Home
http://www.faz.net/-gzn-6z0xj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frauenfußball Frankfurt steht im Pokalfinale

Das Elfmeterschießen muss über das Ticket nach Köln entscheiden. Im Halbfinale sichert sich der 1. FFC Frankfurt mit einem 5:4 über Duisburg den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Gefeierte Heldin ist Desiree Schumann.

© dpa Vergrößern Auf nach Köln: Der 1. FFC Frankfurt steht im Pokalfinale im Frauenfußball

Dank Torhüterin Desirée Schumann haben die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt zum zwölften Mal das Finale um den DFB-Pokal erreicht. Die 22 Jahre alte Vertreterin der verletzten Nationaltorfrau Nadine Angerer wehrte im Elfmeterschießen den entscheidenden Strafstoß von Linda Bresonik und hielt damit das glückliche 5:4 (2:2, 1:1) gegen den FCR 2001 Duisburg fest.

„Wir waren die glücklichere Mannschaft. Desirée hatte mir zwei gehaltene Elfmeter versprochen. Sie hat Wort gehalten“, sagte FFC-Trainer Sven Kahlert nach dem Halbfinale am Sonntag. Duisburg trauerte vielen guten Chancen nach. „Wir hatten wohl die besseren Möglichkeiten, sie aber nicht genutzt“, erklärte FCR-Coach Marco Ketelaer.

Mehr zum Thema

Für sein Team sei es eine große Enttäuschung nach solch einem Spiel als Verlierer vom Platz zu gehen. „Wir müssen unsere Kräfte wieder bündeln, um in der Meisterschaft Gas geben zu können“, sagte Ketelaer, der erstmals nach langer Verletzungspause wieder auf Nationalspielerin Simone Laudehr zurückgreifen konnte.

Frankfurt startete ordentlich und ging früh durch Kerstin Garefrekes (8. Minute) in Führung. Nach dem überraschenden Ausgleich durch Mandy Islacker (27.) bestimmte aber Duisburg die Partie und kam durch Alexandra Popp (59.) verdient zum 2:1. Die Bemühungen der Frankfurterinnen in der Schlussphase wurden durch den Ausgleich von Gina Lewandowski (80.) belohnt.

Die Frankfurter Torhüterin Desiree Schumann hält im Elfmeterschießen entscheidend © dpa Vergrößern Die Frankfurter Torhüterin Desiree Schumann hält im Elfmeterschießen entscheidend

In der Verlängerung waren beide Teams dem Siegtreffer mehrmals nahe. „Lange feiern können wir nicht. Am Mittwoch wartet in der Bundesliga Leverkusen, am Samstag geht es in der Champions League zu Arsenal nach London“, warnte Kahlert. Fehlen wird ihm Dzsenifer Marozsan, die mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel ausgewechselt werden musste.

Der Gegner von Frankfurt im Pokalendspiel am 12. Mai in Köln wird am Ostermontag zwischen Bayern München und dem Hamburger SV ermittelt.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frauenfußball Mit 4:1 in Russland zur WM

Deutschlands Fußballerinnen gewinnen auch ihr neuntes Qualifikationsspiel zur WM 2015 in Kanada souverän, diesmal mit 4:1 gegen Russland. Célia Šašić schießt drei Tore. Mehr

13.09.2014, 16:39 Uhr | Sport
Was Sie über die Energiewende wissen müssen

Viele Bürger haben völlig den Faden verloren in der Debatte um die Energiewende. Warum ist die Lage so verfahren?  FAZ.NET erklärt alles noch einmal von Anfang an.  Mehr

01.04.2014, 23:33 Uhr | Wirtschaft
Frauenfußball Im Geheimdienst Ihrer Nationalmannschaft

Zum WM-Qualifikationsspiel in Russland (Samstag, 14.45 Uhr) reist die deutsche Frauenfußball-Nationalteam mit so vielen Legionärinnen wie noch nie: Das tut der Entwicklung der Spielerinnen gut – und bringt Erkenntnisse für die WM im kommenden Jahr. Mehr

13.09.2014, 12:36 Uhr | Sport
Niederlande und Costa Rica ziehen ins Viertelfinale ein

Jubel in Amsterdam und San José: Die Niederlande hat Mexiko kurz vor Abpfiff aus dem Turnier geworfen. Costa Rica setzt sich gegen Griechenland im Elfmeterschießen durch. Mehr

30.06.2014, 08:44 Uhr | Sport
Umbruch beim FFC Frankfurt Auf neuen Wegen zu alten Zielen

Am Sonntag gegen Duisburg soll die Mannschaft von Colin Bell richtig in Fahrt kommen. Beim Blick in die Historie stehen die Chancen der Frankfurterinnen gut. Mehr

06.09.2014, 06:08 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.04.2012, 16:56 Uhr

Die Lärmpause ist grün

Von Helmut Schwan

Das von Hessens Verkehrsminister vorgestellte Konzept zur Lärmpause erfährt ein geteiltes Echo. Viele Fragen sind tatsächlich noch offen: Etwa, welches Modell das beste Verhältnis von Ruhe und Alltagstauglichkeit ergibt. Mehr 6

Ergebnisse, Tabellen und Statistik