http://www.faz.net/-gzg-92d3h

Kassel-Marathon : Spitzengruppe falsch abgebogen

  • Aktualisiert am

Zielbewusst: Wer beim Marathon in die Wertung kommen will, muss sich an den Streckenverlauf halten - die blaue Linie dient genau dazu Bild: Picture-Alliance

Dumm gelaufen: die fünf führenden Läufer beim Kassel-Marathon werden falsch geleitet. Sie drehen um und biegen wieder falsch ab. Was danach folgt, macht sie richtig sauer.

          Chaos beim Marathon in Kassel: Die fünfköpfige Spitzengruppe musste am Sonntag komplett disqualifiziert werden, weil sie an einer Stelle der 42,195 Kilometer falsch abgebogen war. Das berichtete die „Hessische Niedersächsische Allgemeine“ (HNA) auf ihrer Internetseite. Dem Bericht zufolge stellte die Rennleitung fest: Wenn die Fünf auf dem falschen Abschnitt weiter gelaufen wären, hätten sie die Strecke am Ende um rund fünf Kilometer verkürzt. Also stoppte die Leitung die Läufer und nahm sie aus dem Rennen. Laut HNA sorgte das bei den betroffenen Athleten „für großen Unmut“.

          Wie es passieren konnte, dass das Quintett falsch geleitet wurde, ist derzeit noch unklar. Zunächst hieß es, Polizeibeamte hätten den Tross für Halbmarathon-Läufer gehalten, und ihn deshalb in die falsche Richtung geschickt. Nach Aussage des Einsatzleiters der Polizei sei dagegen das Zeitnahmefahrzeug falsch gefahren und hätte die Gruppe damit verwirrt. Nachdem der Fehler bemerkt worden war und die Gruppe gewendet habe, sei sie auf dem Rückweg abermals falsch abgebogen und habe dadurch deutlich abgekürzt. Deshalb mussten die Läufer aus der Wertung genommen werden.

          Zur Gruppe gehörte neben kenianischen Top-Athleten auch der für Grün-Weiß Kassel  startende Ybekal Daniel Berye. Sieger des Rennens wird nun der eigentlich Sechstplatzierte werden.

          Quelle: ad./dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          FDP zurück im Parlament : Der Wunder-Lindner

          Die FDP ist wieder da, und schon in den wenigen Tagen seit der Wahl vermittelt sie den Eindruck, es gehe Freien Demokraten immer nur um das eine: um sie selbst. Und um ihren Vorsitzenden.

          Geisteszustand des Präsidenten : Ist Donald Trump verrückt?

          Etliche Psychiater in den Vereinigten Staaten machen sich Sorgen um den Geisteszustand von Präsident Donald Trump. Dessen Verhalten ist zwar grenzwertig. Doch spiegelt es vor allem die Gesellschaft wider, die ihn an die Macht befördert hat.
          Pforte zur Vorhölle: Das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz II-Birkenau

          Holocaustforscher Raul Hilberg : Wie die Tötungsmaschine funktionierte

          Fast im Alleingang hat Raul Hilberg ein Forschungsfeld begründet, das man heute Holocaust-Studien nennt. Dabei war sein Standardwerk „Die Vernichtung der europäischen Juden“ lange Zeit zu wahr, um übersetzt zu werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.