http://www.faz.net/-gzg-7946o
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 14.05.2013, 16:51 Uhr

„Trifft die Mitte unserer Gesellschaft“ Kritik an Steuerplänen von Rot-Grün

Die im Falle eines Siegs von Rot-Grün geplanten Steuererhöhungen brächten nach Ansicht von Schwarz-Gelb massive Mehrbelastungen für Hessens Bürger und Unternehmer.

© dpa Wieviel die hessischen Finanzämter in Zukunft bekommen, entscheidet sich auch bei der Landtagswahl.

Die im Falle eines Siegs bei der Bundestagswahl von Rot-Grün geplanten Steuererhöhungen brächten nach Ansicht von Schwarz-Gelb massive Mehrbelastungen für Hessens Bürger und Unternehmer. Bundesweit seien bis zu zwei Millionen Arbeitsplätze gefährdet, kritisierten die hessischen Regierungsparteien CDU und FDP am Dienstag in Wiesbaden unter Verweis auf Zahlen des Deutschen Industrie- und Handelstags.

„Dies trifft die Mitte unserer Gesellschaft“, sagte CDU-Fraktionschef Christean Wagner. Die Schere zwischen Arm und Reich sei in den vergangenen Jahren entgegen Angaben von SPD und Grünen nicht größer geworden, sondern geschrumpft. Sein FDP-Kollege Wolfgang Greilich sprach von Etikettenschwindel, da vor allem Handwerker, Facharbeiter und Familienunternehmen abkassiert würden.

Mehr zum Thema

SPD und Grüne warfen Schwarz-Gelb im Gegenzug vor, seit dem Jahr 2000 in Hessen rund 20 Milliarden Euro neue Schulden angehäuft und den Schuldenberg verdoppelt zu haben. Die Erhöhung des Spitzensteuersatzes und die Einführung der Vermögensteuer betreffe nur einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung, sagte der SPD-Abgeordnete Norbert Schmitt. Der Grünen-Fraktionschef Tarek Al-Wazir hielt der Landesregierung eine „völlig unseriöse“ Finanzpolitik mit „ungedeckten Schecks“ auf die Zukunft vor.

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hessische Unternehmen Gegen Überregulierung in der Klimapolitik

Anfang Mai will Hessens Umweltministerin Hinz ihren Klimaschutzplan präsentieren. Die Vereinigung der Unternehmerverbände gibt ihr zuvor ein paar Ratschläge mit auf den Weg. Mehr

26.04.2016, 12:49 Uhr | Rhein-Main
Video Reaktionen auf Regierungsentscheidung zu Böhmermann

Bundesaußenminister Steinmeier und Bundesjustizminister haben in Berlin ihre Haltung im Fall Böhmermann erläutert. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann und Grünen-Fraktionschef Hofreiter kritisierten die Entscheidung von Bundeskanzlerin Merkel, auf Betreiben der Türkei strafrechtliche Ermittlungen gegen den ZDF-Satiriker Jan Böhmermann zu erlauben. Mehr

15.04.2016, 17:05 Uhr | Politik
Verschmutzungsrechte in Hessen Ein CO2-Deckel statt vieler Vorschriften

Die hessische Wirtschaft will den Ausstoß von Treibhausgasen nur mit handelbaren Verschmutzungsrechten senken. Verbraucher bekämen das vor allem an den Zapfsäulen zu spüren. Mehr Von Jochen Remmert, Wiesbaden

27.04.2016, 10:34 Uhr | Rhein-Main
Video Verhandlungen über Schwarz-Rot-Grün in Sachsen-Anhalt

In Magdeburg haben die Verhandlungen über das erste schwarz-rot-grüne Bündnis auf Landesebene begonnen. Nach den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt haben sich SPD-Landeschef Burkhard Lischka, CDU-Ministerpräsident Reiner Haseloff und die Grünen-Landesvorsitzende Cornelia Lüddemann zu Koalitionsverhandlungen getroffen. Mehr

04.04.2016, 15:31 Uhr | Politik
AKW Biblis Unglaubliche juristische Fehler

Im Untersuchungsausschuss des hessischen Landtags ist ein Streit um Verantwortung für Biblis-Abschaltung ausgebrochen. Die Opposition hält den Abschlussbericht für inakzeptabel. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

21.04.2016, 10:38 Uhr | Rhein-Main

Polizei in der Bredouille

Von Helmut Schwan

Dass es nach dem Hessen-Derby zu Jagdszenen in Darmstadts Innenstadt kommt, ist nicht zu befürchten. Doch die Stadt verhält sich nach dem Richterspruch höchst ungewöhnlich und erschwert der Polizei die Arbeit. Mehr 3 0

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen