http://www.faz.net/-gzg-92e8q

Urteil rechtskräftig : Frankfurts Verteidiger Falette nach Notbremse gesperrt

  • Aktualisiert am

Bedröppelt: Weil er VfB-Stürmer Terodde kurz vor dem Strafraum schubste und ihm dadurch eine Chance zum Torschuss nahm, flog Frankfurts Verteidiger Fallette vom Platz Bild: dpa

Weil er VfB-Stürmer Terodde kurz vor dem Strafraum schubste und ihm dadurch eine Chance zum Torschuss nahm, flog Frankfurts Verteidiger Falette vom Platz. Nun darf er zuschauen.

          Eintracht Frankfurts Abwehrspieler Simon Falette ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Spiele gesperrt worden. Der Franzose war beim 2:1-Sieg der Hessen gegen den VfB Stuttgart am Samstag in der Bundesliga von Schiedsrichter Felix Brych nach einer Notbremse des Feldes verwiesen worden.

          Der anschließende Freistoß der Schwaben führte nicht zum Tor, so dass es die in derartigen Fällen vorgesehene Regelstrafe von zwei Spielen gab. Dies teilte die Eintracht am Montag mit. Der Club habe einem entsprechenden Antrag des DFB-Kontrollausschusses zugestimmt, das Urteil sei damit rechtskräftig.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Pizzakönig Salvatore Rimonti Video-Seite öffnen

          Videoserie „Frankfurt & ich“ : Pizzakönig Salvatore Rimonti

          In der neuen F.A.Z.-Serie „Frankfurt & ich“ geht es um bekannte und weniger bekannte Frankfurterinnen und Frankfurter, um interessante Persönlichkeiten, die ihre Geschichte erzählen und uns mitnehmen an ihre Lieblingsplätze. Folge 3: Der Restaurantbesitzer Salvatore Rimonti.

          Topmeldungen

          Zukunft der Kanzlerin : Die zweite CDU-Reihe macht gegen Merkel mobil

          In der Union regt sich Widerstand gegen die Kanzlerin: Ein Ministerpräsident will über mögliche Merkel-Nachfolger debattieren, ein Innenminister erklärt die mögliche Jamaika-Koalition zum Sicherheitsrisiko. CDU-Generalsekretär Tauber versucht zu schlichten.
          Demo am spanischen Nationalfeiertag (12. Oktober) in Barcelona

          Krise in Spanien : Operation am offenen Herzen

          An diesem Donnerstag droht Katalonien die Entmachtung durch die Zentralregierung in Madrid. Doch das birgt große Risiken. Ein Kommentar.
          Sandra Maischberger diskutiert am Mittwochabend mit ihren Gästen über die Notwendigkeit eines Einwanderungsgesetzes.

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Wenn Konfusion zur Methode wird

          Das Bild im Studio zeigt einen Flüchtlingstreck aus dem Jahr 2015 – musikalisch untermalt von der düsteren Melodie der amerikanischen Serie „House of Cards“. Die Sendung von Sandra Maischberger zum Thema „Einwanderungsgesetz“ stiftet große Verwirrung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.