Home
http://www.faz.net/-gzg-7719y
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Schulpolitik Sitzenbleiben auch in Hessen umstritten

 ·  Die Diskussion um das Sitzenbleiben hat nun auch den hessischen Landtag erreicht. Die Opposition will die Zwangswiederholung abschaffen. Die CDU spricht von Gleichmacherei.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (3)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Antje Süß-Burgemeister

Wie kann man nur ...

... Sitzenbleiben abschaffen wollen? Wie sollen die Kinder denn den weiteren Stoff verstehen, wenn ihnen die Grundlagen fehlen? Das kann doch nur zu noch mehr Schulfrust führen. Zumal dann in einem Schuljahr das doppelte Pensum in Form des alten und des neuen Lernstoffs bewältigt werden muss. Ich kenne mehrere Menschen, die eine Eherenrunde in der Schule abgeleistet und am Ende so gar noch ein Studium gemeistert haben und jetzt nicht der Gesellschaft auf der Tasche liegen sondern ihr Brot durch Arbeit verdienen. Auf letzteres kommt es doch am Ende an oder?

Empfehlen
Thomas Winterberg

Erziehen wir unsere Nachkommen zur Leistungsunfähigkeit?

Nur zu! Immer alle Dinge in unserem Staat so ausrichten, dass die Überlebensfähigkeit Deutschlands Stück für Stück reduziert wird. Haben wir nicht schon genug Probleme mit Millionen Nachkommen, die offensichtlich heute zu einem hohen Anteil schon nicht mehr in der Lage sind, qualifizierte Arbeiten zu erledigen. Dafür werden dann die Grenzen geöffnet mit dem leidigen Versuch, dieses riesige Defizit durch Ausländer zu kompensieren, die zwar oft die berufliche Qualifikation mitbringen, aber die Deutsche Sprache so wenig beherrschen, dass global gesehen diese Kräfte nur bedingt brauchbar sind. Kein Sitzenbleiben heißt, keine Leistung mehr bringen zu müssen. Die Jungen werden sich schnell daran gewöhnen, Leistung und Verantwortung in den Hintergrund zu rücken. Wie soll mit dieser Gesinnung Deutschlands hochqualifizierte Leistungsgesellschaft in 10 Jahren noch eine Existenzgrundlage haben? Was dürfen sich unsere Politiker erlauben noch alles falsch zu machen?

Empfehlen
Gerhard Storm

CDU-Konzept angemessen, SPD-Gleichmacherei will alle Schüler auf gleichem (schwachem) Niveau!

Das bewährte System des Sitzenbleibens sagt der SPD nicht zu. Diese befürchtet Schlimmes, dass die Schüler in ihrer Freude am Lernen gebremst würden! Was für ein Unsinn! Ist es doch gerade zumeist das Problem der Sitzenbleiber, dass sie gar keine Freude (mehr) haben u. u.a. deshalb sitzenbleiben. Hier hilft nur rechtzeitiger Druck zum Sich-Anstrengen, andernfalls werden die Lernziele - maßgeblich für das spätere berufliche Weiterkommen - nie u. nimmer errreicht. Die Nützlichkeit des Sitzenbleibens ist durch eine angemessene Untersuchung bestätigt. Der auf Freiwilligkeit abgestellte Grünen-Gedanke nach dem Motto "Wünsch dir was" kann weder vernünftige Pädagogen noch zu Erfolgs steuernde Schüler betören. Das (nie erfreuliche) Sitzenbleiben des CDU-Konzepts sollte nach wie die erste Wahl sein. Allerdings unter der Bedingung, dass den betreffenden Schülern ausreichend geholfen wird, ihren schulischen Weg ohne weitere Panne zu beenden. Mit oder ohne Freude, aber mit Erfolg!

Empfehlen

18.02.2013, 23:23 Uhr

Weitersagen
 

Alternativlose Umweltzone

Von Mechthild Harting

Mit der Diskussion um hohe Feinstaubwerte hebt augenblicklich auch wieder die Debatte um Sinn und Unsinn einer Umweltzone an. Doch: Was wäre eine Alternative zur Umweltzone? Mehr 26 5