http://www.faz.net/-gzg-8jhfc

Gaffer filmen Unfallfahrzeug : Sprinter-Fahrer stirbt bei Unfall auf A5

  • Aktualisiert am

Vollsperrung: Nach dem tödlichen Unfall mit einem Sprinter ging auf der A5 nahe Bad Nauheim in Richtung Norden stundenlang nichts mehr - aber auch gen Süden staute sich der Verkehr Bild: Polizei

Ein Mann ist mit seinem Sprinter am Morgen gegen eine Schilderbrücke gefahren und dabei ums Leben gekommen. Nachfolgende Autofahrer fuhren betont langsam und filmten mit Handys die Szenen.

          Der Fahrer eines Kleinlastwagens ist bei einem Unfall auf der A5 im Wetteraukreis am Montagmorgen tödlich verletzt worden. Das Fahrzeug prallte hinter der Abfahrt Ober-Mörlen in nördlicher Richtung gegen einen Schaltkasten zur Steuerung der Schilderbrücken und kippte um, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer wurde eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle.

          Ein Fahrstreifen der A5 zwischen Friedberg und Bad Nauheim blieb bis zum späten Vormittag gesperrt. Um Übersichtsaufnahmen zu machen, flogen Polizisten per Hubschrauber über die Unfallstelle. Über die Schadenshöhe hatte die Polizei noch keine Informationen.

          Zum Ärger von Polizei und Rettungskräften passierte so mancher nachfolgende Autofahrer die Unfallstelle sehr langsam und filmte das hinter der Leitplanke auf der Seite liegende Fahrzeug per Handy. „Neben dem pietätlosen und aufdringlichen Verhalten lösen diese Verkehrsteilnehmer auch oft größere Verkehrsbehinderungen aus, als ohnehin schon vorhanden sind“, heißt es im Polizeibericht. Immerhin hätten Polizeibeamte einige Gaffer anhalten und kontrollieren können.

          Auch auf den Fahrspuren in Richtung Frankfurt sorgten Neugierige für einen Stau, der bis nach Butzbach zurück reichte. Wer von Norden aus auf die Unfallstelle zu fuhr, konnte sehen, dass im weiteren Verlauf freie Fahrt war. Auch in Höhe der Raststätte Wetterau. Gewöhnlich staut sich dort montags bis in den Vormittag hinein der Verkehr.

          Quelle: dpa/thwi

          Weitere Themen

          Fahrrad-Boom zwischen Wolkenkratzern Video-Seite öffnen

          New York : Fahrrad-Boom zwischen Wolkenkratzern

          Mehr Fahrradwege, kostenlose Helme und Gratis-Fahrstunden. New York fördert den Fahrrad-Verkehr, um die Umwelt zu schonen und Staus zu vermeiden. Einige fürchten den New Yorker Verkehr, der für Radfahrer nicht ganz ungefährlich ist.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.