Home
http://www.faz.net/-gzg-74ayg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Gesundheitskosten Klinikaufenthalt in Hessen überdurchschnittlich teuer

Ein Klinikaufenthalt in Hessen kostet rund 100 Euro mehr als durchschnittlich im Bund. Die Kosten „werden vom Versorgungsangebot sowie von der Art und Schwere der behandelten Erkrankungen beeinflusst“, heißt es.

© dapd Operationsroboter am Klinikum in Frankfurt am Main werden für Prostata-Operationen eingesetzt.

Ein Krankenhausaufenthalt in Hessen ist teurer als im Bundesdurchschnitt. 4060 Euro kostete ein stationärer Behandlungsfall im vergangenen Jahr. Bundesweit lagen die Fallkosten bei 3960 Euro. Das waren 2,5 Prozent mehr als 2010, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilte.

174 Krankenhäuser gab es 2011 in Hessen, auch im Verhältnis zur Fläche, deutlich weniger als zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen; dort sind es 401. In den hessischen Kliniken wurden 1,3 Millionen Fälle behandelt, beim Spitzenreiter NRW waren es 4,3 Millionen. Die wenigsten Patienten und Krankenhäuser gab es in Bremen.

Mehr zum Thema

Am niedrigsten waren die Behandlungskosten 2011 in Brandenburg mit 3570 Euro, am höchsten in Hamburg mit 4628 Euro. „Die Unterschiede nach Ländern sind strukturell bedingt“, hieß es aus Wiesbaden. „Sie werden vom Versorgungsangebot sowie von der Art und Schwere der behandelten Erkrankungen beeinflusst.“

Quelle: FAZ.NET mit lhe

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Das Verbraucherthema Als Kassenpatient auf der Privatstation

Krankenhäuser bieten Extraleistungen wie Einbettzimmer auch gesetzlich Versicherten an, aber die Preise dafür sind hoch. Lohnt sich eine Zusatzversicherung? Das Verbraucherthema. Mehr Von Florian Zimmer-Amrhein

03.08.2015, 18:33 Uhr | Rhein-Main
Rund 12.000 Euro Schaden Panzer überrollt Auto in Nordrhein-Westfalen

Ein britischer Panzer hat im nordrhein-westfälischen Kreis Lippe einen Kleinwagen überrollt und zerquetscht. Mehr

02.06.2015, 15:13 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlingszustrom Finanzminister Schäfer sorgt sich um Etatziele

Der Flüchtlingszustrom schlägt auch auf den hessischen Landesetat durch. Der Finanzminister sorgt sich um Etatziele und zeigt auf den Bund. Mehr

29.07.2015, 12:12 Uhr | Rhein-Main
Sturmtief Niklas stoppt Bahn in NRW

Ab etwa 11 Uhr ist der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen eingestellt worden. Grund ist das Sturmtief Niklas. Mehr

31.03.2015, 13:35 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlingsstrom Hessen erhöht Ausgaben für Unterkünfte

Das Land Hessen erhöht die Ausgaben für Flüchtlingshilfen um 60 Prozent. In Berlin hat der Flüchtlingsrat unterdessen Alarm geschlagen. Der Städtetag sieht die Lage weniger schwarz. Mehr

28.07.2015, 14:11 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 12.11.2012, 11:12 Uhr

Kein Windrad ins Rheintal

Von Oliver Bock

Windräder sind nicht nur in der engen Kernzone des Mittelrheintals tabu, sondern auch in den Randzonen - so will es das Land Rheinland-Pfalz. Eine in jeder Hinsicht richtige Entscheidung. Mehr 0