Home
http://www.faz.net/-gzg-6w3sn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Suche nach Standorten Mainova plant bis zu 20 Windparks in der Region

Die Mainova AG will verstärkt in Hessen und den benachbarten Gegenden Bayerns in Windkraft investieren.

© dpa Vergrößern Auch in Hessen? Ein Windpark in der Nähe von Husum.

Die Mainova AG will verstärkt in Hessen und den benachbarten Gegenden Bayerns in Windkraft investieren. Wie der Frankfurter Energieversorger am Mittwoch mitteilte, wird derzeit nach Standorten für 15 bis 20 Windparks gesucht. Bisher ist die Mainova nur an einem Ort, nahe Dillenburg, engagiert. Als zweiter Standort wurde am Mittwoch der Frankfurter Stadtteil Nieder-Erlenbach genannt, dort sollen Anfang 2013 Windräder aufgestellt werden. Sonst hatte sich die Mainova bisher nur an einem Windpark in Brandenburg beteiligt.

Die Windparks in Hessen und Bayern sollen gemeinsam mit der Wiesbadener Abo Wind AG entstehen. Beide Unternehmen haben sich auf die Gründung einer Entwicklungsgesellschaft verständigt, die sich zunächst um die geplanten Anlagen in Frankfurt kümmern soll. Auch beim Standort nahe Dillenburg kooperieren Mainova und Abo Wind. Von der Mainova hieß es gestern, der Strom solle künftig dort entstehen, wo er gebraucht werde.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Feri setzt setzt Anleihe der MS Deutschland auf Watchlist

Ein Restrukturierungsteam nimmt bei der MS Deutschland ihre Arbeit auf, Feri betrachtet dies kritisch. KTG Energie übertrifft die selbst gesteckten Ziele. Mehr

31.07.2014, 16:18 Uhr | Finanzen
Lärmbelästigung Vertreibt Windpark-Bau vor Sylt Schweinswale?

Unweit der Insel Sylt wird ein neuer Windpark gebaut - ausgerechnet in einem Schutzgebiet für Wale. Bereits einmal hatte der Naturschutzbund erfolglos dagegen geklagt. Mehr

17.07.2014, 07:21 Uhr | Wirtschaft
Frankfurt - die wachsende Stadt Jedes Jahr eine neue Grundschule

Der Investitionsbedarf ist riesig, die Gymnasien sind überfüllt, für Grundschüler fehlen Hortplätze. Und doch ist die steigende Schülerzahl ein Problem, das andere gern hätten. Mehr

17.07.2014, 11:40 Uhr | Rhein-Main

2018 oder nie

Von Tobias Rösmann

Der Frankfurter CDU-Vorsitzende Uwe Becker hat sich selbst als Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl 2018 vorgeschlagen. Das ist mutig, birgt diese frühe Festlegung doch politische Stolpersteine. Mehr