Home
http://www.faz.net/-gzg-75hd7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Sperrgebiet in Nordhessen Weiterer Fall von Vogelgrippe

Vier Jahre lang war das Vogelgrippe-Virus H5N2 nicht auf Geflügelhöfen in Deutschland aufgetaucht. Doch nun gibt es innerhalb von vier Wochen bereits den zweiten Fall. Beide sind in Nordhessen.

© dapd Vergrößern Insgesamt 60 Enten und Hühner seien auf dem Geflügelhof in Nordhessen wegen des Virusbefalls getötet worden, sagte der Landrat

Abermals ist auf einem Geflügelhof in Nordhessen das Vogelgrippe-Virus H5N2 ausgebrochen. Insgesamt 60 Enten und Hühner seien getötet worden, sagte der Landrat des Kreises Waldeck-Frankenberg, Reinhard Kubat. „Wir haben heute ein Sperrgebiet von einem Kilometer angeordnet“, sagte. Zuvor hatte das Nachrichtenportal „hna.de“ über den Fall in Gemünden (Wohra) berichtet. Demnach wurde der Erreger bereits am 28. Dezember 2012 entdeckt.

Es seien Proben gezogen worden, sagte Kubat weiter. Nach seinen
Angaben handelt es sich den Untersuchungsergebnissen zufolge um einen niedrigpathogenen, also weniger krankheitserregenden Typ. Er berief sich auf das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Für Menschen bestehe keine Gefahr. Kubat sagte, er hoffe, die Sperrung in wenigen Wochen wieder aufheben zu können.

Weitere Untersuchungen

Erst vor rund vier Wochen war ein H5N2-Virus auf einem Hof eines Hobbyzüchters im benachbarten Landkreis Kassel entdeckt worden.  Dort wurden 11 Gänse, 25 Enten und 4 Hühner getötet. Nach Angaben des hessischen Verbraucherschutzministeriums war dies der erste Fall von Vogelgrippe in einem Betrieb in Hessen überhaupt. Der Landkreis gab Entwarnung, nachdem 850 Tieren im Umkreis untersucht worden waren.

Alle Tests seien negativ ausgefallen, sagte ein Kreissprecher. Mitte Januar sollen die Tiere zur Sicherheit wieder untersucht werden. Davor war das H5N2-Virus in Deutschland nach Angaben des FLI zuletzt vor vier Jahren in Sachsen aufgetreten.

Quelle: lhe

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Unfall Zwei Tote und 47 Verletzte bei Busunglück in Brandenburg

Sie wollen nach Polen zum Einkaufen - und geraten in einen schweren Unfall: Ein Reisebus mit dutzenden Menschen aus Sachsen-Anhalt ist im brandenburgischen Havelland verunglückt. Mehr

18.10.2014, 12:17 Uhr | Gesellschaft
Ebola - tödliches Virus aus Afrika

Die Ebola-Epidemie in Westafrika gilt als die schwerste seit der Entdeckung des Virus vor fast vier Jahrzehnten. Der Erreger wird vor allem durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen. Infizierte leiden an Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall bis hin zu inneren Blutungen und Organversagen. Je nach Erregertyp verläuft die Seuche in bis zu 90 Prozent der Fälle tödlich. Mehr

18.09.2014, 17:36 Uhr | Wissen
Asylgipfel in Stuttgart Baden-Württemberg investiert 30 Millionen Euro für Flüchtlinge

Wohin mit den vielen Flüchtlingen? Viele Kommunen schlagen Alarm. Der Stuttgarter Regierungschef Kretschmann sieht den Bund in der Pflicht, will aber auch selbst mehr Geld in die Hand nehmen. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

13.10.2014, 22:18 Uhr | Politik
Ente 2CV

Ente 2CV 6 (innen) Jahrzehnt: 1987 Typ, Name: Ente 2CV 6 Hersteller, Marke: Citroen Mehr

17.07.2014, 15:37 Uhr | Gesellschaft
Seehundsterben in der Nordsee Auf hoher See bleibt man eher gesund

An der Nordseeküste verenden gerade mehr Seehunde als üblich. Die berüchtigte Staupe ist es nach bisherigen Erkenntnissen. Vielleicht eine Variante der Vogelgrippe? Mehr Von Von Georg Rüschemeyer

20.10.2014, 17:39 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.01.2013, 12:36 Uhr

Ein aufregendes Bauwerk

Von Rainer Schulze

Die Europäische Zentralbank lässt sich sehen. So sehr, dass Frankfurt mit dem neuen Doppelturm ein weiteres Wahrzeichen bekommt. Trotzdem bleiben einige Schönheitsfehler. Mehr 1 2