http://www.faz.net/-gzg-9d2nu

Chaos am Flughafen : Familie aus Frankreich löste Teilräumung aus

  • Aktualisiert am

Warten im Frankfurter Flughafen: Wegen einer Teilsperrung von Terminal 1 kommt es zu zahlreichen Ausfällen und Verspätungen. Bild: Helmut Fricke

Wegen einer Panne an der Sicherheitskontrolle musste ein Teil des Frankfurter Flughafen geräumt werden. Die Folgen werden noch länger zu spüren sein.

          Drei Stunden nach Beginn der Teilräumung des Frankfurter Flughafens ist das Terminal 1 von der Polizei wieder freigegeben worden. Man sei von der Bundespolizei informiert worden, dass die Abfertigung in Kürze wieder aufgenommen werde, teilte die Lufthansa mit. „Der Betrieb wurde wieder aufgenommen“, berichtete auch die Bundespolizei auf Twitter. „Wir danken allen Passagieren und Flughafenmitarbeitern für ihr Verständnis und diszipliniertes Verhalten!“

          Nach ersten Informationen war Auslöser für den Zwischenfall der Fehler einer Luftsicherheitsassistentin, wie die Frankfurter Bundespolizei per Twitter mitteilte. Trotz eines positiven Sprengstofftests wurde eine Familie aus Frankreich in den Sicherheitsbereich des Terminals entlassen. Die Bundespolizei veranlasste daraufhin einen sofortigen Boarding-Stopp. Die betroffene Familie konnte gefunden werden und durfte nach einer Befragung weiterreisen. Der Vorfall hatte jedoch gravierende Auswirkungen auf den Flugverkehr.

          Alle Infos zu ausgefallenen oder verspäteten Flügen von Lufthansa finden Sie hier

          Vom daraus resultierenden Chaos waren nach Informationen eines Fraport-Sprechers hauptsächlich Flüge der Lufthansa betroffen, die am Terminal 1 abgefertigt werden. Bis 14.00 Uhr wurden 49 Flüge annulliert. An einem normalen Tag werden am Frankfurter Flughafen zehn bis 20 von 1.500 Flügen annulliert. Die Airlines informierten ihre Fluggäste direkt, ob ihre Flüge betroffen sind. Fraport-Mitarbeiter versorgten die betroffenen Fluggäste. Wie viele Flüge insgesamt betroffen sind, ist aber derzeit nicht abzusehen. Vielen Reisenden wurde mitgeteilt, dass Verbindungen voraussichtlich auf den nächsten Tag verschoben werden müssten.

          Der Krisenstab der Lufthansa buchte vorsorglich größere Hotelkapazitäten im Rhein-Main-Gebiet, um gestrandete Passagiere unterbringen zu können. In den Teilbereichen B und C seien die Gates weiterhin geöffnet, so dass dort auch Passagiere abgefertigt werden könnten, sagte einen Sprecherin. Auch ankommende Maschinen sollen in diese Bereiche umgeleitet werden, wenn dies möglich sei. Passagiere, die in Frankfurt umsteigen sollten, würden über andere Drehkreuze wie München, Zürich oder Wien geleitet. „Wir haben in den Terminals zusätzliches Personal unterwegs, das Snacks und Getränke verteilt. Auch medizinische Dienste sind vor Ort“, sagte ein Fraport-Sprecher.

          Chaos am Frankfurter Flughafen wegen Teilsperrung von Terminal 1: Ein Mann hat mit einem Kind die Sicherheitskontrolle ohne Befugnis überschritten. Bilderstrecke

          Der Vorfall erinnerte an den Zwischenfall, der sich am 28. Juli am Münchener Flughafen ereignet hatte. Dort war eine Frau gegen sechs Uhr morgens unkontrolliert durch eine Kontrollschleuse gelangt. Daraufhin wurde das Terminal für Stunden gesperrt.

          Vor fast genau zwei Jahren kam es am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens zu einer ähnlichen Situation. Damals war eine Frau nach der Kontrolle ihres Handgepäcks in den Sicherheitsbereich weitergegangen, obwohl ihre Kontrolle nicht abgeschlossen war. Von der Evakuierung des Terminals waren damals etwa 5000 Passagiere betroffen. Sämtliche Passagiere der Flugsteige 1 und 1A mussten sich daraufhin einer weiteren Sicherheitskontrolle unterziehen. Knapp 100 Flüge fielen aus, auch nach der Wiederaufnahme des Terminalbetriebs kam es noch stundenlang zu Verzögerungen.

          Weitere Themen

          Kudamm-Raser abermals vor Gericht Video-Seite öffnen

          Berlin : Kudamm-Raser abermals vor Gericht

          2017 wurden zwei Männer in Berlin wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie hatten bei einem Autorennen auf dem Kurfürstendamm das Auto eines Unbeteiligten gerammt, der daraufhin starb. Doch der Bundesgerichtshof hob das Berliner Urteil auf.

          Topmeldungen

          Man kennt ihn noch: Barack Obama, hier bei einer Zeremonie zum Gedenken an Nelson Mandela in Südafrika vergangenen Monat.

          Zwischenwahlen in Amerika : Demokraten hoffen auf Obama

          Für viele Demokraten ist Trumps Amtsvorgänger nach wie vor ein Star. Sie hoffen, dass Barack Obama in den Wahlkampf eingreifen wird. Noch hält sich Obama zurück – aber er denkt schon an 2020.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.