Home
http://www.faz.net/-gzg-uu5h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Bürgermeisterwahl Stang siegt in Hofheim

Die Bürgermeisterin von Hofheim am Taunus, Gisela Stang, ist am Sonntag im Amt bestätigt worden. Die 37 Jahre alte SPD-Politikerin erhielt 52,0 Prozent der abgegebenen Stimmen.

© F.A.Z. - Kaufhold Gisela Stang ((SPD, li.) und der Wahlverlierer Wolfgang Marschall (CDU)

Gisela Stang (SPD) bleibt Bürgermeisterin von Hofheim. Die 37 Jahre alte Politikerin setze sich am Sonntag im ersten Wahlgang der Direktwahl gegen zwei Herausforderer durch; sie erhielt 52 Prozent der Stimmen. Für den Kandidaten der CDU, den Stadtverordneten Wolfgang Marschall, stimmten 41,8 Prozent der Wähler. Der parteilose Bewerber Thomas Maier erzielte ein Ergebnis von 6,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 50,9 Prozent.

Die Bürgermeisterin führte das Ergebnis darauf zurück, dass ihre Partei einen sachlichen Wahlkampf betrieben habe. Das Hofheimer Reizthema, das geplante Fachmarktzentrum am Chinonplatz neben dem Rathaus, habe sie kaum Stimmen gekostet.

Mehr zum Thema

CDU: Wahlergebnis ist „ein Rätsel“

Die Wähler hätten verstanden, dass es zu den Plänen keine Alternative gebe. Nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden der SPD, Werner Wittchen, sehen die Hofheimer die Erfolge der Bürgermeisterin in den vergangenen fünfeinhalb Jahren. Im Wahlkampf habe sie Stellung bezogen, während Marschall lieber gesagt habe, was er alles nicht machen wolle.

Freute sich über die Wiederwahl: Amtsinhaberin Gisela Stang (Mi.) © F.A.Z. - Kaufhold Vergrößern Freute sich über die Wiederwahl: Amtsinhaberin Gisela Stang (Mi.)

Der Vorsitzende der Hofheimer CDU, Frank Härder, nannte das Wahlergebnis „ein Rätsel“. Wie der CDU-Kreisvorsitzende Axel Wintermeyer sah auch Härder am ehesten den „Amtsbonus“ Stangs als Grund ihres Wahlsiegs.

Quelle: höv., F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zum Tod von Jochen Riebel Ein Mann mit Prinzipien

Mit Jochen Riebel ist ein früherer hessischer Minister verstorben, der entschlossen, und wenn es ihm wichtig schien, auch grob war. Die Trauer um seine Frau brach ihm das Herz. Mehr Von Peter Lückemeier, Hofheim

18.06.2015, 10:17 Uhr | Rhein-Main
Großbritannien Muslime fühlen sich als Spielball im britischen Wahlkampf

Rund ein Viertel der Einwohner von Birmingham sind Muslime - doch vor den anstehenden Parlamentswahlen in Großbritannien sehen sich viele von ihnen weniger als umworbene Wähler, sondern eher als Opfer von fremdenfeindlicher Polemik. Mehr

05.05.2015, 13:32 Uhr | Politik
Kurz nach 70. Geburtstag Ehemaliger hessischer Minister Riebel gestorben

Seinen 70. Geburtstag hat Jochen Riebel noch erlebt. Nun ist der frühere hessische Minister in einer Klinik in Hofheim gestorben. Mehr

17.06.2015, 13:07 Uhr | Rhein-Main
Griechenland-Wahl Deutsche sorgen sich nach Syriza-Wahlsieg um den Euro

Nach dem Wahlsieg des Linksbündnisses Syriza sorgen sich einige Deutsche um die Zukunft des Euro. In Griechenland hingegen sehen junge Menschen das Wahlergebnis als Chance. Die Jugendarbeitslosigkeit in dem Land liegt bei fast 60 Prozent. Mehr

26.01.2015, 16:07 Uhr | Politik
Kelkheim Mann von Unabhängiger Wählerinitiative wird Rathauschef

Kelkheim hat die Ära der CDU beendet. Nach 65 Jahren wählt die Stadt einen Bürgermeister, der kein CDU-Parteibuch hat. Albrecht Kündiger von der Unabhängigen Kelkheimer Wählerinitiative heißt der neue Mann im Rathaus. Mehr

28.06.2015, 21:42 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.04.2007, 20:30 Uhr

Ein Paukenschlag

Von Heike Lattka

Die Wahl von Albrecht Kündiger zum Bürgermeister, sorgt in Kelkheim für Aufsehen. Nach 65 Jahren stellt die CDU nicht mehr den Rathauschef. Für die CDU wäre ein Phase des Umbruchs nicht das Schlechteste. Mehr 3