http://www.faz.net/-gzg-9ect8

Stürmer noch nicht so weit : Frankfurt in Dortmund weiter ohne Rebic

  • Aktualisiert am

Muss sich noch gedulden: Eintracht-Profi Ante Rebic Bild: dpa

„Ante Rebic wird in Dortmund nicht spielen. Er ist noch kein Thema“, sagte Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter am Tag vor dem Kick. Rebic ist längst nicht der einzige, der fehlt.

          Eintracht Frankfurt muss auch im Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund an diesem Freitag (20.30 Uhr) auf Angreifer Ante Rebic verzichten. „Er ist noch kein Thema“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter am Donnerstag. Der kroatische Nationalspieler befinde sich nach einer Fußverletzung zwar wieder im Training, „aber er muss zu 100 Prozent fit sein“, sagte Hütter.

          Möglicherweise sei Rebic in der kommenden Woche, wenn der DFB-Pokalsieger bei Olympique Marseille in die Europa League startet, einsatzfähig. „Er ist auf einem guten Weg, auch mental geht es in die richtige Richtung“, sagte der Trainer.

          Personelle Misere

          Äußerst fraglich ist der Einsatz von Linksverteidiger Taleb Tawatha, der sich eine Verletzung im Rückenbereich zugezogen hat. Definitiv fehlen werden der gesperrte Jetro Willems und die verletzten Carlos Salcedo, Timothy Chandler, Goncalo Paciencia und Francisco Geraldes.

          „Es ist natürlich immer unangenehm, wenn Spieler verletzt ausfallen“, sagte Hütter zur personellen Misere schon zu Saisonbeginn. „Die Mannschaft macht sich aber nicht ständig Gedanken darüber. Wir versuchen, das Beste daraus zu machen und in Dortmund zu bestehen.“

          Weitere Themen

          Mit breiter Brust

          Eintracht Frankfurt : Mit breiter Brust

          Carlos Salcedo ist nach auskurierter Verletzung wieder da – und meldet sogleich Ansprüche an. Schon beim Spiel der Eintracht in Augsburg könne er verteidigen.

          So stimmt die Stimme Video-Seite öffnen

          Eine Sprechtrainerin erklärt : So stimmt die Stimme

          Heidi Puffer ist auf der Suche. Das, was sie zu finden erhofft, ist nicht zu sehen, wohl aber zu hören. Denn immer dann, wenn Puffer eingeschaltet wird, droht auch der hörbare Rest in monotonem Einklang zu verschwinden.

          „Fehler können passieren“

          Panne bei Hessenwahl : „Fehler können passieren“

          Für den hessischen Landeswahlleiter ist der Rummel um Tausende falsch ausgezählte Stimmen am Wahlabend in Hessen unverständlich. Fehler seien normal, müssten aber korrigiert werden. Und er hat Verbesserungsvorschläge.

          Topmeldungen

          Mays Brexit-Deal : Zumindest der Umweltminister bleibt

          Bislang zeichnet sich keine Mehrheit für Mays Brexit-Entwurf ab, doch alternative Szenarien haben noch weniger Unterstützer. Richtungsweisend könnte das angekündigte Misstrauensvotum werden.

          Richter urteilt gegen Trump : Jim Acosta kehrt ins Weiße Haus zurück

          Ein Bundesrichter zeigt Donald Trump die rote Karte und hebt die Verbannung des CNN-Reporters Jim Acosta aus dem Weißen Haus auf. Acostas Suspendierung sei „mysteriös“, so der Richter. Die Presse feiert einen Sieg.

          AfD-Europaversammlung : Gauland: Aufgabe der AfD „Herrschaftskorrektur“

          Auf der AfD-Europawahlversammlung kritisiert Alexander Gauland Bundeskanzlerin Merkel und den französischen Präsident Macron scharf. Ihre europapolitische Linie gefährde den Frieden in Europa. Die AfD wolle die EU reformieren – und sich auf ihre Ursprünge konzentrieren.
          Goldreserve im Lager der Deutschen Bundesbank

          FAZ Plus Artikel: Preise im Keller : Die Goldfans sind genervt

          Die Inflation ist so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Aber der Goldpreis kommt nicht vom Fleck. Manche meinen, dahinter stecke eine Verschwörung. Stimmt das und ist Gold für Anleger trotz allem ein guter Inflationsschutz?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.