http://www.faz.net/-gzg-99fo3

Neuer Aktionär : Geld für Spieler: Eintracht Fußball AG stärkt Eigenkapital

  • Aktualisiert am

Frisches Geld für neue Kicker: Eintracht-Finanzvorstand Hellmann Bild: dpa

Die Eintracht Frankfurt Fußball AG besorgt sich durch eine Kapitalerhöhung frisches Geld. Zudem hat sie einen neuen Aktionär begrüßt.

          Um die sportliche und strukturelle Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden drei Jahren zu stärken, hat die Eintracht Frankfurt Fußball AG im April ihre Kapitalbasis um 15 Millionen Euro erhöht. Dies teilte der Fußball-Bundesligaverein mit. Im Zuge dieser Transaktion sei der Aktionärskreis erweitert worden.

          „Als neuer Aktionär haben die Freunde des Adlers GmbH 18,55 Prozent der Aktien vom bisherigen Gesellschafter Freunde der Eintracht Frankfurt AG erworben, die nun 10,00 Prozent der Anteile hält“, hieß es in einer Mitteilung. Die Anteilshöhe der beiden anderen Aktionäre Eintracht Frankfurt e.V. (67,88 Prozent) und Wolfgang Steubing AG (3,57 Prozent) seien unverändert geblieben.

          Ziel der Stärkung des Eigenkapitals soll laut einem „Bild“-Bericht am Montag sein, die 15 Millionen Euro zusätzlich in neue Spieler und in den Neubau der Geschäftsstelle sowie den Stadion-Ausbau zu investieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bayern-Wahl : Wie gewonnen, so zerredet

          Die Verlierer machen es auch nicht besser: Das Ergebnis der bayerischen Landtagswahl offenbart einen messbaren Wähler-Überdruss an Schicksalsfragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.