http://www.faz.net/-gzg-6p5nz

Rock-'n'-Roll : Lebende Legende: Chuck Berry

  • Aktualisiert am

Entengang-Oldie: Check Berry Bild: picture-alliance/ dpa

Fragt man Stevie Wonder, dann gibt es nur einen „wahren König des Rock'n'Roll. Sein Name ist Chuck Berry. Und der Erfinder des Entengangs auf der Bühne rockt am Montag abend in der Alten Oper.

          Fragt man Stevie Wonder, dann gibt es nur einen „wahren König des Rock'n'Roll. Sein Name ist Chuck Berry. Auch John Lennon soll gesagt haben: „Wenn man versuchen würde, dem Rock'n'Roll einen anderen Namen zu geben, könnte man ihn nur ,Chuck Berry' nennen.“ Das wäre sicher lustig, wenn man in Konzertberichterstattungen läse: „Sie spielten einen rumpelnden Chuck Berry.“ Der Mann, der 1926 als Charles Edward Anderson Berry zur Welt kam, hat mit Stücken wie „Roll Over Beethoven“, „Johnny B. Goode“ oder „Rock And Roll Music“ Musikgeschichte geschrieben wie kaum ein zweiter. Heute tritt die Legende in der Alten Oper Frankfurt auf. Tickets sind unter Telefon 069/1340400 erhältlich. (dani.)

          Quelle: F.A.Z., 27.06.2005, Nr. 146 / Seite 47

          Weitere Themen

          Als erste Frau am Ruder Video-Seite öffnen

          Frankfurter Primus-Linie : Als erste Frau am Ruder

          Schifffahrt ist Männersache? Nicht bei der Frankfurter Primus-Linie. Das Unternehmen wird von einer Frau gesteuert. FAZ.NET hat Marie Nauheimer für die Video-Serie „Frankfurt & ich“ begleitet.

          Ich war am Ende nur noch ein Wrack Video-Seite öffnen

          Obdachlos in Frankfurt : Ich war am Ende nur noch ein Wrack

          Seit über zehn Jahren ist Thomas Adam trocken und erzählt auf Stadtführungen durch sein ehemaliges „Sauf- und Bettelgebiet“ seine Geschichte von der Straße. FAZ.NET hat Adam für die Video-Serie „Frankfurt & ich“ begleitet.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Islamistische Gefahr in Berlin : Gewachsene Gewaltbereitschaft

          In Berlin ist eine beunruhigende Entwicklung zu beobachten: Die Zahl der Salafisten hat sich in den vergangenen sechs Jahren beinahe verdreifacht. Zur großen Mehrheit gehören keine Flüchtlinge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren: