http://www.faz.net/-gzg-8xw9w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 16.05.2017, 13:40 Uhr

Angriff in Jobcenter 13 Jahre und sechs Monate Haft für Hammerattacke

Weil er nach Überzeugung des Gerichts einen Mitarbeiter des Jobcenters in Dietzenbach mit einem Hammer schwer verletzt hat, soll ein 52 Jahre alter Mann für mehr als 13 Jahre in Haft. Sein Opfer sitzt im Rollstuhl.

© dpa Tatort: Der Jobcenter-Mitarbeiter war in seinem Büro attackiert worden (Symbolbild)

Nach einer lebensgefährlichen Hammerattacke auf einen Jobcenter-Mitarbeiter ist ein 52 Jahre alter Mann zu 13 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Darmstadt sprach ihn am Dienstag wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung für schuldig.

Ihm war vorgeworfen worden, im vergangenen September einem 64 Jahren alten Mitarbeiter im Jobcenter in Dietzenbach im Kreis Offenbach mehrere Hammerschläge auf den Kopf versetzt zu haben. Auslöser soll eine bevorstehende Kürzung der finanziellen Unterstützung gewesen sein.

Mit dem Strafmaß entsprach das Gericht exakt der Forderung der Staatsanwaltschaft, die Nebenklage hatte sich für eine lebenslange Haft ausgesprochen. Die Verteidigung wertete den Angriff als versuchten Totschlag und plädierte auf eine Strafe unter zehn Jahren.

Mehr zum Thema

Den Erfolg erzwingen

Von Ewald Hetrodt

Durch den Zuzug von Flüchtlingen sind Erfolgsquoten zur Integration gesunken - das zeigt eine Statistik aus Wiesbaden. Die Gesellschaft sollte die Zahlen als Herausforderung annehmen. Mehr 3

Zur Homepage