Home
http://www.faz.net/-gzg-754k0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Sinntal Drei Jungen in Hessens einzigem „Kinderknast“

In Hessens einzigem geschlossen Kinderheim sind drei Monate nach der Inbetriebnahme bislang drei Jungen untergebracht. Darunter sind auch Jungen aus angrenzenden Bundesländern.

© dpa Vergrößern Blick in einen Raum im geschlossenen Heim für acht kriminelle, aber strafunmündige Kinder zwischen 10 und 13 Jahren

In Hessens einzigem geschlossen Kinderheim in Sinntal sind drei Monate nach der Inbetriebnahme bislang drei Jungen untergebracht. Nach einem Zehnjährigen aus Kassel seien nun auch zwei 13 Jahre alte Jungen aus Siegen in Nordrhein-Westfalen und Koblenz in Rheinland-Pfalz hinzugestoßen. Nach einem Vierteljahr wollte die Heimleitung eigentlich schon vier Plätze besetzt haben. Es gebe aber schon weitere Anfragen, jugendliche Intensivtäter unterzubringen. Nach einem halben Jahr soll die Heimkapazität ausgeschöpft sein.

Bis zu acht kriminelle, aber strafunmündige Kinder zwischen 10 und 13 Jahren können in der intensivpädagogischen Wohngruppe untergebracht werden. Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) hatte die Jugendhilfe-Einrichtung Mitte September nach langen Verzögerungen eröffnet. Von Kritikern ist sie als „Kinderknast“ verschrien.

Mehr zum Thema

Heimleiter Christian Vahlhaus sagte zur gegenwärtigen Lage: „Wir haben erste Erfahrungen gesammelt und stellen uns immer besser aufeinander ein.“ Die drei Kinder, die in Sinntal betreut und auf den rechten Weg zurückgebracht werden sollen, seien durch „vielfältige Aggressionsformen“ aufgefallen, besäßen „Gefährdungspotenzial“, seien „vielfach abgängig“ gewesen und hätten sich auch nachts herumgetrieben. Sie hätten auch schon intensive Drogenerfahrungen.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Koblenz Kleinflugzeuge stoßen zusammen

Bei einem Zusammenstoß zweier Kleinflugzeuge nahe Koblenz sind drei Menschen verletzt worden. Ein Fallschirm, an dem die ineinander verkeilten Maschinen zufällig gemeinsam zu Boden gingen, verhinderte Schlimmeres. Mehr

07.09.2014, 18:48 Uhr | Gesellschaft
Thailändische Leihmutter übernimmt behindertes Baby

Eine Thailänderin hat zwei Kinder für ein australisches Paar ausgetragen, doch eines ist behindert und das hatten die Australier ja nicht bestellt. Sie haben den Jungen mit Down-Syndrom bei der Leihmutter gelassen. Mehr

04.08.2014, 17:07 Uhr | Gesellschaft
Schwindende Schwimmkompetenz Deutschland plant den Untergang

Kommunen schließen Schwimmbäder, an den Schulen fehlt es an Schwimmunterricht. Die Folge: Immer weniger Kinder können sich richtig über Wasser halten. Längst schlägt die DLRG Alarm. Mehr

15.09.2014, 11:37 Uhr | Sport
Große Schäden nach Unwetter im Taunus

Es dauerte nur wenige Sekunden, aber der Schaden ist groß, den eine Windhose am Sonntag in Bad Schwalbach im Taunus hinterließ. Zuvor waren schwere Unwetter über Rheinland-Pfalz und Hessen hinweggezogen. Mehr

11.08.2014, 14:35 Uhr | Gesellschaft
Terrormiliz Islamischer Staat UN: Kinder als Selbstmordattentäter

Vertreter der Vereinten Nationen sind schockiert über das Vorgehen der Terrormiliz Islamischer Staat: Kinder würden als Selbstmordattentäter eingesetzt, hunderte zudem verstümmelt. Mehr

09.09.2014, 05:15 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.12.2012, 08:25 Uhr

Wenigstens keine Vignette

Von Matthias Alexander

Hessens Ministerpräsident gehört zu den wenigen Spitzenpolitikern in der CDU, die die Automaut-Forderungen der CSU von Anfang an unterstützt haben. Er hat dabei glücklicherweise auf populistische Argumente verzichtet. Mehr 1