http://www.faz.net/-gzg-92e92

Schülerin missbraucht : 90 Hinweise zu Fahndung nach mutmaßlichem Sexualstraftäter

  • Aktualisiert am

Blick auf Hünstetten-Limbach Bild: Cornelia Sick

Er soll nahe Hünstetten ein Mädchen sexuell missbraucht haben und wird deshalb von der Polizei auch über soziale Netzwerke gesucht. An die 100 Hinweise hat das erbracht - aber eine wichtige Frage bleibt bisher unbeantwortet.

          Bei der Fahndung nach einem Mann, der ein elfjähriges Mädchen in Hünstetten im Taunus sexuell missbraucht haben soll, hilft die Bevölkerung in ganz Deutschland. Insgesamt habe es bisher 80 oder 90 Hinweise gegeben, sagte eine Sprecherin am Montag. Nach Veröffentlichung eines Phantombildes und Beiträgen in sozialen Netzwerken, auf Twitter sowie in Radio und Fernsehen seien auch einige von außerhalb Hessens gekommen. Man habe den Täter aber noch nicht identifizieren können. Ermittler wollten nun noch einmal vor Ort mit den Menschen sprechen.

          Der Mann soll das Mädchen am Freitagmorgen an einer Bushaltestelle im Ortsteil Limbach aufgegriffen und in seinem Auto zu einem Parkplatz mitgenommen haben. Dort soll er sich an der Elfjährigen vergangen und sie anschließend zur Schule nach Idstein gefahren haben. Von dort sei die Polizei alarmiert worden.

          In dem Fall wurde noch am Freitag eine Arbeitsgruppe bei der Wiesbadener Kriminalpolizei eingerichtet. Die Ermittler bitten die Bevölkerung weiterhin um Hinweise zu dem 40 bis 45 Jahre alten Täter, der mit einem dunklen Audi Kombi unterwegs gewesen sei.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Täter vermutlich aus Region Video-Seite öffnen

          Paketbombe : Täter vermutlich aus Region

          Auf der Suche nach dem Paketbomben-Erpresser prüft die Polizei erste Hinweise aus der Bevölkerung. Die Polizei sucht Zeugen, die den oder die Täter beobachtet haben, als das präparierte Paket an einer Packstation in Potsdam aufgegeben wurde.

          Der Attentäter von New York Video-Seite öffnen

          Suche nach Motiven : Der Attentäter von New York

          Der Verdächtige ist identifiziert: der 27-jährige Akayed Ullah soll aus Bangladesch stammen und als Taxifahrer gearbeitet haben. Den Ermittlern sagte Ullah, er habe die Luftangriffe auf die IS-Miliz rächen wollen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident unter Druck : Immer Ärger mit Donald

          Eigentlich sollte es eine Woche der Triumphe werden – doch dann ging die Alabama-Wahl schief und Donald Trump hat mal wieder Ärger an allen Fronten. Immerhin ein Projekt des amerikanischen Präsidenten steht kurz vor der Vollendung.
          Theresa May hat im Unterhaus eine Niederlage einstecken müssen.

          Brexit-Schlappe für May : Das Parlament besteht darauf

          Kurz vor dem EU-Gipfel bringt das britische Parlament der Premierministerin mit dem Veto-Recht eine bittere Niederlage bei. Was bedeutet das für Theresa May?
          Insgesamt 270 Millionen Euro weniger will das ZDF zwischen 2021 und 2028 ausgeben.

          F.A.Z. Exklusiv : Wachsender Unmut über ARD und ZDF

          Ein Bericht der Finanzkommission sorgt für neue Diskussionen zur Reform von ARD und ZDF. Die Forderungen nach einer Neudefinition des Auftrages werden immer lauter.
          SPD-Chef Martin Schulz am Mittwochabend vor dem Gespräch mit Merkel und Seehofer.

          Nach Spitzentreffen mit Union : „Ich weiß nicht mehr, was die SPD will“

          Während die Union nach dem Gespräch der Chefs von CDU, CSU und SPD endlich über eine große Koalition sprechen will, halten sich die Sozialdemokraten bedeckt und schieben Entscheidungen weiter auf. Für ziemlich falsch hält das indes eine anderen Partei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.