Home
http://www.faz.net/-gzg-6z0xj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Frauenfußball Frankfurt steht im Pokalfinale

Das Elfmeterschießen muss über das Ticket nach Köln entscheiden. Im Halbfinale sichert sich der 1. FFC Frankfurt mit einem 5:4 über Duisburg den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Gefeierte Heldin ist Desiree Schumann.

© dpa Auf nach Köln: Der 1. FFC Frankfurt steht im Pokalfinale im Frauenfußball

Dank Torhüterin Desirée Schumann haben die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt zum zwölften Mal das Finale um den DFB-Pokal erreicht. Die 22 Jahre alte Vertreterin der verletzten Nationaltorfrau Nadine Angerer wehrte im Elfmeterschießen den entscheidenden Strafstoß von Linda Bresonik und hielt damit das glückliche 5:4 (2:2, 1:1) gegen den FCR 2001 Duisburg fest.

„Wir waren die glücklichere Mannschaft. Desirée hatte mir zwei gehaltene Elfmeter versprochen. Sie hat Wort gehalten“, sagte FFC-Trainer Sven Kahlert nach dem Halbfinale am Sonntag. Duisburg trauerte vielen guten Chancen nach. „Wir hatten wohl die besseren Möglichkeiten, sie aber nicht genutzt“, erklärte FCR-Coach Marco Ketelaer.

Mehr zum Thema

Für sein Team sei es eine große Enttäuschung nach solch einem Spiel als Verlierer vom Platz zu gehen. „Wir müssen unsere Kräfte wieder bündeln, um in der Meisterschaft Gas geben zu können“, sagte Ketelaer, der erstmals nach langer Verletzungspause wieder auf Nationalspielerin Simone Laudehr zurückgreifen konnte.

Frankfurt startete ordentlich und ging früh durch Kerstin Garefrekes (8. Minute) in Führung. Nach dem überraschenden Ausgleich durch Mandy Islacker (27.) bestimmte aber Duisburg die Partie und kam durch Alexandra Popp (59.) verdient zum 2:1. Die Bemühungen der Frankfurterinnen in der Schlussphase wurden durch den Ausgleich von Gina Lewandowski (80.) belohnt.

Die Frankfurter Torhüterin Desiree Schumann hält im Elfmeterschießen entscheidend © dpa Vergrößern Die Frankfurter Torhüterin Desiree Schumann hält im Elfmeterschießen entscheidend

In der Verlängerung waren beide Teams dem Siegtreffer mehrmals nahe. „Lange feiern können wir nicht. Am Mittwoch wartet in der Bundesliga Leverkusen, am Samstag geht es in der Champions League zu Arsenal nach London“, warnte Kahlert. Fehlen wird ihm Dzsenifer Marozsan, die mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel ausgewechselt werden musste.

Der Gegner von Frankfurt im Pokalendspiel am 12. Mai in Köln wird am Ostermontag zwischen Bayern München und dem Hamburger SV ermittelt.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wahl in Monaco Celia Sasic ist Europas Fußballerin des Jahres

Die zurückgetretene Celia Sasic ist Europas Fußball-Königin. Die ehemalige Torjägerin vom Champions-League-Sieger Frankfurt setzt eine deutsche Tradition fort. Bei den Männern gewinnt ein Spieler aus Barcelona. Mehr

27.08.2015, 18:58 Uhr | Sport
Champions-League-Finale 1. FFC Frankfurt - Paris St. Germain im Livestream

Wer gewinnt die Champions League im Frauenfußball? Frankfurt trifft in Berlin auf Paris. Lange sieht es nach einer Verlängerung – dabb hat Mandy Islacker ihren großen Auftritt. Verfolgen Sie das Spiel um die Krone in Europa im Livestream (nur in Deutschland empfangbar). Mehr

14.05.2015, 19:59 Uhr | Sport
Saisonauftakt in München Der Frauenfußball rüstet auf

Vor dem Start in die 26. Spielzeit befindet sich die Frauen-Bundesliga in einem Umbruch: Immer mehr Männerklubs entdecken den Frauenfußball - und bringen mehr Geld in die Liga. Für die Traditionsvereine wird es schwer. Mehr Von Sebastian Koch

28.08.2015, 10:47 Uhr | Sport
Vor der Frauenfußball-WM Dzsenifer Marozsán im Gespräch

Im Mai gewann Dzsenifer Marozsán mit ihrem Verein, dem 1.FFC Frankfurt, die Champions League. Die 23-Jährige ist mit Deutschland Europameisterin. Am Mittwoch zog sie sich im Training in Kanada eine Bänderdehnung zu. Mehr

05.06.2015, 14:40 Uhr | Sport
Leichtathletik-WM 2015 Alle deutschen Starter im Überblick

66 Deutsche starten bei der Leichtathletik-WM 2015 in Peking. Vom 22. bis 30 August laufen, werfen und springen 35 Männer und 31 Frauen für den DLV im Olympiastadion von 2008. Mehr

25.08.2015, 08:59 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 08.04.2012, 16:56 Uhr

Überzeugen statt verbieten

Von Ralf Euler

Die Drogenbeauftragte des Bundes hätte gern ein Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr. Das ist eher ein Zeichen der Hilfslosigkeit, denn „Komasäufer“ lassen sich so nicht aufhalten. Hessen hat da den richtigen Ansatz. Mehr 11 7