http://www.faz.net/-gzg-92e0n

Kassel-Marathon : Läufer falsch abgebogen: Zeitfahrzeug auf Irrwegen

  • Aktualisiert am

Falsch geleitet: In Kassel brachte das Zeitfahrzeug die Spitzenläufer von der planmäßigen Strecke ab Bild: Bergmann, Wonge

Das Zeitfahrzeug soll der Spitzengruppe bei einem Marathon anzeigen, wie es um sie steht. In Kassel allerdings spielte das Vehikel eine ungewohnte Rolle, zum Leidwesen der Spitzengruppe.

          Die beim Marathon in Kassel falsch abgebogenen Läufer sind von einem Zeitfahrzeug falsch geleitet worden und sollen entschädigt werden. „Der Vorfall ereignete sich bei Kilometer 19, als der Fahrer des Zeitfahrzeugs auf der Ysenburgstraße nicht den abbiegenden Polizeifahrzeugen in die Josephstraße folgte, sondern seine Fahrt in Richtung Weserstraße fortsetzte“, erklärte Polizeieinsatzleiter Achim Scholz in der „Hessische Niedersächsische Allgemeine“ (HNA/Montag).

          Die fünfköpfige Spitzengruppe war am Sonntag bei dem 42,195-Kilometer-Lauf disqualifiziert worden. Nach Ansicht der Rennleitung hätte das Quintett, die Strecke am Ende um fünf Kilometer verkürzt, wenn es auf dem falschen Abschnitt weiter gelaufen wäre.

          Veranstaltungschef Winfried Aufenanger sagte der HNA, dass es mit den vier aus Kenia stammenden Läufern eine Vereinbarung über ein Ausfallhonorar in Höhe von 1500 Euro pro Athlet gebe.

          Weitere Themen

          „Muss uns tief betroffen machen“

          Angriff auf Juden in Frankfurt : „Muss uns tief betroffen machen“

          Auf einer Mitgliederversammlung diskutiert die Frankfurrer FDP über den Angriff auf ein jüdisches Parteimitglied. Parteichef Lieb verurteilt die Straftat. Im Alltag sei der Einsatz jedes Einzelnen gegen antisemitische Äußerungen gefordert.

          Kein Material ist böse Video-Seite öffnen

          Koziol : Kein Material ist böse

          Die Firma Koziol schreibt sich auf die Fahne nur Produkte aus Kunsstoff zu produzieren, für die kein anderer Stoff besser geeignet ist. Geschäftsführer Stephan Koziol wünscht sich eine differenziertere Diskussion.

          Topmeldungen

          Auf diesem Rohr für die Pipeline „Nord Stream 2“ steht nicht umsonst groß „Russland“.

          Pipelines und LNG : Das Erdgas droht Europa zu entzweien

          Amerika wettert weiter gegen die Ostseepipeline Nord Stream 2 – unter Beifall aus Polen. Stattdessen versuchen die Amerikaner, ihr Flüssiggas zu verkaufen. Ist das wirklich eine Alternative oder nur eine große Luftnummer?

          Dialog mit Bürgern in Chemnitz : Der Frust und die Fragen

          Die Chemnitzer Bürgermeisterin sucht nach der Tötung eines Deutschen und den Krawallen in der Stadt den Dialog mit den Bürgern. Doch sie und Sachsens Innenminister Wöller bekommen vor allem eines zu spüren: Unmut.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.