch

Was wäre der moderne Mensch ohne die Statistik. Nun gibt es auch ein Ranking über die Schultüte. Für die Hessen enthält sie eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht. Oh Schreck! Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen