http://www.faz.net/-gzg-8nm5t

Offenbach : Hochhaus weicht Hotel

Blockweise: Die Neubauten an der Berliner Straße sollen 2019 fertig sein. Bild: DIC Asset AG

In der Offenbacher Innenstadt wird ein Areal neu bebaut. Das seit gut sechs Jahren leerstehende Hochhaus an der Berliner Straße soll für ein Hotel abgerissen werden.

          Die Hotellandschaft in Offenbach wird bunter: An der Ecke Berliner Straße/Luisenstraße soll das seit gut sechs Jahren leerstehende siebengeschossige Hochhaus, das von der DBV-Winterthur-Versicherung genutzt worden war, Neubauten weichen. Dort soll bis Ende 2019 ein Hotel der Marke „Holiday Inn Express“ mit sieben Geschossen entstehen. Auch Wohnungen, Einzelhandel und Gastronomie sollen auf dem 5000 Quadratmeter großen Areal entstehen. Außerdem sehen die Pläne 225 Stellplätze für Autos vor. Nach Angaben der Eigentümerin DIC Asset AG, Frankfurt, werden die Abbrucharbeiten Ende November beginnen. Die Investitionshöhe nannte das Unternehmen nicht.

          Eberhard Schwarz

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für die Stadt und den Kreis Offenbach.

          Erst im Juni eröffnete die chinesische New-Century-Hotel-Gruppe an der Kaiserleistraße in Offenbach, direkt an der Stadtgrenze zu Frankfurt, ihr erstes Hotel außerhalb Asiens, das über 223 Zimmer verfügt. Vor zwei Jahren sah es so aus, als würde ein Holiday Inn im oberen Teil des City-Towers an der Berliner Straße entstehen. Dazu kam es jedoch nicht.

          Weitere Aufwertung für das Quartier

          Nach Angaben von DIC schloss der Hotelbetreiber Primestar Hospitality GmbH einen langjährigen Mietvertrag für eine Fläche von 4500 Quadratmetern für das Holiday-Inn-Express-Hotel mit rund 160 Zimmern an der Ecke Berliner Straße/Luisenstraße ab. Zweiter Hauptmieter in dem Neubaukomplex wird der Nahversorger Tegut: Das Unternehmen sicherte sich 1800 Quadratmeter Verkaufsfläche. An der Bahnhofstraße werden außerdem drei Wohnhäuser mit etwa 80 Eigentumswohnungen und an der Berliner Straße zwei Wohngebäude mit rund 50 Mietwohnungen entstehen. Schon vor Baubeginn seien 90 Prozent der Gewerbeflächen vermietet, teilte DIC mit.

          Das bislang schon attraktive Quartier werde durch die neue Immobilie weiter aufgewertet, sagte der Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG Aydin Karaduman. Das ehemalige Versicherungsgebäude ist umgeben von weiteren Neubauvorhaben: Auf dem gegenüberliegenden Areal zwischen Berliner Straße, Luisenstraße und Bahnhofstraße entsteht derzeit das Projekt „Mitte 160“ mit etwa 90 Wohnungen, die im Frühjahr nächsten Jahres bezogen werden können. Zwischen Luisen-, Ludwig-, Frankfurter und Bahnhofstraße werden bis 2019 zudem 250 Neubauwohnungen des Projekts „Luisenhof“ errichtet.

          Die DIC Asset AG schließe mit ihrem Nutzungskonzept die verbliebene Baulücke in dem Quartier, hob Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) hervor. Die Entwicklung des gesamten Viertels zeige, wie die Stadt qualitätsvoll wachsen könne.

          Die Expansionsleiterin von Tegut Martina Becker sagte, man freue sich über den zweiten Standort in der Offenbacher Innenstadt. Der Geschäftsführer der Primestar Hospitality GmbH Wolfgang Gallas wies darauf hin, das Offenbacher Holiday Inn Express sei schon das vierte Hotel des Unternehmens im Rhein-Main-Gebiet: Noch im Dezember eröffne man das Holiday Inn Frankfurt Airport mit 288 Zimmern. Im Herbst 2017 folgten das Hampton by Hilton Frankfurt East mit 188 Zimmern direkt an der Europäischen Zentralbank und Mitte 2018 das Hampton by Hilton Frankfurt Gateway Gardens mit 196 Zimmern.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Der Hubschrauber als letztes Auge Video-Seite öffnen

          Polizeipräsident im Video : Der Hubschrauber als letztes Auge

          Wenn das gesamte Areal menschenleer ist, muss sich auch die Polizei aus der Sperrzone entfernen. Dann fliegt nur noch der Helikopter über die leeren Straßen und sucht mit einer Wärmebildkamera nach Menschen, die sich noch im Areal aufhalten.

          Staubwolken über Mexikostadt Video-Seite öffnen

          Starkes Erdbeben : Staubwolken über Mexikostadt

          Bei einem starken Erdbeben in Mexiko sind mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Menschen haben die Erschütterungen mit ihren Smartphones gefilmt, so auch ein Mann auf einem Hochhaus, der die Ausmaße der Zerstörung in Mexikostadt festgehalten hat.

          Topmeldungen

          Bereits bei Wahlkampfauftritten der Kanzlerin hatte es in Sachsen massive Proteste gegen Merkel gegeben.

          AfD-Hochburg : Das macht ihnen Angst

          Nirgends ist die AfD so stark wie in Ostsachsen. Manche fühlen sich dort von der Politik vergessen. Doch das sind nicht nur zornige alte Männer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.