http://www.faz.net/-gzg-834ay

Vereitelter Anschlag : Bombe aus Oberursel war mit Nägeln gefüllt

  • Aktualisiert am

Unter der Lupe: Beamte des Spezialeinsatzkommandos und des Landeskriminalamts untersuchen die Wohnung des festgenommenen Ehepaares, das einen Anschlag geplant haben soll. Bild: Helmut Fricke

Die Hinweise werden immer klarer: Frankfurt dürfte durch die Festnahme des Oberurseler Islamistenpaares einem größeren Terroranschlag entgangen sein. Die bei dem Ehepaar gefundene Bombe war mit Nägeln gefüllt.

          Es scheint, dass die Festnahme des mutmaßlichen Islamistenpaares aus Oberursel einen größeren Bombenangriff verhindert haben könnte. Jetzt bestätigte die Staatsanwaltschaft Frankfurt die Informationen des Magazins „Der Spiegel“: Die bei dem Ehepaar gefundene Bombe war mit Nägeln gefüllt. Bei einer Explosion hätten sich dadurch Reichweite und Durchschlagskraft erhöht.

          In der Wohnung des Paares in einem Oberurseler Neubaugebiet hatte die Polizei die Rohrbombe entdeckt, außerdem Waffen, Munition, Chemikalien und 24.000 Euro. Womöglich wurde mit dem Zugriff ein Anschlag auf das für den 1. Mai geplante Radrennen „Rund um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn“ vereitelt, das dann sicherheitshalber abgesagt wurde.

          Der Vater des Verdächtigen sagte dem „Spiegel“, sein Sohn habe ihn aufgefordert, häufiger in die Moschee zu gehen. Der Kontakt sei in den vergangenen Jahren immer weniger geworden. Er könne sich nicht erklären, warum sein Sohn eine Bombe gebaut haben könnte. „Er hat eine glückliche Familie, glückliche Kinder, er ist normal in die Moschee gegangen. Warum soll er das Glück seiner Familie aufs Spiel setzen?“

          Die Ermittlungen laufen unterdessen weiter. Der 35 Jahre alte Deutschtürke und seine 34 Jahre alte türkische Ehefrau sitzen seit gut einer Woche unter Terrorverdacht in U-Haft.

          Razzia bei Frankfurt : Hessens Innenminister zu den Festnahmen in Oberursel

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Zweiter Verdächtiger festgenommen Video-Seite öffnen

          Anschlag auf Londoner U-Bahn : Zweiter Verdächtiger festgenommen

          Zwei Tage nach dem Bombenanschlag in der Londoner U-Bahn hat es eine zweite Festnahme gegeben. Dabei handele es sich um einen 21-jährigen Mann, der im westlichen Londoner Vorort Hounslow aufgegriffen worden sei, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Festnahme sei am späten Samstagabend kurz vor Mitternacht erfolgt.

          Topmeldungen

          Wahlkampfabschluss der AfD : Revolte von rechts

          Am Abend vor der Wahl trifft sich der Landesverband der AfD Sachsen zur Kundgebung in Görlitz. Ohne Frauke Petry. Die hatte zuvor abgesagt – wegen „innerparteilichen Querelen“. Dafür tritt einer ihrer Feinde auf.
          Versuchen fast alles, um Merkel zu stürzen: Die AfD-Spitzenkandidaten Weidel und Gauland.

          Neue Internetseite der AfD : Teuflisch genial

          Im Online-Wahlkampf holte sich die AfD Unterstützung von einer Werbeagentur, die bereits für Donald Trump arbeitete. Jetzt hat die Partei eine neue Website veröffentlicht – und startet damit eine Schmutzkampagne gegen die Kanzlerin.

          SPD-Wahlkampffinale in Aachen : Er rettet, was zu retten ist

          Nach Monaten der Euphorie glaubt fast niemand mehr an einen Wahlsieg der SPD. Trotzdem bringt Martin Schulz bei seinem letzten großen Wahlkampfauftritt seine Kampagne in Würde zu Ende – „egal, was morgen rauskommt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.