Home
http://www.faz.net/-gzl-uu5h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Bürgermeisterwahl Stang siegt in Hofheim

Die Bürgermeisterin von Hofheim am Taunus, Gisela Stang, ist am Sonntag im Amt bestätigt worden. Die 37 Jahre alte SPD-Politikerin erhielt 52,0 Prozent der abgegebenen Stimmen.

© F.A.Z. - Kaufhold Vergrößern Gisela Stang ((SPD, li.) und der Wahlverlierer Wolfgang Marschall (CDU)

Gisela Stang (SPD) bleibt Bürgermeisterin von Hofheim. Die 37 Jahre alte Politikerin setze sich am Sonntag im ersten Wahlgang der Direktwahl gegen zwei Herausforderer durch; sie erhielt 52 Prozent der Stimmen. Für den Kandidaten der CDU, den Stadtverordneten Wolfgang Marschall, stimmten 41,8 Prozent der Wähler. Der parteilose Bewerber Thomas Maier erzielte ein Ergebnis von 6,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 50,9 Prozent.

Die Bürgermeisterin führte das Ergebnis darauf zurück, dass ihre Partei einen sachlichen Wahlkampf betrieben habe. Das Hofheimer Reizthema, das geplante Fachmarktzentrum am Chinonplatz neben dem Rathaus, habe sie kaum Stimmen gekostet.

Mehr zum Thema

CDU: Wahlergebnis ist „ein Rätsel“

Die Wähler hätten verstanden, dass es zu den Plänen keine Alternative gebe. Nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden der SPD, Werner Wittchen, sehen die Hofheimer die Erfolge der Bürgermeisterin in den vergangenen fünfeinhalb Jahren. Im Wahlkampf habe sie Stellung bezogen, während Marschall lieber gesagt habe, was er alles nicht machen wolle.

Freute sich über die Wiederwahl: Amtsinhaberin Gisela Stang (Mi.) © F.A.Z. - Kaufhold Vergrößern Freute sich über die Wiederwahl: Amtsinhaberin Gisela Stang (Mi.)

Der Vorsitzende der Hofheimer CDU, Frank Härder, nannte das Wahlergebnis „ein Rätsel“. Wie der CDU-Kreisvorsitzende Axel Wintermeyer sah auch Härder am ehesten den „Amtsbonus“ Stangs als Grund ihres Wahlsiegs.

Quelle: höv., F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
FDP Kein Markt mehr für die Marktpartei

Die Nachfrage weggebrochen, das Angebot mau: So schlecht wie heute stand es noch nie um das Unternehmen FDP. Wo sind die Wähler von einst geblieben? Mehr

14.09.2014, 11:30 Uhr | Wirtschaft
Wilders enttäuscht über Ergebnis seiner Partei bei der Europawahl

In seiner Heimat haben die Wähler bei der Europawahl dem Rechtspopulisten Geert Wilders einen Denkzettel verpasst. Die von ihm geführte Freiheitspartei hat nach Prognosen deutlich an Zustimmung verloren. Mehr

23.05.2014, 10:44 Uhr | Politik
Landtagswahl in Brandenburg Märkische Kontinuität

In Brandenburg war schon vor der Wahl sicher, dass die SPD weiterregieren kann. Nur mit wem, der CDU oder der Linkspartei, das ist immer noch nicht klar. Mehr

14.09.2014, 22:10 Uhr | Politik
Viktor Orban kann für weitere vier Jahre regieren

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban kann vier weitere Jahre regieren - seine rechtsgerichtete Fidesz-Partei ist die klare Siegerin der Parlamentswahl. Sorgen bereitet auch ein weiteres Wahlergebnis: Die antisemitische und rechtsextreme Jobbik-Partei kam auf einen Stimmenanteil von mehr als 20 Prozent. Mehr

07.04.2014, 17:58 Uhr | Politik
Wahlergebnisse AfD jagt Linkspartei so viele Wähler ab wie der CDU

Woher kommen die Wähler der AfD? Die Newcomer-Partei steht im Ruf, ein Hort alter Männer zu sein. Doch bei den Landtagswahlen schaffte sie in allen Altersgruppen unter 60 Jahren ein zweistelliges Ergebnis – nur ausgerechnet bei den Senioren nicht. Mehr

15.09.2014, 17:36 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.04.2007, 20:30 Uhr

Ein mahnendes Beispiel

Von Katharina Iskandar

Der in Frankfurt angeklagte IS-Kämpfer Kreshnik B. ist ein mahnendes Beispiel. Seine Biographie zeigt, wie leicht sich Muslime mitziehen lassen vom Salafismus, der fast schon den Anklang einer Jugendbewegung hat. Mehr 3 3