http://www.faz.net/-gzg-91k1z

Innenminister Beuth : Mehr Personal für Polizei und Verfassungsschutz

  • Aktualisiert am

Künftig mit modernerer Ausrüstung: Polizisten bei einer Kundgebung auf dem Rossmarkt in Frankfurt am Main. Bild: dpa

In den kommenden zwei Jahren investiert Hessen verstärkt in die Polizei und den Verfassungsschutz., kündigt Peter Beuth an. Neben zusätzlichen Stellen soll die Ausrüstung der Polizei moderner werden.

          Im Kampf gegen Terror und andere Bedrohungen sollen bei Polizei und Verfassungsschutz in Hessen in den kommenden beiden Jahren jeweils 240 zusätzliche Anwärter ihr Studium aufnehmen. Außerdem wird das Land im Doppelhaushalt 2018/19 insgesamt 18,9 Millionen Euro für moderne Ausrüstung und Ausstattung der Polizei bereitstellen, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Als ein Beispiel nannte er die Anschaffung von 9000 sogenannten Schnittschutzschals für Streifenbeamte zur Abwehr von Messerangriffen.

          Im nächsten Haushalt setze die Landesregierung ihren Kurs in der Inneren Sicherheit fort, sagte Beuth. Nach der jeweils dreijährigen Ausbildung werde die hessische Polizei im Jahr 2022 über rund 15.260 Polizeivollzugsstellen verfügen. Hinzu kämen jeweils 60 Stellen in den Jahren 2018 und 2019 zur Verstärkung der Fach- und Verwaltungsdienste der Sicherheitsbehörden, teilte Beuth mit.

          Weitere Themen

          Kein Material ist böse Video-Seite öffnen

          Koziol : Kein Material ist böse

          Die Firma Koziol schreibt sich auf die Fahne nur Produkte aus Kunsstoff zu produzieren, für die kein anderer Stoff besser geeignet ist. Geschäftsführer Stephan Koziol wünscht sich eine differenziertere Diskussion.

          Topmeldungen

          Maaßen-Beförderung : Das Dilemma der SPD

          Nach der Beförderung von Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär zeigt sich die alte Zwangslage der SPD: Wie sehr kann man drohen, wenn man zu viel Angst vor den Konsequenzen hat?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.